Dhaka (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dhaka
Lage
Basisdaten
Staat Bangladesch
Division Dhaka
Sitz Dhaka
Fläche 1.463,6 km²
Einwohner 12.043.977 (2011)
Dichte 8229 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 BD-C

Koordinaten: 23° 47′ N, 90° 18′ O

Dhaka (Bengalisch: ঢাকা) ist ein Verwaltungsdistrikt im zentralen Bangladesch, der innerhalb der Division Dhaka, der übergeordneten Verwaltungseinheit, liegt. Die im nördlichen Teil des Distrikts liegende Hauptstadt heißt ebenfalls Dhaka und ist die Hauptstadt von ganz Bangladesch.

Während Dhaka (Stadtkorporation) nur etwa ein Fünftel der Fläche des Bezirks Dhaka einnimmt, ist es das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Bezirks und des Landes insgesamt. Der Bezirk Dhaka besteht aus der Stadt Dhaka und den Upazila Keraniganj, Nababganj, Dohar, Savar und Dhamrai.

Der 1463,6 km² große Distrikt grenzt im Norden an Gazipur und Tangail, im Süden an Munshiganj und Rajbari, im Osten an Narayanganj und im Westen an Manikganj. Flüsse, die durch diesen Distrikt fließen, sind Padma, Kaliganga, Dhaleshwari, Ichamati, Shitalakshya, Buriganga und zahlreiche kleinere Flüsse.

In dem Distrikt leben laut der Volkszählung von 2011 ca. 12 Millionen Einwohner. Der Distrikt bildet einen großen Teil der Metropolregion von Dhaka und zählt mit einer Einwohnerdichte von über 8000 Personen pro Quadratkilometer zu den am dichtesten besiedelten Regionen der Welt.[1]

Der Bezirk Dhaka ist eine Verwaltungseinheit und ist nicht gleich dem Ballungsraum Größeres Dhaka, der in benachbarte Distrikte übergegangen ist, noch ist er vollständig urban, da es ländliche Gebiete innerhalb des Distrikts gibt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der administrative Distrikt Dhaka wurde im Jahr 1772 gegründet. Die Existenz urbanisierter Siedlungen in der heutigen Stadt Dhaka stammt jedoch aus dem 7. Jahrhundert. Die Entwicklung von Dhaka zu einem Wirtschaftszentrum und ein bedeutendes Bevölkerungswachstum waren zu verzeichnen, als die Stadt 1608 unter der Herrschaft des Mogulreich gelangte und zur Hauptstadt von Bengalen ernannt wurde. Während der Mogulherrschaft waren die Gebiete, die heute im Distrikt Dhaka liegen, berühmt für ihre Textilproduktion.[2]

1971 wurde Dhaka zur Hauptstadt des neuen Staates Bangladesch, der sich von Pakistan abgespalten hatte. Die urbane Region um Dhaka erlebt seitdem ein rasantes Wachstum und Urbanisierung. Von 1991 bis 2011 verdoppelte sich die Einwohnerzahl von 5,8 Millionen auf 12 Millionen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt bildet das wichtigste Wirtschaftszentrum in Bangladesch. Die Stadt hat einen großen Anteil an der landesweiten Mittelschicht und ist ein Markt für moderne Konsum- und Luxusgüter. Die Stadt hat historisch eine große Anzahl von Wanderarbeitern angezogen. Die Hälfte der Belegschaft ist im Haushalt und in unorganisierten Arbeitsverhältnissen beschäftigt. Eine wichtige Rolle spielt die Textilindustrie und Outsourcing. Außerhalb der städtischen Regionen spielt die Landwirtschaft eine dominante Rolle.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. District Statistics 2011 Dhaka. Abgerufen am 3. August 2019.
  2. Dhaka | History, Definition, & Facts. Abgerufen am 3. August 2019 (englisch).