Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelDie Wahrheit über den Fall Harry Quebert
OriginaltitelThe Truth About the Harry Quebert Affair
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr2018
Produktions-
unternehmen
MGM Television,
Barbary Films,
Muse Entertainment
Längeca. 45 Minuten
Episoden10 in 1 Staffel (Liste)
GenreThriller, Drama
MusikSimon Franglen
Erstausstrahlung4. September 2018 (UK) auf Sky Witness
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
1. April 2019 auf TVNOW
Besetzung
Synchronisation

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (Originaltitel: The Truth About the Harry Quebert Affair) ist eine US-amerikanische Thriller-Miniserie, die 10 Folgen von je 45 Minuten enthält. In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Joël Dicker spielt Patrick Dempsey einen Erfolgsautor, der des Mordes an einem 15-jährigen Mädchen verdächtigt wird. Regie führte Jean-Jacques Annaud. In Deutschland ist die vom US-amerikanischen Fernsehsender Epix bestellte Serie seit dem 1. April 2019 auf der Streamingseite TVNOW online verfügbar.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maine 1975. Der 34-jährige Bestsellerautor Harry Quebert lernt die 15-jährige Nola Kellergan kennen und beginnt mit ihr eine Affäre. Die beiden planen, für eine gemeinsame Zukunft wegzugehen, doch bevor es dazu kommt, verschwindet Nola spurlos. Es scheint, dass sie Opfer eines Verbrechens geworden ist, doch die Umstände werden nie aufgeklärt.

Gut 30 Jahre später leidet der gefeierte Jungautor Marcus Goldman an einer Schreibblockade. Er bittet seinen ehemaligen Mentor Quebert um Hilfe und reist von New York nach Maine. Zurück in New York, sieht er in den Nachrichten, dass auf Queberts Grundstück die Leiche einer jungen Frau gefunden wurde, bei der es sich um Nola Kellergan handelt. Als Quebert unter Mordverdacht verhaftet wird, reist Goldman nach Maine, um gemeinsam mit Anwalt Benjamin Roth und dem Polizei-Sergeant Perry Gahalowood nach dem wahren Schuldigen zu suchen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 2014 war eine Verfilmung für das Kino geplant. Warner Bros. hatte die Rechte an dem Roman von Joël Dicker erworben. Ron Howard sollte Regie führen, Brian Grazer sollte mit seiner Firma Imagine Entertainment produzieren.[1][2] Auch Steven Spielberg und Luc Besson wurden als Regisseure gehandelt.[3] Als Darsteller in der Rolle des Marcus Goldman waren zwischenzeitlich, als sich schon die Verfilmung als Serie abzeichnete, Ryan Gosling und Bradley Cooper im Gespräch, auch Autor Dicker hatte die beiden als Wunschkandidaten im Kopf. Als aus deren Engagement nichts wurde und mit Patrick Dempsey ein namhafter Darsteller für die Titelrolle verpflichtet werden konnte, wurde das Projekt eher auf die Figur des Harry Quebert als auf Marcus Goldman zugeschnitten.[4]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zehnteiler, der Annauds Seriendebüt darstellt[5], wurde vom 15. August 2017 bis zum 11. Dezember 2017 an verschiedenen Orten im kanadischen Québec gedreht.[6]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde in Auszügen am 6. April 2018 auf dem Festival Canneseries in Cannes gezeigt, anwesend waren die Darsteller Patrick Dempsey, Ben Schnetzer und Kristine Froseth sowie der Regisseur Jean-Jacques Annaud. Ihre Weltpremiere feierte sie am 4. September 2018 im britischen Fernsehen bei Sky Witness. In Frankreich wurde sie im November 2018 auf TF1 gezeigt und erzielte bei ihrer Premiere mit 5,6 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 22,7 %.[7]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation erfolgte durch Scalamedia nach einem Dialogbuch von Änne Troester und unter der Dialogregie von Cay-Michael Wolf.[8]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Harry Quebert Patrick Dempsey Boris Tessmann
Marcus Goldman Ben Schnetzer Patrick Roche
Perry Gahalowood Damon Wayans, Jr. Bastian Sierich
Nola Kellergan Kristine Frøseth Derya Flechtner
Gareth Platt Kurt Fuller Bodo Wolf
Jenny Quinn Victoria Clark Katrin Zimmermann
Benjamin Roth Wayne Knight Hans Hohlbein
David Kellergan Matt Frewer Viktor Neumann
Luther Caleb Joshua Close Gerrit Hamann
Travis Dawn (jung) Connor Price Patrick Keller
Travis Dawn Craig Eldridge Stefan Gossler
Jenny Quinn (jung) Tessa Mossey Mia Diekow
Tamara Quinn Virginia Madsen Susanne von Medvey
Bobbo Quinn Don Harvey Matthias Klie

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung UK Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D) Regie Drehbuch
1 Unter der Erde How Does Your Garden Grow 4. Sep. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine
2 Boxkampf The Boxing Match 11. Sep. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine, Hanna Weg
3 Der 4. Juli The Fourth of July 18. Sep. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine
4 Familiengeheimnisse Family Matters 25. Sep. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine
5 Spiegelbilder Mirror, Mirror 2. Okt. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine
6 Engel oder Teufel? No Angel 9. Okt. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine
7 Gebrandmarkt Persona Non Grata 16. Okt. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Michael Horowitz
8 Perfekte Täuschung Got It All Wrong 23. Okt. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lisa Melamed
9 Brandstifter Firebug 30. Okt. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine
10 Die Täter The End 6. Nov. 2018 1. Apr. 2019 Jean-Jacques Annaud Lyn Greene, Richard Levine

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elmar Krekeler kritisiert in der Welt das fehlende Tempo in der Inszenierung und meint, dass Regisseur Annaud „vielleicht in der falschen Gewissheit, dass er nicht wie sonst im Kino bloß zwei, sondern gut zehn Stunden Erzählzeit zur Verfügung hat […] die Sprünge durch die Chronologie […] im Gegensatz zu Dicker gewissermaßen in Zeitlupe“ unternehme. Die Dialoge seien „von einer erheblichen Geistesschlichtheit“ und „auch filmästhetisch [sei] Annauds Serienerstling vom ästhetischen Wagemut eines Bremer „Tatort“ von Mitte der Neunziger.“[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dave McNary: Ron Howard Directing ‘Harry Quebert Affair’ Murder Mystery, Variety.com, 23. April 2014, abgerufen am 3. April 2019
  2. Ron Howard erzählt die Wahrheit über den Fall Harry Quebert, filmfutter.com, 28. April 2014, abgerufen am 3. April 2019.
  3. Jean-Jacques Annaud dévoile "La vérité sur l'affaire Harry Québert", sa première série TV à Canneseries, France Info, 8. April 2018, abgerufen am 3. April 2019
  4. Jean-Maxime Renault: La Vérité sur l'Affaire Harry Quebert : Ryan Gosling aurait pu incarner Marcus Goldman!, allocine.fr, 5. Dezember 2018, abgerufen am 3. April 2019
  5. Timo Niemeier: TVNow zeigt im April US-Serie mit Patrick Dempsey, DWDL.de, 15. März 2019, abgerufen am 2. April 2019
  6. Angaben zu Drehorten und Drehzeiten in der IMDb, abgerufen am 2. April 2019
  7. Angaben auf presseportal.de, 27. März 2019, abgerufen am 2. April 2019
  8. Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 2. April 2019.
  9. Elmar Krekeler: Ein Abgrund namens Bestsellerautor, Welt.de, 1. April 2019, abgerufen am 2. April 2019