Bradley Cooper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bradley Cooper (2017)

Bradley Charles Cooper (* 5. Januar 1975 in Philadelphia, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Sänger. Bekannt wurde Cooper mit seiner Rolle im Film Hangover, der aufgrund seines Erfolges zwei Fortsetzungen nach sich zog. Von 2013 bis 2015 war er bei den Oscars drei Jahre in Folge als bester Haupt- oder Nebendarsteller nominiert.

Sein Regiedebüt A Star Is Born, für das er auch als Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler tätig war, wurde 2019 für fünf Golden Globes nominiert, von denen der Film einen gewinnen konnte. Bei der Oscarverleihung 2019 war A Star Is Born in acht Kategorien, darunter für den Besten Film, den Besten Hauptdarsteller und das Beste adaptierte Drehbuch, nominiert.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bradley Cooper (2009)
Bradley Cooper (2014)

Cooper besuchte zunächst die Villanova University, nach einem Jahr wechselte er an die Georgetown University in Washington, D.C. 1997 schloss er sein Studium mit dem Bachelor in Englisch ab. Danach zog er nach New York, wo er Schauspiel an der Actors Studio Drama School studierte. 1998 hatte er sein Schauspieldebüt in einer Gastrolle in der Fernsehserie Sex and the City. 2001 erhielt er die Rolle des Will Tippin in der Serie Alias – Die Agentin, den er bis 2006 in 46 Episoden darstellte. 2005 hatte er die Hauptrolle in der auf Anthony Bourdains Buch Geständnisse eines Küchenchefs. Was Sie über Restaurants nie wissen wollten basierenden Sitcom Kitchen Confidential. Diese wurde jedoch bereits nach 13 Folgen wegen schlechter Einschaltquoten eingestellt. 2006 war er neben Julia Roberts in deren Broadway-Theaterdebüt in dem Stück Three Days of Rain zu sehen.

2008 spielte er in Ryūhei Kitamuras Horrorfilm The Midnight Meat Train seine erste Hauptrolle, im Jahr darauf folgte eine weitere in der Filmkomödie Hangover. Diese Komödie wurde ein großer kommerzieller Erfolg und das Schauspielerensemble gewann den Detroit Film Critics Society Award. Cooper erhielt zudem eine Nominierung für den Satellite Award und äußerte später in einem Interview, dass dieser Film ein Durchbruch für ihn gewesen sei und man ihm danach etliche neue Rollenangebote gemacht habe.[1] Cooper spielte ebenfalls in den Fortsetzungen Hangover 2 und Hangover 3 mit. Die drei Filme spielten bei ca. 215 Mio. US-Dollar Produktionskosten über eine Milliarde US-Dollar ein.[2][3][4] 2010 spielte er in der Verfilmung der Fernsehserie Das A-Team die Rolle des Templeton „Faceman“ Peck, die ursprünglich von Dirk Benedict dargestellt worden war. Er war zudem neben Jim Carrey in Der Ja-Sager, Sandra Bullock in Verrückt nach Steve und Jessica Alba in Valentinstag zu sehen.

2011 übernahm er nicht nur die Hauptrolle in dem Thriller Ohne Limit, sondern fungierte erstmals auch als ausführender Produzent. In der gleichnamigen Fernsehserie Limitless spielte er ebenfalls die Rolle des Eddie Morra, auch dort war er als ausführender Produzent tätig.

2011 wählte das People Magazine Cooper zum Sexiest Man Alive.[5][6] 2012 spielte Cooper die Hauptrolle in dem Spielfilm Silver Linings, der auf dem gleichnamigen Roman von Matthew Quick beruht. Der Film war nicht nur ein großer kommerzieller Erfolg (er spielte bei Produktionskosten von 21 Millionen rund 236 Millionen US-Dollar ein), sondern auch ein künstlerischer: Cooper wurde für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert und erhielt weitere Nominierungen und Auszeichnungen renommierter Filmpreise.[7] 2014 war er für American Hustle als bester Nebendarsteller erneut für den Oscar nominiert. Seine dritte Nominierung in Folge erhielt er 2015 als Hauptdarsteller im Kriegsdrama American Sniper, für das er außerdem als Produzent fungierte.

2018 gab Cooper mit A Star Is Born sein Regiedebüt, zugleich übernahm er hier auch die männliche Hauptrolle und er trat erstmals als Drehbuchautor in Erscheinung.

Er wird überwiegend von Tobias Kluckert synchronisiert.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cooper war von Dezember 2006 bis Mai 2007 mit der Schauspielerin Jennifer Esposito verheiratet.[8][9] Ab Herbst 2009 war er mit der Schauspielerin Renée Zellweger liiert, im März 2011 gaben beide ihre Trennung bekannt.[10] Von März 2013 bis März 2015 war er mit dem britischen Model Suki Waterhouse in einer Beziehung.[11] Seither war er mit dem russischen Model Irina Shayk zusammen,[12] mit der er ein Kind hat.[13] 2019 trennte sich das Paar.[14]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Broadway[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Three Days of Rain
  • 2014: The Elephant Man

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[15]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2018 A Star Is Born
Interscope Records
DE4
(56 Wo.)DE
AT2
Platin
Platin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2018AT
CH1
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2018CH
UK1
Platin
Platin

(64 Wo.)UK
US1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(103 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2018
Verkäufe: + 6.000.000[16]; mit Lady Gaga

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[15]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2018 Shallow
A Star Is Born (O.S.T.)
DE4
Platin
Platin

(57 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(55 Wo.)AT
CH1
(97 Wo.)CH
UK1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2018UK
US1
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin

(45 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. September 2018
mit Lady Gaga; Verkäufe: + 10.200.000[17]
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2018 I’ll Never Love Again
A Star Is Born (O.S.T.)
AT73
(1 Wo.)AT
CH14
(27 Wo.)CH
UK27
Gold
Gold

(9 Wo.)UK
US36
Platin
Platin

(7 Wo.)US
Charteinstieg: 12. Oktober 2018
mit Lady Gaga; Verkäufe: + 1.660.000
Maybe It’s Time
A Star Is Born (O.S.T.)
CH82
(2 Wo.)CH
US93
Gold
Gold

(1 Wo.)US
Charteinstieg: 14. Oktober 2018
Verkäufe: + 500.000

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2018: für die Single I’ll Never Love Again
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2019: für das Album A Star Is Born
  • ItalienItalien Italien
    • 2019: für die Single I’ll Never Love Again
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2019: für das Album A Star Is Born[18]

Platin-Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2020: für die Single I’ll Never Love Again
  • ItalienItalien Italien
    • 2019: für das Album A Star Is Born

2× Platin-Schallplatte

  • BelgienBelgien Belgien
    • 2019: für die Single Shallow

3× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2020: für das Album A Star Is Born
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2019: für das Album A Star Is Born
    • 2020: für die Single Shallow
  • KanadaKanada Kanada
    • 2020: für das Album A Star Is Born
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 2019: für das Album A Star Is Born
    • 2019: für die Single Shallow
  • PortugalPortugal Portugal
    • 2019: für die Single Shallow[19]

4× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2019: für die Single Shallow
  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2019: für das Album A Star Is Born
  • SpanienSpanien Spanien
    • 2020: für die Single Shallow

6× Platin-Schallplatte

  • NorwegenNorwegen Norwegen
    • 2019: für die Single Shallow

8× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2020: für die Single Shallow

9× Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2020: für die Single Shallow

Diamantene Schallplatte

  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2019: für die Single Shallow
    • 2020: für das Album A Star Is Born
  • PolenPolen Polen
    • 2019: für die Single Shallow
    • 2020: für das Album A Star Is Born

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Diamond record icon.svg Diamant Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Australien (ARIA) Australien (ARIA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 12× Platin12 0! D 875.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 2× Platin2 0! D 90.000 ultratop.be
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg 6× Platin6 0! D 330.000 ifpi.dk
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 Diamond record icon.svg 2× Diamant2 1.033.333 snepmusique.com
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 0! D 400.000 musikindustrie.de
Italien (FIMI) Italien (FIMI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 5× Platin5 0! D 275.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! G Platinum record icon.svg 11× Platin11 0! D 880.000 musiccanada.com
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! G Platinum record icon.svg 6× Platin6 0! D 135.000 nztop40.co.nz
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg 10× Platin10 0! D 180.000 ifpi.no
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 0! D 45.000 ifpi.at
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) 0! G 0! P Diamond record icon.svg 2× Diamant2 200.000 bestsellery.zpav.pl
Portugal (AFP) Portugal (AFP) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 3× Platin3 0! D 37.500 Einzelnachweise
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) 0! G Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 160.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 7× Platin7 0! D 7.500.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 4× Platin4 0! D 1.900.000 bpi.co.uk
Insgesamt Gold record icon.svg 6× Gold6 Platinum record icon.svg 74× Platin74 Diamond record icon.svg 4× Diamant4

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscar

Golden Globe Award

British Academy Film Award

Critics’ Choice Movie Award

  • 2013: Ausgezeichnet in der Kategorie Bester Schauspieler in einer Komödie für Silver Linings
  • 2013: Nominiert in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für Silver Linings
  • 2014: Nominiert in der Kategorie Bester Nebendarsteller für American Hustle

Tony Award

Goldene Himbeere

National Board of Review Award

Writers Guild of America Award

  • 2019: Nominiert in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch für A Star Is Born[20]

Directors Guild of America Award

  • 2019: Nominierung für die Beste Regie für A Star Is Born

Golden Tomato Awards

  • 2019: Ausgezeichnet in der Kategorie Bestes Regiedebüt für A Star Is Born[21]

Grammy Awards[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bradley Cooper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview Coopers im Shavemagazin (englisch).
  2. Einspielergebnisse Hangover 1 (englisch).
  3. Einspielergebnisse Hangover 2 (englisch).
  4. Einspielergebnisse Hangover 3 (englisch).
  5. Sexiest Man Alive 2011. In: People.com. 16. November 2011, abgerufen am 17. November 2011 (englisch).
  6. Bradley Cooper, das Sexsymbol. In: Spiegel Online. 16. November 2011, abgerufen am 17. November 2011.
  7. Einspielergebnisse Silver Linings (englisch).
  8. Julie Jordan: Bradley Cooper and Jennifer Esposito Marry. In: People.com. 4. Januar 2007, abgerufen am 3. März 2011 (englisch).
  9. Emily Fromm: Jennifer Esposito, Bradley Cooper Split. In: People.com. 2. Mai 2007, abgerufen am 3. März 2011 (englisch).
  10. Renée Zellweger trennt sich von Bradley Cooper. www.morgenpost.de. Abgerufen am 23. Februar 2014.
  11. She's a lucky lady!. www.dailymail.co.uk. Abgerufen am 23. Februar 2014.
  12. Cooper sucht sich heiße Mitbewohnerin. n-tv.de. Abgerufen am 30. August 2015.
  13. Daniela S.: "Alias"-Star Bradley Cooper zum ersten Mal Vater geworden. myFanbase, 12. April 2017, abgerufen am 8. August 2017.
  14. Marianne Garvey: Bradley Cooper and Irina Shayk have split, source says. In: CNN. 7. Juni 2019, abgerufen am 9. Juni 2019 (amerikanisches Englisch).
  15. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  16. Hannah Malach: ‘A Star Is Born’ Soundtrack Is Certified Double Platinum in U.S. billboard.com, 25. Juni 2019, abgerufen am 3. Juli 2019 (englisch).
  17. bad guy by Billie Eilish Named Biggest Global Single of 2019. ifpi.org, 10. März 2020, abgerufen am 11. März 2020 (englisch).
  18. Gold für A Star Is Born in Portugal
  19. 3× Platin für Shallow in Portugal
  20. Dave McNary: Writers Guild Awards Nominees Include 'A Star Is Born', 'Green Book', 'Roma'. In: Variety, 7. Januar 2019.
  21. Rotten Tomatoes' Golden Tomato Award Winners Include Black Panther & Spider-Verse. 12. Januar 2019, abgerufen am 13. Januar 2019.
  22. Bradley Cooper in der Grammy-Datenbank, abgerufen am 11. Februar 2020