Diskussion:Johannes Kepler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikipedia-logo-v2.svg Dieser Artikel war am 27. Dezember 2011 und am 17. Oktober 2017 der Artikel des Tages.
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Johannes Kepler zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Artikelthema gehören nicht hierher. Sei mutig im Verbessern dieses Artikels. Wenn du im Bearbeiten der Wikipedia unsicher bist, findest du hier das Wichtigste in Kürze. Schwerwiegende Qualitätsprobleme kannst du dem Projekt Philosophie melden.
Neues Diskussionsthema beginnen.
 Portal Philosophie
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Kepler-Häuser in Regensburg, unklare Biografie ab 1624[Quelltext bearbeiten]

Das Bild vom Kepler-Haus in Regensburg ist falsch. Es zeigt das Nachbarhaus... Peinlich, peinlich... Sollte man unbedingt ausbessern.

Mir kam's auch seltsam vor, aber heute habe ich recherchiert anhand der Google-Bildersuche und Panoramios: Es gibt in Regensburg
  • ein „Kepler-Wohnhaus“ Keplerstraße 2 (Eckhaus, jetzt Kosmetikstudio). Tafel drauf: „Wohnhaus Keplers und seiner Familie in den Jahren 1626 bis 1628“.
  • 1630 gestorben ist er dann in der Keplerstraße 5, dem heutigen Kepler Gedächtnishaus, bei einem „kurzen Besuch in Regensburg“ (Quelle).
Zu 1626 bis 1630 ist der Artikel etwas ungereimt, um nicht zu sagen irreführend. Ich reime mir zusammen bzw. biege hin, damit es widerspruchsfrei wird:
  • Weggang aus Linz zumindest der (übrigen) Familie spätestens 1626 (entgegen der Zwischenüberschrift „K. in Linz (1612 bis 1627)“ – über Ulm?? – und Wohnungnahme in Regensurg.
  • Seit 1627 mit Wallenstein herumgezogen. Der stürzt August 1630.
  • Kepler kehrt früher oder später zur Familie heim. Sehr kurz nach der Übersiedlung „im Herbst“ in die Keplerstraße 5 stirbt er dort am 15. November.
WaldiR (Diskussion) 14:45, 27. Dez. 2013 (CET)

Achtung: Da steht, Kepler hat bis 1634 für Wallenstein gearbeitet, aber ist 1630 gestorben.unsigniert - Danke! Schon berichtigt. --Bleckneuhaus (Diskussion) 21:21, 9. Apr. 2019 (CEST)

„Die Sterne zwingen nicht, sie machen nur geneigt“[Quelltext bearbeiten]

Das ist gewiß eine wichtige Erkenntnis, und vermutlich geht, daß sie, wie der Artikel ja auch sagt, seien Grundthese sei, zumindest aus seinen Reaktionen auf Wallensteins bitte um ein ganz genaues Horoskop hervor. Ich habe aber versucht, im Internet herauszufinden, ob dieser Satz als solcher wirklich von ihm stammt oder nicht (der Artikel würde dadurch aber der Sache nach keineswegs inkorrekt). Das Zitat findet man zwar vielerorts, gerade auch in Verbindung mit Kepler - aber wenn irgend jemand einen genaueren (und wissenschaftlich einigermaßen zuverlässigen) Beleg nennen könnte, wäre das sehr nett. -- Deus et esse idem. 07:21, 23. Jul. 2008 (CEST)

Mit Verlaub gesagt, das ist keine astrologisch-(halb)wissenschaftliche Erkenntnis Keplers, sondern war damals ein wissenschaftlicher Gemeinplatz. Es steht nämlich so oder so ähnlich bei Thomas von Aquin in der Summa theol, der durch diesen Satz die (offensichtlich als Tatsache zur Kenntnis genommenen) astrologischen Deutungserfolge mit der philosophisch-theologischen Erkenntnis vom freien Willen in Einklang bringt. --84.154.112.149 11:59, 10. Aug. 2009 (CEST)
Danke für den Hinweis - vielleicht kommt dann ja einmal jemand dazu, das auszubauen. -- Deus et esse idem. 10:28, 10. Dez. 2009 (CET)

SN 1604 durch Conj. Jov. & Mart. entzündet?[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt Mystizismus, Astrologie und Wissenschaft steht hier:

Als Kepler im Jahr 1604 die Supernova 1604 beobachtete, sah er auch darin die Vorsehung am Werk: er stellte sie nicht nur in Zusammenhang mit der Konjunktion von Jupiter und Saturn (1603) und vermutete, der neue Stern sei durch diese ausgelöst worden.

Das ist falsch. Zwar vermutete er, dass der neue Stern absichtlich in der Conjugation aufgetaucht sei, damit er am schnellsten und vor dem Pöbel von den Gelehrten entdeckt würde, aber er hielt es ausdrücklich für eine Fabel, dass der neue Stern von der Conjugation entzündet worden sein soll.

Quelle: Gründtlicher Bericht Von einem vngewohnlichen Newen Stern (...), Prag/Straßburg, 1604

Schöne Grüße --Xellos (¿!) 11:58, 31. Dez. 2009 (CET)

Referenz für Aussage über Chilias logarithmorum[Quelltext bearbeiten]

Ich arbeite an dem englischen Artikel für Logarithmen. Gibt es eine seriöse Quelle für die Aussage, dass Kepler's Chilias logarithmorum über Napier's Arbeiten hinausgingen und zur Verbreitung des Logarithmus' beitrugen? Danke, Jakob.scholbach 09:51, 26. Sep. 2010 (CEST)

Hinweis auf Plutarchs Schrift De facie... / Aristarchs Weltbild[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel fehlt IMHO ein Hinweis darauf, dass Kepler Plutarchs Schrift De facie quae in orbe lunae apparet kannte und sie -- kurz vor seinem Tod allerdings -- sogar ins Lateinische übersetzte. Diese Übersetzung ist anscheinend in seiner posthum veröffentlichten Schrift Somnium enthalten.

Hinweise darauf, dass Somnium eine Plutarch-Übersetzung enthält z. B. hier:

  • Joannis Keppleri Somnium seu Opus posthumun de astronomia lunari. Accedit Plutarchi libellus De facie quae in orbe lunae apparet. E Graeco Latine redditus a Joanne Kepplero. Faksimiledruck der Ausgabe von 1634. Mit einem Nachwort herausgegeben von Martha List und Walther Gerlach. Zeller, Osnabrück 1969 (Eintrag auf openlibrary.org)
    Der Titel sagt: "Es schließt sich an Plutarchs Büchlein 'De facie...'. Aus dem Griechischen ins Lateinische übersetzt von Johann Kepler."
  • Plutarch: Moralia, Volume XII, Concerning the Face Which Appears in the Orb of the Moon. On the Principle of Cold. Whether Fire or Water Is More Useful. u.a. Übersetzung und Einführung von Harold Cherniss und William C. Helmbold. Harvard University Press, Cambridge 1957 (Quelle)
    Fußnote 49: "It was probably the myth as much as the more strictly astronomical part of the dialogue that caused Kepler to make his Latin translation and commentary of the De Facie, which he did shortly before his death. This is printed in volume viii of Joannis Kepleri Opera Omnia, ed. Dr. Ch. Frisch (Francofurti a. M., 1870). Cf. R. Schmertosch, ‘Keppler zu Plutarchs Schrift Vom Gesicht im Monde,’ Phil.-Hist. Beiträge Curt Wachsmuth zum 60. Geburtstag überreicht (Leipzig, 1897), pp. 52-55, and R. Pixis, Kepler als Geograph (Munich, 1899)."

Kann jemand bestätigen, dass Kepler mit Plutarchs Dialog auch Kenntnis von Aristarchs heliozentrischem Weltbild hatte? --Doesle 23:46, 4. Mär. 2011 (CET)

„Druck“ und „erbitterter Widerstand“ der Kirche[Quelltext bearbeiten]

In der Einleitung heißt es: „Das heliozentrische Weltbild als eine physikalische Tatsache zu sehen, stieß nicht nur bei der katholischen Kirche, sondern auch bei Keplers protestantischen Vorgesetzten auf erbitterten Widerstand“. Im Weiteren findet sich aber nichts mehr dazu, worum es sich konkret handelte, welche Debatten geführt wurden etc.

Im Abschnitt Johannes Kepler#Harmonice Mundi: „Wegen des Drucks der Kirche konnte er diesen Aufsatz nicht veröffentlichen.“ Wer hat wie „Druck“ ausgeübt und vor allem: Womit begründete sich die Ablehnung dieses Absatzes?

Während ich die Aussagen nicht grundsätzlichen anzweifeln will, kommt mir die Formulierung etwas dubios und unreflektiert vor. Was ist unter „Druck der Kirche“ oder „erbitterten Widerstand“ zu verstehen? Ohne weitere Erläuterung ist die inhaltliche Aussagekraft ziemlich überschaubar. Gibt es dazu konkrete Quellen, die das näher ausführen können? --$TR8.$H00Tα {#} 14:35, 17. Dez. 2014 (CET)

Fernwirkung[Quelltext bearbeiten]

Der Satz "ein dynamisches System, in dem die Sonne durch Fernwirkung die Planeten aktiv beeinflusst" ist nicht haltbar. Die Gravitation ist keine Fernwirkung. Abgesehen davon gab es damals imho noch keine Unterscheidung zwischen Nah- und Fernwirkung.--Fachwart (Diskussion) 23:23, 17. Okt. 2017 (CEST)

Aus dem Kontext in der Einleitung geht hervor, daß ein Konzept von Kepler gemeint ist, also keine heutige Terminologie. Dasselbe gilt für die beiden weiteren Textstellen zu diesem Thema:
  • Der Gedanke der Fernwirkungskraft […] führte Kepler zu der Entdeckung, dass …
  • Mit Galilei wechselte er zwar öfter Briefe, dieser jedoch hielt nicht viel von Keplers „fernwirkenden Kräften“ …
Man kann leicht Belege dafür finden, daß Kepler die Vorstellung einer Fernwirkung hatte, z. B. hier. --Lektor w (Diskussion) 06:38, 18. Okt. 2017 (CEST)

Kristallographie[Quelltext bearbeiten]

Die Abbildung aus Strena seu de nive sexangula.

Der erste Absatz muss überarbeitet werden. Kepler hatte noch keinen modernen Symmetriebegriff und sprach nicht von sechszähliger Drehsymmetrie. Die Literatur, die hierzu angegeben wird, beschdäftigt sich nur als einleitendes Appercu mit Kepler und ansonsten mit dem modernen Symmetriekonzept. --(nicht signierter Beitrag von Permutation008 (Diskussion | Beiträge) 13:46, 5. Nov. 2017 (CET))

Noch eine Bitte: du schreibst "In den Articuli befindet sich die gleiche Zeichnung zur dichtesten Packung wie in Keplers De nive sexangula 1611". So alte Texte sind gemeinfrei. Vielleicht könntest du die Zeichnung von Bruno digitalisieren und auf commons stellen?--Foreade (Diskussion) 14:29, 11. Nov. 2017 (CET)
Die Quellenangaben findest Du bei Heuser-Keßler, 1991, S. 194f. -(nicht signierter Beitrag von Permutation008 (Diskussion | Beiträge) 11:42, 13. Nov. 2017 (CET))
Kepler stellt dort ständig Vergleiche mit regulären Körpern an bei denen die Drehsymmetrie implizit ist, insofern hatte er sehr wohl einen Begriff davon, das drückt sich auch im Text aus. Der Begriff der Drehsymmetrie ist nun auch nicht sonderlich tiefliegend. PS: was den Einfluss der Schriften von Bruno anbelangt (die Kepler insbesondere aus der Bibliothek von Wackher kannte, dem das Buch gewidmet ist) findet sich das auch z.B. in Ch.Lüthy, Bruno’s Area Democriti and the origins of atomist imagery, Bruniana & Campanelliana, 4, 1998, S. 59–92. --Claude J (Diskussion) 13:42, 17. Nov. 2017 (CET)
Hallo Claude J, ich danke Dir für die Hinweise. Die Begriffe Drehsymmetrie, Verschiebungs-/bzw. Translationssymmetrie und Spiegelsymmetrie beziehen sich auf Operationen bzw. Abbildungen. Symmetrieoperationen werden aber erst ab dem 19. Jhd. zur Bestimmung von Symmetrien entwickelt und zwar im Kontext der damaligen Kristallographie von Weiß, Bravais etc. Siehe dazu das schöne Buch von Erhard Scholz: Symmetrie, Gruppe, Dualität, 1989, oder auch das Buch von Johann Jakob Burckhardt: Die Symmetrie der Kristalle. Von René-Just Haüy zur kristallographischen Schule in Zürich, Springer 1988. Zu Lüthy müsste man vielleicht darauf hinweisen, dass sich Kepler ausdrücklich gegen den Atomismus (Epikurs, Archimedes') ausspricht und stattdessen von Wirkzentren spricht, aus denen die "sphaerae vapidae", die Dunstkügelchen per Kondensation aus dem "zusammenhängenden Strom" des Wassers entstehen. Was Lüthy angeht, müsste ich aber noch mal in seinen nach Heusers Beitrag erschienenen Aufsatz reinschauen, bin aber zur Zeit auf Dienstreise. So weit ich informiert bin, war Heuser die erste, die auf den Zusammenhang zwischen Brunos Minimumlehre und Keplers Selbststrukturierungslehre hingewiesen und diesen ausgearbeitet hat. Siehe dazu auch Paul Richard Blum 1999. Die Bedeutung der Bibliothek von Wackher von Wackenfels für den Bruno-Kepler Kontext könnte man noch nachtragen.--Permutation008 (Diskussion) 15:00, 19. Nov. 2017 (CET)

Einheit von Himmel und Erde???[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt Grundlegende Ansichten stand Kepler " ... im Gegensatz zur aristotelischen Lehre, wonach die Erde grundsätzlich verschieden vom Rest des Universums sei, aus anderen Substanzen bestehe und auf ihr andere Gesetze gelten. In der Erwartung, universelle Gesetze zu entdecken, wandte Kepler irdische Physik auf Himmelskörper an. " Das passt nicht zu dem, was ich zu Kepler gelesen habe. Wo ist das belegt? Ich möchte das sonst richtigstellen. --Bleckneuhaus (Diskussion) 21:24, 7. Jan. 2018 (CET)

Die Behauptung scheint mir eher zu Galileo zu passen. --Digamma (Diskussion) 21:38, 6. Mai 2018 (CEST)
Betreffs Galilei fällt mir da aber auch nichts ein. Ich bin da gerade nicht ganz sicher, habe aber irgendwo gelesen, dass schon die Anwendung von Begriffen wie Ort und Geschwindigkeit eine Verbindung von irdischer und himmlischer Physik darstellen soll. Aber das war schon auf Aristoteles gemünzt und hat also auch nichts mit Kepler besonders zu tun. --Bleckneuhaus (Diskussion) 22:49, 6. Mai 2018 (CEST)
Gemeint ist meiner Meinung nach die Erklärung der Planetenbewegung durch Kraftgesetze, dem Magnetismus nachgebildet, Stichwort Anima motrix (wobei das bei Kuhn etwas anders als hier dargestellt wird - anima motrix (als Strahlen von einer rotierenden Sonne) für die "Kreisbewegung", Magnetismus für die Abweichung in Ellipsenform, Kuhn, Copernican Revolution, S. 246). Dieser Versuch einer dynamischen Erklärung war schon ein bedeutender Fortschritt. Er kannte auch eine "gravitative" Anziehung, hier trennte er aber den Erd-Mond-Bereich vom übrigen Weltraum (Sonnensystem). Materie zog Materie auf der Erde an, auch im System Erde-Mond, aber nicht darüber hinaus (Kuhn, Copernican Revolution, S. 252). So jedenfalls Kuhn.--Claude J (Diskussion) 07:56, 7. Mai 2018 (CEST)
Aufschlussreich könnte sein: Bruce Stephenson: Kepler’s physical astronomy. Springer Science & Business Media Bd. 13, 2012 (zitiert in Keplersche Gesetze). Ich hab das Buch aber nicht mehr im Haus. Kepler hat demnach die zentrale Rolle der wirklichen Sonne als Paradigma zugrundegelegt, weil er die Wirkungen wirklich existierender Körper für wesentlich hielt. Das käme der Stelle im Artikel doch schon nahe. --Bleckneuhaus (Diskussion) 10:34, 7. Mai 2018 (CEST)

gregorianische Datumsangaben[Quelltext bearbeiten]

Wenn man dem Link des Geburtsdatums folgt, wird dieses eindeutig als gregorianisch vorgestellt. Nebst der Hoffnung, daß dies korrekt ist, fände ich aber mindestens bei Datumsangaben vor dem 15.10.1582, die nachträglich gregorianisiert wurden angebracht, auch ein greg dazuzuschreiben. Auch bei späteren Daten würde das nicht stören. Hoffentlich ist auch der 15. Mai 1618 (Harmonice mundi) tatsächlich als greg aufzufassen. --Andreha (Diskussion) 17:18, 6. Mai 2018 (CEST)

Datumsangaben vor dem 15. Oktober 1582 sind nie gregorianisch, sondern immer julianisch. Bei späteren Ereignissen sollten das julianische und das gregorianische Datum angegeben werden, wenn das Ereignis an einem Ort stattfand, an dem noch der julianische Kalender galt. --Digamma (Diskussion) 21:12, 6. Mai 2018 (CEST)
PS: Es gibt keinen Link auf das Geburtsdatum. Es gibt einen Link auf den Tag 27. Dezember und einen auf das Jahr. --Digamma (Diskussion) 21:14, 6. Mai 2018 (CEST)
PPS: Das ist ein Fehler bzw. eine Ungenauigkeit in den Artikeln zu den einzelnen Kalendertagen. Im Artikel zum 27. Dezember steht z.B.
"Der 27. Dezember ist der 361. Tag des gregorianischen Kalenders"
Besser wäre es, wenn dort etwas ähnliches stünde wie in der Kategorie:Tag, wo steht:
"Ein Tag als Datum im gregorianischen Kalender (ab 15. Oktober 1582, vor 4. Oktober 1582 im julianischen Kalender)."
Die Tagesartikel sind alle nach der Formatvorlage Wikipedia:Formatvorlage Tag gestaltet. Ich habe das deshalb mal auf der dortigen Diskussionsseite unter Wikipedia Diskussion:Formatvorlage Tag#Gregorianischer vs. julianischer Kalender angesprochen. Viele Grüße, --Digamma (Diskussion) 21:37, 6. Mai 2018 (CEST)
Wenn ich im Artikel auf das Geburtsdatum klicke (erste Zeile, gleich nach dem Namen), komme ich auf die Seite "27. Dezember", dort steht: "Der 27. Dezember ist der 361. Tag des gregorianischen Kalenders (der 362. in Schaltjahren)...". Wenn, wie in Kategorie:Tag festgelegt ist, daß in der Wiki gelte: "Ein Tag als Datum im gregorianischen Kalender (ab 15. Oktober 1582, vor 4. Oktober 1582 im julianischen Kalender)." (zu verstehen ist), dann ist m.E dieser Link nicht grob irreführend, sondern schlicht falsch.
Der 15. Mai 1618 (Harmonice mundi) ist gemäß der Festlegung in Kategorie:Tag wohl ganz eindeutig gregorianisch.
In https://en.wikipedia.org/wiki/Johannes_Kepler#Harmonices_Mundi steht jedoch:
"Although he gives the date of this epiphany (March 8, 1618), he does not give any details about how he arrived at this conclusion.[70]" Eine dieser beiden Datumsangaben ist wohl auch falsch.
Dessen ungeachtet werde ich diesen m.E wissenschaftshistorisch bedeutenden Jubiläumstag morgen auf Facebook feiern, jedoch nicht ohne Hinweis auf diese Unzulänglichkeit der Wikipedia und die daraus resultierende Unsicherheit. --Andreha (Diskussion) 20:04, 14. Mai 2018 (CEST)
Du könntest etwas mehr guten Willen aufbringen und nicht mit so einer Anspruchshaltung auftreten. Das hier ist ein Projekt von Freiwilligen, die alle ehrenamtlich arbeiten. Ich habe oben geschrieben, wie der Text der Seiten zu den einzelnen Tagen meiner Meinung nach abzuändern ist, damit die Aussage korrekt ist, aber das kann ich nicht alleine entscheiden, deshalb habe ich es auf die Diskussionsseite der Formatvorlage geschrieben.
Das ist keine Festlegung von Wikipedia. Es ist schlicht in der Geschichtsschreibung so üblich, dass Datumsangaben vor dem 4. Oktober 1982 immer julianisch sind. Eine Festlegung von Wikipedia ist höchstens, dass wir bei Ereignissen, die nach dem 4. Oktober 1582 in einem Land stattfanden, wo zu diesem Zeitpunkt noch der julianische Kalender galt, das Datum in beiden Kalendern, julianisch und gregorianisch angeben. Ich weiß nicht, was daran seltsam sein soll. In Deutschland, wo in katholischen Gegenden der gregorianische, in protestantischen aber der julianische Kalender galt, wird wohl immer der gregorianische verwendet. Deshalb sind Datumsangaben für Ereignisse in Deutschland vor dem 4. Oktober 1582 Daten im julianischen Kalender und Datumsangaben nach dem 4. Oktober 1582 im gregorianischen Kalender.
Es kann sein, dass die englischsprachige Wikipedia das anders handhabt (diese ist ein völlig eigenständiges Projekt), da in Großbritannien und in den britischen Kolonien der gregorianische Kalender erst 1752 eingeführt wurde. Nichtsdestotrotz kann "March 8, 1618" keinesfalls denselben Tag wie "15. Mai 1618" bezeichnen.
Mal nachgefragt: Was erwartest du von einem Link auf das Datum? Tatsächlich eine Erklärung, was der 27. Dezember ist? Die Seite dient vor allem dazu, Ereignisse zusammenzustellen, die alle an einem 27. Dezember stattfanden. --Digamma (Diskussion) 20:31, 14. Mai 2018 (CEST)
Danke für die Erklärungen. Daß die genannte Konvention keine Festlegung der Wikipedia ist, sondern in der Geschichtswissenschaft allgemein üblich, wusste ich nicht. Und vermutlich kennen auch viele Leser der Wikipedia diese Üblichkeit nicht, auch die Bedeutung des Jahres 1582 ist wohl nicht allgemein geläufig. Um, motiviert durch den nahen 15. Mai, die Frage zu klären, klickte ich auf einige blaue Datumsangaben und kam infolge des Links für den 27. Dezember (1571) zur falschen Annahme, daß hier wohl alle Datumsangaben gregorianisiert sind. Ich fühle mich nicht arrogant, wenn ich behaupte, dieser Link sei irreführend bzw falsch. Es ist doch der Sinn der Diskussion Verbesserungen zu erzielen und ich finde dies im besprochenen Zusammenhang dringend notwendig.
Die gänzlich widersprüchliche Datumsangabe in der en.wiki "March 8, 1618" will ich nicht der de.wiki vorwerfen, vielleicht sollte ich dort mal nachfragen. --Andreha (Diskussion) 21:18, 14. Mai 2018 (CEST)
Mich hat das jetzt auch interessiert und ich habe ein bisschen im Internet gesucht. Dabei bin ich auf die folgende Textpassage gestoßen:
"Er schreibt, daß am 8. März 1618 die Idee dieses Gesetzes in seinem Kopf aufgetaucht sei, er sie aber zunächst als falsch verwarf, bis ihm schließlich am 15. Mai eine neue Erleuchtung kam, die schließlich zur Formulierung des Gesetzes führte." [1]
Die Angabe 8. März der englischen Wikipedia bezieht sich also auf ein anderes Ereignis als die Angabe 15. März hier in diesem Artikel. --Digamma (Diskussion) 21:22, 14. Mai 2018 (CEST)
Danke für diese interessante Erklärung und Link. Wäre eigentlich wert, im Artikel aufgenommen zu werden. --Andreha (Diskussion) 10:04, 15. Mai 2018 (CEST)

Linkshänder?[Quelltext bearbeiten]

Kepler wird im Video

https://www.youtube.com/watch?v=ZG822pKwS-U

plus 069 Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik Johannes Kepler – Die Bahnen der Planeten

2004 Buch+Regie: Werner Kiefer Wissenschaftl. Beratung: Harald Lesch Produktion: Inter/Aktion, Telepool GmbH; koproduziert mit BR-alpha, MDR, SW, WDR, DW

Davaro Neuschö: auf youtube veröffentlicht am 10. März 2017

bei Minute 0:30 + 5:15 + 8:50 + 9:30 / 14:29

durchwegs mit der linken Hand schreibend dargestellt.

Künstlerische Freiheit oder Fakt? --Helium4 (Diskussion) 11:15, 15. Mai 2018 (CEST)

Was ist der "richtige" Bezugspunkt der Planetenbewegung? Die Sonne?[Quelltext bearbeiten]

Im System des Copernicus kreisen die Planeten nicht um die Sonne bzw. um deren Mittelpunkt, sondern um den gemeinschaftlichen Schwerpunkt aller Körper des Systems (Stichwort "Mehrkörpersystem"). Copernicus nennt diesen Punkt das "centrum mundi", den Mittelpunkt der Welt. Der Sonnenmittelpunkt liegt "exzentrisch" abseits dieser Weltmitte; sie ist der "ruhende Bezugspunkt" der Planetenbewegungen. Kepler aber hält gegen Copernicus nicht diese Mitte der Welt (im Artikel "mittlere Sonne" genannt), sondern den realen Sonnenmittelpunkt für den "richtigen" Bezugspunkt. In seinem Werk "Astronomia nova" von 1609 unternimmt er es, Copernicus insoweit zu "berichtigen"; dieser Ansatz führt ihn dann dahin, die Planetenbahnen - um den neuen Bezugspunkt "Sonne"! - nicht als Kreise, sondern als Ellipsen zu erkennen. Newton zeigt dann 1687 zu alledem, dass erstens die Sonne nicht der richtige ruhende Bezugspunkt ist, weil sie sich selbst um diesen, nämlich um die Weltmitte, bewegt (Principia 1687, Buch III, Lehrsatz XII, Corollar); dass zweitens die Umlaufbahn um einen geometrischen Mittelpunkt, zu dem hin die Gravitationskraft wirkt, immer kreisförmig ist (Buch I Lehrsatz X), und, dass drittens die Umlaufbahn nur dann, wenn man als Bezugspunkt für die Gravitationskraft nicht den geometrischen Bahnmittelpunkt, sondern einen exzentrisch liegenden Punkt wählt - im Beispielsfall eben die Sonne - , die Bahn Ellipsenform annimmt, wobei der exzentrische Bezugspunkt als Ellipsenbrennpunkt erscheint (Buch I Lehrsatz XI). Man kann also mit guten Gründen kritisieren, dass im Artikel behauptet wird, Kepler habe mit der - bewegten! - Sonne (die er fälschlich als unbewegt annahm!) den "richtigen" Bezugspunkt der Planetenbewegung gewählt. Ed Dellian --2003:D2:9721:B791:D4DD:C0EE:37C:9016 22:41, 27. Mai 2018 (CEST)

Alle Jahre wieder der gleiche Unsinn. Was Kopernikus schreibt, weiß ich nicht. Aber was du über Newton schreibst, ist falsch, das wurde hier schon zig mal nachgewiesen. Die Umlaufbahnen der Planeten sind ellipsenförmig, sowohl wenn man sie auf den Sonnenmittelpunkt als auch wenn man sie auf den Schwerpunkt des Sonnensystems bezieht. Und das steht genauso auch bei Newton. --Digamma (Diskussion) 10:54, 28. Mai 2018 (CEST)
In einem muss ich Dellian recht geben (auch wenn er mal wieder Wortklauberei betreibt): der Satzteil "... als er den richtigen Bezugspunkt der Planetenbewegung in der Sonne selbst sah..." könnte in der Weise missverstanden werden, dass es einen, auch nach heutigem Wissen, absolut richtigen Bezugspunkt gibt und dass dieser in der Sonne liegt. Das wäre zwar beides falsch, würde aber Keplers Meinung richtig wiedergeben. Das richtige ist hier mE, das richtig einfach zu streichen (ist geschehen). Der Satz sagt dann immer noch genau dasselbe aus, was ich eigentlich damit hatte sagen wollen. Im übrigen Dank an Digamma für die klare Botschaft! (die man natürlich auch noch exakter formulieren könnte) --Bleckneuhaus (Diskussion) 11:46, 28. Mai 2018 (CEST)

@ Digamma: Schön, dass Sie zugeben, nicht zu wissen, was Copernicus schreibt, aber doch schade. Wüssten Sie's, so wüssten Sie: Copernicus erkennt die Ungleichförmigkeit der Planetenbahnen (von der Erde aus gesehen) richtig als geometrischen Beweis dafür, dass die Planeten einen anderen Mittelpunkt haben, den sie in perfekten Kreisen gleichförmig umrunden. Siehe "De revolutionibus" Buch I Kap. 5. Leider wissen Sie auch nicht, was Kepler schreibt. Astronomia nova, Einleitung: "Der erste Schritt zur Erforschung der physikalischen Ursachen (der Bewegungen im Sonnensystem) bestand in dem Nachweis, dass (der Mittelpunkt der Umlaufbahnen) nicht irgendein anderer Punkt in der Umgebung der Sonne ist, sondern der Mittelpunkt des Sonnenkörpers selbst. Es ist also ein anderer Punkt, als Copernicus und Brahe geglaubt haben". Wie man sieht: Kepler "berichtigt" Copernicus! Was aber Newton angeht, der für diesen "Keplerschen" (exzentrischen) Punkt (den "Brennpunkt") die notwendig zugehörige elliptische Bahnform beweist (aaO. Buch I Lehrsatz XI), so zeigen Sie nicht nur Unkenntnis. Sie ergänzen dazu vielmehr eine bloße Behauptung, die falsch ist, wie Newton aao. beweist, und stellen im Übrigen eine weitere Behauptung auf ("das steht genau so auch bei Newton)", die Sie niemals belegen können, weil es physikalischer Unsinn ist: Laufen nämlich die Planeten um den Schwerpunkt, so ist die Exzentrizität dieser Bahn = Null, d. h. nach allem, was die Physik richtig weiß, die Bahn ist in diesem Fall ein perfekter Kreis. Lassen wir's hier dabei. Die inzwischen erfolgte Korrektur des Artikels lässt immerhin offen, ob Kepler, wie zunächst behauptet worden war, den "richtigen" Punkt gewählt hat. Dass er tatsächlich den falschen gewählt hat, mag an anderer Stelle vertieft werden. Ed Dellian--2003:D2:9721:B791:D4DD:C0EE:37C:9016 13:07, 28. Mai 2018 (CEST)

Na, das richtet sich wohl selbst. --Bleckneuhaus (Diskussion) 13:21, 28. Mai 2018 (CEST)

Unpassende Links[Quelltext bearbeiten]

Die beiden Links

  • Sean Hollister: NVIDIA reveals Fermi’s successor: Kepler at 28nm in 2011, Maxwell in 2013. Engadget, 21. September 2010, abgerufen am 14. November 2010.
  • Eclipse Downloads

gehören meines Erachtens nicht in den Artikel. (nicht signierter Beitrag von 83.135.97.97 (Diskussion) 20:46, 16. Jan. 2019 (CET))

Das sind nicht einfach Links, sondern Belege für Aussagen im Artikel, nämlich für die Aussagen "Eine Grafikprozessor-Mikroarchitektur der Firma Nvidia trägt den Codenamen Kepler und die Version 4.3 der Entwicklungsumgebung Eclipse heißt Kepler." Man kann sich darüber streiten, ob diese Aussagen in den Artikel gehören. Aber wenn sie drin stehen, dann sollten sie auch belegt sein, und dazu dienen die beiden Links. --Digamma (Diskussion) 21:10, 16. Jan. 2019 (CET)
Den Eclipse-Downloadlink habe ich jetzt durch einen Heise-Artikel ersetzt.--Biologos (Diskussion) 16:11, 27. Mai 2019 (CEST)

Dirne Astrologie[Quelltext bearbeiten]

Rudolf Kippenhahn zititert Kepler in der Zeit (Nr. 7 von 2009): "Die Dirne Astrologie muß ihre Mutter Astronomie aushalten – sonst könnten die Astronomen verhungern." Dass Kepler so überzeugt von der Macht der Sterne war, wie es der Artikel darstellt, erscheint damit zumindest fragwürdig. --Boobarkee (Diskussion) 15:19, 26. Mai 2019 (CEST)

Ist die Generationenfolge nicht eher umgekehrt? Mir scheint, die Dirne Astrologie ist die Mutter der Astronomie. Nicht nur rein (jungstein-)zeitlich gesehen. Auch zu Keplers Zeiten noch wirksam: Wozu hätte denn wer überhaupt so dringend genauere Planetentafeln gebraucht, wenn die Nachfrage nach besseren Horoskopen (in der irrigen Annahme, solche Fehler wären schuld an den falschen Vorhersagen) nicht so groß gewesen wäre? Sonst scheinen sie mir nämlich vollkommen nutzlos gewesen zu sein, zum Navigieren auf hoher See taugen sie jedenfalls meines Wissens überhaupt nicht. Ich gebe aber zu, diese Abstammungslehre noch in keiner Astronomiegeschichte gefunden zu haben (für Hinweise wäre ich sehr dankbar). Ob Kepler selber "an die Sterne glaubte", würde ich auch gerne genauer wissen. --Bleckneuhaus (Diskussion) 09:55, 27. Mai 2019 (CEST)
Ich glaube Kepler sprach bei obigem Zitat aus persönlicher Erfahrung. Zu Kepler und Astrologie siehe Volker Bialas, Johannes Kepler, S. 112ff (Fazit: wollte Astrologie philosophisch begründen - im Sinne "aufklärerischer" Renaissance-Philosophie, Zusammenhang Mikro- Makrokosmos etc.; Horoskope - mehr als 900 - und Prognostiken in Jahrbüchern vielfach zum Geldverdienen oder von Amts wegen). Dabei fällt mir auf, dass mehrere direkte Zitate im Artikel von Kepler nicht mit Einzelnachweisen belegt sind. Für obiges Zitat würde ich meine Hand auch nicht ins Feuer legen, er hat sich aber ähnlich geäußert (Bialas, S. 114 bringt zwei Beispiele).--Claude J (Diskussion) 10:38, 27. Mai 2019 (CEST)
" ... von Amts wegen ... " war keine Alternative, sondern auch zum Geld verdienen, nämlich Einstellungsvoraussetzung. --Bleckneuhaus (Diskussion) 11:04, 27. Mai 2019 (CEST)

Würdigung[Quelltext bearbeiten]

Ist das, was da jetzt als letztes im Abschnitt „Würdigung“ steht, die ultimative Einordnung? Ich meine, angesichts des gesamten sonstigen seriösen Schrifttums (vgl. Literaturliste) über Kepler? Trotz einiger Kenntnisse über bekannte Astronomen lässt mich diese Bemerkung eher ratlos, der Urheber ist auch nicht gerade als astronomiehistorisch-kompetent zu sehen. --Dioskorides (Diskussion) 19:21, 6. Aug. 2019 (CEST)

Der Abschnitt hgeißt Würdigungen. Im Gegensatz zur grundsätzlichen Bedeutung des Plurals als Vermehrung/Verstärkung o.ä. ist das bei diesem Wort wohl eher eine Einschränkung. Zu Keplers Würdigung in der Geistesgeschichte muss man die inhaltlichen Abschnitte weiter oben lesen. Meinst Du, das sollte man ändern? --Bleckneuhaus (Diskussion) 23:28, 6. Aug. 2019 (CEST)
Du hast recht, da habe ich die Endung übersehen. Mit den eigentlichen Würdigungen im Haupttext habe ich überhaupt kein Problem. In diesem Abschnitt, der wohl nichts anderes meint als das, was wir gewöhnlich als „Ehrungen“ oder „Erinnerungskultur“ bezeichnen, fiel mir nur dieser literarische Fremdkörper auf. Er bringt eigentlich nichts über Kepler, nur eine spekulative, im übrigen wenig inhaltsreiche Vermutung, und sagt damit weniger etwas über Kepler aus, eigentlich garnichts (!), sondern eher etwas über diesen „universalgelehrten“ Autor, den bisher nicht gekannt zu haben ich gerne als Bildungslücke einzuräumen bereit bin. Der Mehrwert durch dieses Zitat leuchtet mir dennoch nicht ein. Gruß --Dioskorides (Diskussion) 18:41, 15. Aug. 2019 (CEST)
Mit dem Zitat von v.d. Wense kann ich an dieser Stelle auch nichts anfangen. Wäre das woanders beser platziert? --Bleckneuhaus (Diskussion) 23:12, 15. Aug. 2019 (CEST)
Kurz gesagt: Ich halte es für überflüssig. --Dioskorides (Diskussion) 01:29, 16. Aug. 2019 (CEST)

Der Astronom und die Hexe[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel heißt es im Abschnitt Leben / Kepler in Linz, dass seine Mutter Katharina vermutlich an den Folgen der Folter gestorben sei. Als Quelle hierfür wird das Buch „Der Astronom und die Hexe“ von Ulinka Rublack genannt.

In diesem Buch wird jedoch dargestellt, dass Katharina gar nicht gefoltert wurde, sondern ihr nur die Folter angedroht (letzter Satz im Kapitel „Das Ende des Prozesses“ sowie Beginn des Kapitels „Keplers Traum“, S. 319 ff.) Auf S. 325 wird als Grund für den Tod lediglich allgemein angemerkt: „Es scheint, als sei ihre bemerkenswerte Widerstandskraft doch zu sehr beansprucht worden.“, was eher als Hinweis auf die anstrengende Gefangenschaft, die im Kapitel zuvor geschildert wird, gedeutet werden kann.

Daher würde ich mich dafür aussprechen, als vermutlichen Grund für ihren Tod eher dies anzugeben, oder wenn selbst das zu spekulativ erscheint, auf einen vermeintlichen Grund ganz zu verzichten. Folter scheint jedoch als Grund, zumindest anhand der genannten Quelle, nicht angemessen zu sein. (nicht signierter Beitrag von Axel.Schwank (Diskussion | Beiträge) 10:45, 21. Okt. 2019 (CEST))

Habe das nach dem Artikel Katharina Kepler überarbeitet, wo das Buch von Rublack ausgewertet wurde. Den Satz "In einer Romanfigur in Keplers Schrift Somnium („Der Traum“), die eine magische Reise zum Mond beschreibt, meinte die Anklage Keplers Mutter wiederzuerkennen" habe ich entfernt, das war mit Sicherheit nicht der Hauptanklagepunkt und ich hätte das gerne genauer belegt. Möglich ist es natürlich, die Anklageschrift umfasste hunderte Seiten.--Claude J (Diskussion) 18:32, 21. Okt. 2019 (CEST)

Sagen[Quelltext bearbeiten]

Einer Sage zufolge wurde der Astronom in einer Scheune in Meßstetten geboren und erst später in Weil der Stadt gemeldet: Ein Haus gilt laut einer Sage als das Geburtshaus des Astronomen Keppler. Lehrgehilfe Keppler berichtet 1901 über folgende alte Inschrift welche 1846 erneuert wurde:

"An einer Scheuer steht: 1606 Ich Hans Has und Hans Kepplerr Darunter steht: 1846 - da die Schrift renoviert: Die Eltern Kepplers hätten unglücklich gelebt, dann sei die Mutter Kepplers zu Verwandten nach Meßstetten und habe da geboren."--2003:D2:2F34:4967:1548:50FD:6B2F:25E6 02:00, 30. Dez. 2019 (CET)

[1]

  1. Keppler Lehrgehilfe – Fragebogen volkskundliche Überlieferung. Landesamt für württ. Volkskunde, Meßstetten 1901.