Portal:Philosophie/Artikelverbesserung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nuvola apps korganizer.png
Artikel-
verbesserung
Köpfe-1.jpgPlatonAristotelesThomas von AquinRené DescartesJohn Locke
 
In dieser Rubrik können verbesserungsfähige Artikel aus dem Bereich Philosophie eingetragen werden, insbesondere solche, die qualitativ unakzeptabel sind. Artikel bleiben meist min. 14 Tage in dieser Rubrik gelistet. Artikel, die anschließend noch qualitativ unakzeptabel sind, können als Löschkandidat aufgeführt und nach sieben weiteren Tagen gelöscht werden, sofern sie nicht hinreichend verbessert worden sind. Die in der Inventur aufgeführten Artikel sollten ohne konkrete Kritik und Verbesserungsvorschläge hier nicht doppelt gelistet werden. Die Arbeitskapazitäten des Redaktionsteams sind leider oftmals eingeschränkt. Besonders bei "Großbaustellen", die erwartbarerweise sehr viel längere Bearbeitungszeit benötigen würden, aber im Artikelnamensraum tolerierbar sind, ist eine Auflistung nachstehend nicht immer sinnvoll; zumal, wenn ein Wartungsbaustein wie {{Überarbeiten}} im Artikel platziert ist und dieser korrekt im Baum der Kategorie:Philosophie platziert ist - dann nämlich ist auch über die Wartungsseite ersichtlich, dass dort etwas zu tun ist.

Neuen verbesserungsbedürftigen Artikel eintragen Bitte auch den Baustein {{QS-Philosophie}} in den Artikeltext setzen.

Zum Archiv

Distinktion[Quelltext bearbeiten]

vormals Unterscheidung, Diskrimination, Distinktion, Diskriminierung, Unterschied

Ich denke, daß der Artikel mal einer Überarbeitung durch Fachleute bedarf. Grüße -- sambalolec 22:22, 31. Mai 2008 (CEST)

habe leider keine idee, was da zu retten wäre. ersatzlos löschen wäre auch nicht wirklich hilfreicher. aus philosophischer sicht könnte man sich an das lemma im eisler halten und einen absatz spendieren. es ist eben ein un-lemma, das prinzipiell nur auffangbecken für diverse assoziationen zu diversesten verwendungen eines wortes sein kann. das sachlich gesehen ehrlichste und für den nutzer hilfreichste wäre vermutlich reduktion auf BKL. das ist jedenfalls mein vorschlag. grüße, Ca$e 12:40, 1. Jun. 2008 (CEST)genauso w
sehe das wie mein Vorredner - BKL, alles andere wäre vermutlich immer nur eine Assoziationansammlung --olynth - (phainomenon) 07:25, 3. Jun. 2008 (CEST)
  • Lange nix passiert: Ich wollte eine BKL etwa, so anlegen:

Mit einer Unterscheidung (gr. diorismos, lat. distinctio, engl. distinction, discrimination, frz. distinction) wird der Vorgang einer Trennung bezeichnet, die auf der Ebene sinnlicher Wahrnehmung oder begrifflicher Operation liegen kann. In verschiedenen Wissenschaften wird der Begriff unterschiedlich verwendet: ...

dann sah ich: es gibt Diskrimination, was als physiologischer Fachausdruck bezeichnet wird, dort steht aber wenig Physiologisches. Etwas ratlos. --Victor Eremita 00:19, 19. Nov. 2008 (CET)

oha. vergleichweise gar nicht so schlecht. man könnte aus Diskrimination die allgemeineren ausführungen zur begriffsgeschichte usf. in einen übersichtsartikel Unterscheidung verschieben, der ansonsten erstmal eher BKL-charakter hätte und auf D. verlinkt und in D. würde man nur die sache mit "Reize in Bezug auf zeitlichen und örtlichen Abstand unterscheiden" belassen und den hinweis, dass andere verwendungen von "D." in Unterscheidung besprochen werden. Ca$e 12:34, 19. Nov. 2008 (CET)
Nun gibt es aber auch Diskriminierung_(Begriffsklärung) und Diskriminierung. Sind damit die anderen beiden nicht redundant? --ZetKIK 13:07, 4. Mär. 2011 (CET)
Ich habe die Diskrimination überarbeitet, so sollten das in Ordnung sein und sich von den anderen Artikeln deutlich abgrenzen. Unglich schwerer ist der Artikel Unterscheidung, da es schwer ist Analysen dieses Begriffes zu finden. Außerdem ist der vorliegende Inhalt ziemlich fehlerhaft. Das geht schon mit dem Abschnitt über Unterscheidung und Religion los, da hier scheiden und unterscheiden nicht unterschieden wurden. Sonst müsste es heißen "Gott unterschied Licht und Finsternis ... Metrokles 07:19, 20. Mai 2011 (CEST)
Diesen Artikel nicht löschen: "UNTERSCHEIDUNG" ist ein relevanter Terminus vergangenen und gegenwärtigen Philosophierens unterschiedlichster Denkrichtungen. Ich habe heute angefangen mich mit Recherchen dazu zu informieren. Unterscheiden hängt zusammen mit Werten, Kategorien, Abstrakta, Definieren ... Es dauert zwar etwas, aber ich arbeite daran. Monika Wirthgen 02:54, 30.11.2016 (CEST)

Inzwischen ist einiges an dem Artikel geschehen. Ist das Vorhandene erst einmal ausreichend dafür, um den Artikel als relevant bewerten zu können? Ich möchte den Mängelbaustein verschwinden lassen. Ich denke er könnte verhindern, dass andere sich an der Bearbeitung beteiligen. --Monika Wirthgen (Diskussion) 09:00, 27. Aug. 2018 (CEST)

Gerne! Ist Distinktion auch erledigt?-- Leif Czerny 09:59, 29. Aug. 2018 (CEST)

Thanks! Unter Distinktion ist ein Anfang gemacht. Hier wäre jemand gefragt, der sich mit Logik beschäftigen mag. Kann man den Mängelbaustein in dieser Hinsicht umformulieren? --Monika Wirthgen ([[[Benutzerin Diskussion:Monika Wirthgen|Diskussion]]) 05:47, 30. Aug. 2018 (CEST)

Das Lemma gibt es bei Sandkühler weder als Artikel noch im Sachregister. Mittelstraß hat "distinctio". --Pacogo7 (Diskussion) 02:22, 6. Sep. 2018 (CEST)

Dualismus[Quelltext bearbeiten]

Dier Artikel ist m.E. entweder eine Parodie oder ein Fake. Ich habe das in der Disk anhand eines Beispiels ausgeführt. Es ließe sich aber wohl an jeder anderen Stelle zeigen, die ich überhaupt verstanden habe. Den eindeutigsten Unfug zum Bereich Mathematik haben wir schon entfernt (Benutzer:Mini-floh 12.01.2013, Benutzer:Chricho am 23.01.2013, vgl. die Disk). Im Rest der Mathematik-Aussagen (unter #Zweiheit (Dualismus) und Dreiheit (Trialismus)) sind zwar halbwegs korrekte historische Aussagen zu finden, der Rest (z.B. Möbiusband!) ist gleichfalls Nonsense.

Auch die vom Autor erfolgenden „Antworten“ in der Disk sind zwar für die Analyse der rhethorischen Mittel interessant, lassen aber inhaltlich m.E. keinen anderen Schluss zu, als den, dass es sich um einen Scherz handelt.

Da der Artikel angibt, „philosophische und verwandte Bedeutungen“ zu behandeln und auch immer wieder auf Philosophie verweist, sollte er wohl hier auch auftauchen.

Da es keinen Baustein „Dieser Artikel ist eine Parodie“ gibt, wäre zu fragen, wie man damit umgehen soll.--Mini-floh (Diskussion) 16:48, 25. Jan. 2013 (CET)

Symbol neutral vote.svg Neutral Ich möchte beide Benutzer daran erinnern doch die Wikiquette, insbesondere Punkt (1)-(5), zu verinnerlichen. Gruß, --WissensDürster (Diskussion) 00:51, 27. Jan. 2013 (CET)
Dabei liegt das Problem in Punkt 2. Wie lange kann oder muss man diesem folgen? Die Art der Antworten des Hauptautoren provozieren Reaktionen, die eine deutliche Irritation ausdrücken, weil die Ernsthaftigkeit auf dieser Seite keine angemessene Reaktion auf jener Seite findet. --217.245.239.98 08:25, 27. Jan. 2013 (CET)
Ich habe mich zu Problemen des Artikels m.W. zuletzt hier geäußert. Nötig wäre hier eine durchgreifende Überarbeitung auf der Basis einschlägiger Fachliteratur, die dann auch jeweils den Gepflogenheiten entsprechend anzuführen wäre. Das betrifft nicht etwa nur irgendwelche spezielle Literatur zu den Einzelfakten, sondern v.a. auch Literatur, die überhaupt als Basis dafür dienen kann, dass eine Zusammenführung der verschiedenen weltanschaulichen, kultur-, religionsgeschichtlichen, naturwissenschaftlichen, naturphilosophischen usw. usf. Phänomene unter genau einem Lemma rechtfertigbar ist. Daraus wird höchstwahrscheinlich alsbald nichts werden, weshalb man wohl mittelfristig lediglich Bausteine als redaktionelle Vermerke und gleichzeitige "Leserwarnung" setzen kann, als da wären die Lückenhaft-, Quelle-fehlt- und/oder Überarbeiten-Bausteine; da letzterer erstere inkludiert und ein Schilderwald auch nichts hilft, wäre dies vielleicht ein Mittel der Wahl. Die Alternativen wären Verschiebung als Essay nach Wikibooks oder Zusammenkürzung auf dasjenige, was sich in der ausgeführten Weise "referenzieren" lässt (siehe maßgeblich WP:TF, WP:Q). ca$e 10:41, 27. Jan. 2013 (CET)
Ich habe vor ein paar Tagen den Hauptautor schon einmal bzgl. solcher Quellen angesprochen, und er führte dies auf. --Chricho ¹ ² ³ 12:09, 27. Jan. 2013 (CET)
Danke, aber dieser pauschale Hinweis ist in dieser Form allerdings nicht hilfreich, da es um die Problematik des Artikels geht, nicht irgendwelche Texte, die sein Autor irgendwann einmal gelesen hat. Der Artikel muss sinnvoll strukturiert, in Einklang mit fachwissenschaftlichen Behandlungen nachvollziehbar referenziert sein, nicht sein Autor irgendwie "belesen". Die EncBrit kann zwar aufgrund der wesentlich niedrigeren Standards bezüglich Nachvollziehbarkeit der Einzelaussagen und der größeren Offenheit für essayistische Darstellungen hier nur sehr begrenzt von Relevanz sein, ist aber z.B. bezüglich der Untergliederung für mögliche allererste Überlegungen im Blick auf einen sinnvollen noch zu erstellenden Lexikonartikel - keinen Essay wie das, was jetzt unter dem Lemma steht - durchaus nützlich. Dort wird namentlich unterschieden:
in philosophy, the use of two irreducible, heterogeneous principles (sometimes in conflict, sometimes complementary)
to analyze the knowing process (epistemological dualism)
or to explain all of reality or some broad aspect of it (metaphysical dualism). Examples of epistemological dualism are being and thought, subject and object, and sense datum and thing; examples of metaphysical dualism are God and the world, matter and spirit, body and mind,and good and evil.
in religion, the doctrine that the world (or reality) consists of two basic, opposed, and irreducible principles that account for all that exists.
Das ist - auch wenn man im Detail schon bis dahin einiges anzumerken hätte, z.B. was den sehr weiten Religionsbegriff betrifft, schon einmal ein erster Schritt zur Disambiguierung der zahllosen Wortverwendungen. Auf derartiger Basis wäre irgendwann eine sinnvolle Themenbehandlung möglich. Zum ontologischen Dualismus gibt es bereits einen hauptsächlich von David Ludwig erstellten ordentlichen Artikel. Die Behandlung "religiöser" Dualismen unterteilt dann in EncBrit weiter nach: Historical varieties, Themes, Functions. Ein erster Schritt wäre, zumindest den ersten Block bei Wikipedia in vernünftiger Darstellung zu erstellen, also eine nach Kulturkreisen untergliederte ideen- und realiengeschichtliche Darstellung. Für die allerersten Schritte dazu könnte man sich z.B. an den TRE-Artikel s.v. halten. Alles Weitere könnte vielleicht wirklich erstmal nach WikiBooks - und dann, insoweit es im Einklang mit WP:TF, WP:Q aufarbeitbar ist, ggf. in einzelnen Dosierungen an wohlüberlegten Unterpunkten einer noch zu überlegenden sinnvollen Artikelgliederung dereinst wieder eingebracht werden. All das wäre sehr sehr viel Arbeit und zumindest von mir in den nächsten Monaten ganz unmöglich zu leisten. ca$e 12:29, 27. Jan. 2013 (CET)
Nachdem hier anscheinend die Meinung vorherrscht, dass es sich bei dem Artikel nicht um eine Parodie handelt, werde ich meinen Standpunkt hier nicht weiter begründen, damit mir nicht wieder mangelnde Neutralität vorgeworfen wird. Daher wird es jetzt die Aufgabe sein, wenigstens die Aussagen aus dem Artikel zu entfernen oder umzuarbeiten, die am wenigsten korrekt oder sinnvoll sind.
Damit jeder rechtzeitig seine Einwände vorbringen kann, werde ich der Reihe nach meine Kritikpunkte auf der Diskussionsseite des Artikels vorbringen und erst dann ändern bzw. löschen. Damit wir aber noch im Laufe des Jahres zu einem Ergebnis kommen, möchte ich gerne nur jeweils eine Woche warten. Falls sich in dieser Zeit kein Widerspruch erhebt, werde ich „korrigieren“.--Mini-floh (Diskussion) 17:29, 1. Feb. 2013 (CET)
ich glaube nicht, dass eine solche Frist nötig ist oder den erwarteten Konflikten wirklich vorbeugt. Es wäre schön, wenn am Ende nicht nur gefilterte "Wahrheiten" dort stehen, sondern ein belegter Überblicksartikel.-- Leif Czerny 22:05, 1. Feb. 2013 (CET)

Ein wesentliches Problem ist ja, dass man unter dem Stichwort „Dualismus“ auf diesen Artikel geführt wird. Dort erfährt man erst weit unten und eher beiläufig, dass es einen Artikel Dualismus (Ontologie) gibt, der wesentlich präziser ist!

Ein erster Schritt müsste daher sein, „Dualismus“ als Begriffsklärung zu verwenden. Dazu müsste man (wie bereits von ca$e vorgeschlagen) diesen Text nach Wikibooks oder zu irgend einem Lemma „Dualismus (im allgemeinen)“ verschieben. Da der Artikel aber versucht, über alles zu sprechen, was irgendwie in Zusammenhang mit einer Zweizahl gebracht werden kann oder wo irgend jemand einmal das Wort Dualismus verwendet hat, finde ich keine passende Qualifizierung.--Mini-floh (Diskussion) 09:45, 4. Feb. 2013 (CET)

Von WissensDürster wurde an dieser Stelle am 22.Juni 2013 der „erledigt„-Baustein gesetzt.
Da ich den QS-Baustein im Artikel gesetzt und hier die Diskussion gestartet habe, möchte ich feststellen, dass ich die Diskussion keineswegs für erledigt halte, sondern der Artikel nach wie vor m.E. äußerst problematisch ist, um dies „neutral“ auszudrücken. Dies wurde ja auch von anderen Teilnehmern in dieser Diskussion so gesehen. Es hat wahrcheinlich nur niemand die Zeit, dieses Konglomerat durchzuarbeiten, neu zu gliedern, alle Fehler zu korrigieren und dann einen sinnvollen Artikel daraus zu machen. Ich habe das für den Bereich Mathematik und Logik gemacht, wo ich Fachmann bin und habe auch den weiteren Bereich der Naturwissenschaften „schonend gesäubert„. Ich möchte mich aber nicht auf die Ebene begeben, auf Grund von schnell Angelesenem weitere inhaltliche Korrekturen vorzunehmen.
Denn es hat ja den Anschein, als basieren die Kenntnisse des Autors in vielen Bereichen lediglich nur auf seiner sogenannte „Doppelrecherche“, nämlich das Lesen von zwei Lexikonartikeln zur Sache (vgl. dazu seine eigene Worte in Benutzer Diskussion:Norbert Rupp#Doppelrecherche -- eine Darstellung, deren Schluss für sich spricht). Wie anders lässt sich z.B. im Musikteil erklären, dass bei Anton Bruckner die gefundenen „gewaltigen Spannungsbögen“ (was ist da dualistisch?) mit dem Hinweis „(sog. „Terrassendynamik“)“ versehen wird? Schon ein kurzer Blick in den Artikel Terassendynamik hätte ihm ja gezeigt, dass das überhaupt nicht zusammenpasst.
Im Übrigen sind die Ausführungen oft nur blumige Allgemeinplätze, für die man wahrscheinlich wirklich „Belege“ in der Populärliteratur finden kann.
Ein konkretes Beispiel: „In der Musik, die man auch als „aufgelöste Architektur“ bezeichnen könnte, sind Einheitlichkeit und Mannigfaltigkeit, Symmetrie und Wechsel, Wiederholung und Gegensatz, Spannung und Entspannung die ästhetischen Grundsätze.“ Selbst wenn man akzeptieren würde, dass man auf die Musik anderer Kulturkreise und die Musik unseres Kulturkreises vor der Renaissance keine Rücksicht nehmen muss, ist nicht nur doch völlig unklar, was die Musik als aufgelöste Architektur qualifizieren könnte, sondern auch, was das alles mit Dualismus zu tun haben könnte!
Ich hatte angefangen, mich um die Verwendung des Begriffs „Dualismus“ in der Musiktheorie zu kümmern, aber wenn ich das hier eingetragen hätte, wäre wohl der Vorwurf „Originalrecherche“ gekommen, da ich keinen Text gefunden habe, der sich wirklich mit dem Thema befasst. Und nachdem dies in Wiki ja ein Killer-Kriterium ist, war mir meine Zeit zu schade.
Umgekehrt bringt ja der Autor keinen Beleg dafür, dass es sich überhaupt um eine sinnvolle Zusammenstellung handelt. Das Einzige war ja wohl der Verweis auf das Inhaltsverzeichnis einer nicht ganz neuen Ausgabe der EncBrit. Selbst wenn man so etwas als „Beleg“ akzeptierte (und ich tue es nicht), müsste ihm, der ja Anglistik studiert hat, eigentlich bewusst sein, dass die Verwendung von Begriffen im Englischen anders als im Deutschen ist, so dass selbst dieser Hinweis völlig danebengegriffen ist.
Wie gesagt, alles, was ich inhaltlich überhaupt nachvollziehen konnte, ist m.E. nur sehr bedingt zum Begriff „Dualismus“ passend, wie er normalerweise in der Philosophie verwendet wird. Daher ist der QS-Baustein nach wie vor nötig und die Diskussion hoffentlich nicht beendet.--Mini-floh (Diskussion) 12:13, 23. Jun. 2013 (CEST)
Oh Herr, schmeiß Hirn raa! Verdammt noch mal: Schreibt endlich den Artikel neu, nachdem ihr ihn ja nun komplett ruiniert habt, löscht ihn (was ich empfehlen würde) oder haltet die Klappe und beendet diese unsägliche QS-Disk! Ok? Dieses absolute kulturhistorische Banausentum ist kaum noch zu ertragen. Und euer Unwissen über die Grundlagen der Mathematik desgleichen. Dies ist mein absolut letztes Wort in der Sache. Aber quasselt mal ruhig weiter, statt in die mühsame konstruktive Artikelarbeit zu gehen. --Norbert Rupp (Diskussion) 16:15, 23. Jun. 2013 (CEST)

Die Thematik der oben stehenden Diskussion scheint mir nicht mehr zu dem jetztigen Stand des Artikels zu passen. Er ist ein erfreuliches Kaleidoskop dessen, was Wikipianer gemeinsam schaffen können. Er enthält kompetente und eigenständige Beiträge. Deshalb möchte ich gern den Qualitätssicherungsbaustein entfernen. Ich behaupte aber nicht, dass die Beiträge nicht noch zu verbessern sind. (Ich denke da an "Lesefreundlichkeit" i. S. von "allgemeinverständlich".) Darin können wir uns alle gegenseitig unterstützen, und können so die Idee einer "gemeinsamen Enzyklopädie" praktisch perfektionieren. --Monika Wirthgen (Diskussion) 10:43, 27. Aug. 2018 (CEST)

Ich bin da nicht ganz sicher, ob die Einschätzung von ca$e nicht nachwievor zutrifft.-- Leif Czerny 10:42, 29. Aug. 2018 (CEST)

Historizismus[Quelltext bearbeiten]

Den Artikel Historizismus halte ich für überarbeitungspflichtig. Dort wird der Historizismus schon in der Einleitung mit Pauken und Popper abgebügelt, ohne dass auch nur im mindesten deutlich wird, worin er besteht und wer ihn vertritt. Es sollten also Kerngedanken und Hauptvertreter genannt werden, falls es sich um eine einschlägige Strömung handelt. - Sollte dies dagegen nur ein Ausdruck Poppers sein, dann ist dies kenntlich zu machen und ggf. der Artikel stark zu kürzen. Es fehlt übrigens ein Artikel über den philosophischen Historismus (Croce, Humboldt, Dilthey)--Pacogo7 (Diskussion) 10:52, 25. Jun. 2013 (CEST)

Ich lege jedenfalls mal eine BKL: Historismus (Begriffsklärung) an, dann ist schon mal viel klarer, worum es jeweils überhaupt geht.--Pacogo7 (Diskussion) 12:01, 25. Jun. 2013 (CEST)

Habe jetzt erstmal Kerngedanken und Hauptvertreter dort angegeben. (geschichtsphil Hegel, HistMat, Marx Engels). Begriff Poppers. - Gegen diese Version spricht allederdings jetzt, wenn der Artikel weitere Historizismen aufnimmt (aktuell: anthrop. Hist. und Postmoderne). Denn darauf bezieht sich Popper ja nicht.--Pacogo7 (Diskussion) 14:49, 25. Jun. 2013 (CEST)

Einführend hilfreich ist der HWPh-Artikel s.v. Historismus/Historizismus. Man sollte v.a. Husserl etc mitberücksichtigen. U.a. in der Literaturliste ist jede Menge Schrott. ca$e 22:18, 25. Jun. 2013 (CEST)
Danke für den Hinweis. Ist das bei HWPh nur ein Artikel? Kommt dann eine Untergliederung? Welche? Bei Mittelstraß 2008 gibt es 'Historismus' (Albert Veraart, Manfred Riedel: lange Einführung Darstellung der Strömung, darin dann: der 'ideologische H.' Vico Herder Kant Hegel usw. und der 'methodologische H.' Dilthey Troeltsch Meinecke usw.) - 'Historizismus' (Herbert R Ganslandt: Begriff knappe Bemerkung Verwendung Nietzsche Husserl, dann Verwendung des Begriffs Popper zentral insgesamt kurz).
Die Frage die bleibt ist, ob aus dem Artikel Historizismus die beiden Felder: anthrop. Hist. und Postmoderne heraussollen. Ich plädiere für ja. Artikel kürzen, nur Poppers Begriff und die beiden auslagern. Aber wohin?--Pacogo7 (Diskussion) 13:01, 26. Jun. 2013 (CEST)
"falls es sich um eine einschlägige Strömung handelt" - aber natürlich. der Punkt mit der Postmoderne soll wohl sein, dass diese ebenfalls historizistisch ist - wenn sie es möchte.-- Leif Czerny 23:52, 27. Jun. 2013 (CEST)
PS: Meinungen von Philosophiegranden zu Themen, die für Sie nur Rande einschlägig sind, gehören entweder in ihre Personen- oder betreffende Werksartikel. In Sachartikel gehören Sie nur, wenn sie die Diskussion nachhaltige beeinflusst haben.-- Leif Czerny 23:55, 27. Jun. 2013 (CEST)
Vorgefunden hatte ich vor ein paar Tagen einen Artikel, der eine Strömung behandelt, von der nicht angegeben wurde, was sie für eine Strömung ist. Sie wurde einzig dadurch bestimmt, dass Popper sie als Irrweg abqualifiziert. "Was ist Historizismus?" - "Paco, frag nicht so doof, das ist das, was Popper als Irrweg bezeichnet." - Die Antwort kann es ja nicht sein. - Beim genaueren Hinsehen stellt man dann fest, es ist ein Ausdruck (hier: Poppers) für die Geschichtsphilosophie Hegels und den HistMat von Marx/Engels. - Diese beiden Strömungen zusammen wollen wir ja nicht in dem Artikel darstellen, das wird ja in anderen Artikeln gemacht. - Also ist es nur eine Ausdruck Poppers? Antwort Leif:"Meinungen von Philosophiegranden zu Themen, die für Sie nur Rande einschlägig sind, gehören entweder in ihre Personen- oder betreffende Werksartikel." würde heißen Popper ganz raus. Ja??? LA, ganz neu? Phhh. Poppers Kritik war ja der langerarbeitete Kern dieses Artikels... --Pacogo7 (Diskussion) 07:34, 28. Jun. 2013 (CEST)
Es ist ein Unterschied, ob der Ausdruck bei Poppers Darstellung der Geistesgeschichte eine Rolle Spiel, oder ob Poppers Darstellung der Geistetsgeschichte das Verständnis des Begriffs historismus nachdrücklich geprägt hat. 84.136.142.25
Francisco de Goya (1746–1828)

Ich beteilige mich hier zwar nur als Oma-Leser: Soviel aber scheint klar, Historismus ist die Bezeichnung für pluralistische Geschichtsauffassungen und insofern eigentlich gar kein -ismus, sondern eine eher neutrale Bezeichnung für alles Mögliche. - Historizismus ist der dringend notwendige Begriff einer Kritik sowohl an an den jeweils einzelnen Lehren, als auch an dem wohl resignierenden Verständnis der Geschichte als Wissenschaft, die am Ende doch keine zuverlässigen Resultate liefert - außer eben nur Meinungen und Sichtweisen, auch wenn man erklärt, daß die Geschichte notwendigen Gesetzen folge. Tut sie eben nicht, wie man leider auch weiß. Aber selbst skeptische Neutralität ist dann doch kein Grund für einen Ruheschlaf der Vernunft (KrV B 784 f.). Dies insbesondere angesichts der allgemeinen Herausforderung der Atombombe und der Antiquiertheit des Menschen (Günther Anders). Historizismus ist daher ein notwendiger Artikel. Ist doch egal, ob die Kritiker nun Popper, Croce, Albert oder wie auch immer heißen. Ob dabei das Verständnis des Begriffs Historismus nachdrücklich geprägt wurde, ist eine notwendige Frage an die Zukunft der Menschheit, auch und gerade im Hinblick auf die Seinsvergessenheit. Gruß --Anaxo (Diskussion) 09:53, 31. Aug. 2018 (CEST)

Hallo Anaxo, ich versehe nicht ganz, was dein Beitrag beabsichtigt. Zur erläuterung des Vorhergehenden: Es gab eine sehr starke Historizistische Strömung gegen Ende des 19./ Anfang des 20. Jahrhunderts, die sich nicht nur auf Geschichte und Philosophie, sondern auch auf z.B. die Nationalökonomie als Vorläuferin der Soziologie erstreckten. Mit dieser setzt sich Popper eine halbe Generation später auseinander, auch weil sie die Frage nach der Wertfreiheit der Wissenschaften und des Gesellschaftlichen Selbstverständnisses damals unmittelbar berührte. Die Frage ist, ob die Auseinandersetzung zunächst für ihn relevant ist, oder ob sie die Strömung auch für die nachfolgende Debatten der Philosophie und Geistesgeschichte auf einen Begriff (mit Merkmalen und Kriterien) gebracht hat. Je nachdem ist Poppers Verständnis für den Sachartikel mehr oder weniger relevant oder eher nur für den entsprechenden Werksartikel für Popper. Darüber hinaus ist die Frage offen, ob ein begriff des Historizismus (sei er nun von Popper geprägt, selbst verkündetes Programm oder sonstiger Herkunft) auf andere Positionen, Programme etc. (z.B. die Postmoderne) angewendet werden kann. Dem Historizismus war eine gewisse Inkommensurabilität historischer Phänomene und eine daraus folgende Gleichberechtigung (nach Ranke: Alle Epochen "Gleich nah zu Gott") wesentlich. Das machte die Frage nach einem vorgegebenen nächsten Schritt, insbesondere in gesellschaftlicher Hinsicht, fragwürdig. Gegenpositionen wären dann nicht nur strenge zyklische Geschichtsphilosophien (etwa Vico) oder Fortschrittsideen (etwa Hegel oder Comte), sondern auch Bemühungen um ein moralisches Selbstverständnis (a la Adornos "kein richtiges Leben im falschen").-- Leif Czerny 10:32, 31. Aug. 2018 (CEST)

Weltbild[Quelltext bearbeiten]

Mit Verlaub, ich halte den Artikel für sehr schwach. Die Einleitung Der Ausdruck ... wird häufig im Sinne von ... verwendet. ist ein klarer Verstoß gegen WP:WPIKW. Außerdem finde ich in dem Artikel überhaupt nicht das, was ich unter dem Lemma Weltbild verstehe. Ich habe gerade eben in meinem dtv-Lexikon nachgeschaut, ob ich denn so falsch liege. Dort steht: Die Vorstellung vom Ganzen der erfahrenen Wirklichkeit. [...] In speziellem Sinn vermittelt das W. eine Vorstellung vom Aufbau der sichtbaren Welt (→ Kosmologie). Na also: So verstehe ich den Begriff Weltbild auch. Der Abschnitt Weltbild#Weltbilder im Sinne kosmologischer Vorstellungen nennt nur drei Artikel (warum genau diese und nur diese Artikel?), ohne auch nur ein erklärendes Wort. Da fehlen mindestens Hinweise auf das babylonische Weltbild, die Erde als Scheibe oder Kugel, die koopernikanische Wende, den Determinismus, das Urknall-Modell und das Steady-State-Modell. Der Abschnitt Weltbild#Weltbilder im Zusammenhang mit religiösen Vorstellungen lässt sich in den Worten zusammenfassen: "Es gibt verschiedene Weltbilder und die haben sich zeitlich auch noch verändert." Dieser Abschnitt vermeidet es konsequent, Ross und Reiter zu nennen. Wo findet man denn darin zentrale Begriffe wie Atheismus, Agnostizismus, Monotheismus, Polytheismus, Pantheismus, Kreationismus, ...? Wie unterscheidet sich denn nun das Weltbild des Mittelalters von demjenigen der Neuzeit? Wie unterscheidet sich das Weltbild der westlichen Industrienationen von demjenigen von Jäger- und Sammler-Gesellschaften? Wer hat das erforscht? Wo kann man das nachlesen? Ich bin philosophisch nicht so bewandert, dass ich mir diese Arbeit selbst zutraue, aber sie sollte dringend getan werden. --Pyrrhocorax (Diskussion) 13:47, 28. Jun. 2014 (CEST)

Weisheit[Quelltext bearbeiten]

Kraut und Rüben, mehr kann man dazu nicht sagen.-- Leif Czerny

Wie für viele philosophische Termini fehlt die Basis. Die alten Lexikaspezialisten Eisler und Kirchner/M. haben nicht mehr leisten können, als eine willkürliche Ansammlung von Zitaten. Auch in anderen neueren Lexika/Enzyklopädien wird wild mit Worten jongliert, die letzten Endes nur Schall und Rauch ergeben. Vielleicht finden wir ja Kriterien, um zu strukturieren und zusammenzufassen, welche "Weisheiten über die Weisheit in der Philosophie" im Umlauf sind, damit Autoren erfolgreich aktiv werden können. -- Monika Wirthgen 24.09.2016

Noesis und Noema[Quelltext bearbeiten]

Die beiden Artikel sind teils grundfalsch. Noesis verweist nicht auf Einzelnheit (dafür gibt es ja das Wort Noese). Die Korrelation von Noesis und Noema ist spezifisch für die Ideen, später findet die sich so nicht mehr. Der Satz über „real existierende Gegenstände“ ist extrem verquer, ist sinnlos durch seine Verschachtelung. Es geht ja schlicht darum, dass vom „real Existieren“ eines Gegenstandes abgesehen wird und dadurch auch ein transzendenter Bezugspunkt und das Ding an sich entfallen (der Begriff des Gegenstands verschwindet deshalb natürlich nicht von Husserl, die Unterscheidung von Noema von Gegenstand ist zunächst Ausgangspunkt zur Reduktion und nach der Reduktion bleibt der Gegenstandspol). Wo die reell–ideell-Gegenüberstellung herkommt, weiß ich nicht (von Hua 5, S. 89 jdf. nicht). Die beiden Artikel sollten jdf. zusammengelegt werden, die antiken Quellen der Begriffe stehen ja nicht im Mittelpunkt. Hoche, Vorstudien zu einer rein noematischen Phänomenologie liefert eine konzise Darstellung der Entwicklung von Noema und Noesis im Werk Husserls. Grüße --Chricho ¹ ² ³ 23:18, 13. Sep. 2016 (CEST)

Philosophie der Neuzeit[Quelltext bearbeiten]

Die Änderungen von JoachimStillerMünster sind häufig zusammengeklaut. Es handelt sich präzise um folgende Änderungen: Spezial:Diff/155924807/167947093. Benutzer:Blaues-Monsterle hat sich einem Teil angenommen: Spezial:Diff/169285795. Darüber hinaus gibt es aber noch mehr, von denen ich bezweifele, dass die Angabe des Hauptartikels als „Autorennennung“ ausreicht. Ergänzt wurden die Abschnitte:

Verschwunden ist:

Ab Adam Smith habe ich die Überprüfung eingestellt. Aus der Versionsgeschichte ist ersichtlich, dass es keine Autorennennung gegeben hat. Ebenso nicht auf der Diskussionsseite. Der Nutzer Stankoweit – wird auf Wikibooks anhand der Editstruktur vermutet – ist möglicherweise ein Alter Ego von JSM. Seine Änderungen sind ebensolche Übernahmen aus den „Hauptartikeln“. In diesem Zusammenhang kann sicher ein Blick auf Benutzer_Diskussion:176.198.150.23 nicht schaden.

Ähnliche Probleme haben

Wie man jetzt verfahren sollte, kann wohl nur ein Profi beurteilen, daher melde ich mich hier. Ich könnte höchstens zurücksetzen, aber das kann wohl nicht Sinn der Sache sein. Gruß --HirnSpuk (Diskussion) 04:58, 24. Feb. 2018 (CET)

Hallo ihr Freunde der Weisheit, als namentlich Genannter möchte ich mich kurz zur Sache melden. Vorab, ich habe von Philosophie keinen blassen Schimmer und dass ich über "Philosophie der Neuzeit" - und übrigens auch "Griechische Klassik (Philosophie)", wenn wir es gerade davon haben - gestolpert bin, hängt nur damit zusammen, dass JoachimStillerMünster zu der Zeit auch im Themengebiet Relativitätstheorie sein Unwesen trieb und ich mir mal seine letzten Beiträge angeschaut hatte. Zur URV-Sache kann ich aber definitiv sagen, dass es nicht reicht, den Hauptartikel zu nennen, aus dem abgeschrieben wurde. Das hat den ganz einfachen Grund, dass dieser stets geändert werden könnte und somit jegliche Verbindung vertuscht. Aus gutem Grund gibt es hier die Funktion, einen Artikel als neuen Artikel mit Versionsgeschichte zu importieren. Eine Zurücksetzung mit dem Vermerk "URV" ist von daher aus meiner Sicht daher die einzig mögliche Umgangsweise. Aber ich bin natürlich kein Admin, der das zu entscheiden hätte... Ah ja und die IP ist mit ihm identisch, das hat sie zugegeben. --Blaues-Monsterle (Diskussion) 19:27, 24. Feb. 2018 (CET)
Die Admins könnt ihr unter WP:AA anfragen. Der Kollege Joachim ist ja bereits schon im letzten Sommer gesperrt worden. @Blaues-Monsterle, HirnSpuk:. 84.136.158.229 10:49, 16. Mai 2018 (CEST)

Philosophie des 20. Jahrhunderts[Quelltext bearbeiten]

s.o. Philosophie der Neuzeit, Duplikat für QS-Baustein in den Artikeln. Gruß --HirnSpuk (Diskussion) 04:58, 24. Feb. 2018 (CET)