Edward Lindberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Lindberg Leichtathletik

Charles Reidpath, Edward Lindberg, James Meredith and Melvin Sheppard 1912.jpg
Edward Lindberg (2.v.l.) mit der US-Staffel

Voller Name Edward Ferdinand Jacob Lindberg
Nation Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 9. November 1886
Geburtsort CherokeeUSA
Größe 177 cm
Gewicht 76 kg
Sterbedatum 16. Februar 1978
Sterbeort Highland Park, USA
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 400 m: 48,4 s
Verein Chicago AA
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 London 1912 4×400 m
0Bronze0 London 1912 400 m
 

Edward Ferdinand Jacob Lindberg (* 9. November 1886 in Cherokee, Iowa; † 16. Februar 1978 in Highland Park, Illinois) war ein US-amerikanischer Leichtathlet und Olympiasieger.

Aufgewachsen ist er in seinem Geburtsort Cherikee, als Sohn einer aus Schweden eingewanderten Familie. 1909 und 1911 gewann er die AAU-Meisterschaften jeweils über 440 Yards, was ihn zur Teilnahme an der kommenden Olympiade qualifizierte.

Bei den V. Olympischen Sommerspielen 1912 in Stockholm gewann er die Bronzemedaille im 400-Meter-Lauf, hinter dem US-Amerikaner Charles Reidpath (Gold) und dem Deutschen Hanns Braun (Silber) sowie die Mannschafts-Goldmedaille im 4-mal-400-Meter-Staffellauf, zusammen mit seinen Teamkollegen Mel Sheppard, Ted Meredith und Charles Reidpath, vor den Teams aus Frankreich (Silber) und Großbritannien (Bronze). Das Team stellte bei diesem Lauf gleichzeitig mit einer Zeit von 3:16,6 min einen neuen Weltrekord auf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]