Erzbistum Granada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Granada
Basisdaten
Staat Spanien
Diözesanbischof Francisco Javier Martínez Fernández
Generalvikar Manuel Reyes Ruiz
Blas G. Gordo Jiménez
Fläche 6.945 km²
Pfarreien 267 (31.12.2011 / AP 2013)
Einwohner 793.400 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken 764.300 (31.12.2011 / AP 2013)
Anteil 96,3 %
Diözesanpriester 271 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordenspriester 114 (31.12.2011 / AP 2013)
Katholiken je Priester 1.985
Ständige Diakone 2 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensbrüder 197 (31.12.2011 / AP 2013)
Ordensschwestern 669 (31.12.2011 / AP 2013)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Kathedrale der Menschwerdung
Website diocesisgranada.org
Suffraganbistümer Bistum Almería
Bistum Cartagena
Bistum Guadix
Bistum Jaén
Bistum Málaga
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Granada (lat.: Archidioecesis Granatensis, span.: Archidiócesis de Granada) ist eine Erzdiözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Granada in Spanien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erzbistum Granada wurde bereits im 3. Jahrhundert als Bistum Granada gegründet. Am 10. Dezember 1492 erfolgte die Erhebung zu einem Erzbistum durch Papst Alexander VI.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erzbistum Granada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kathedrale in Granada