Eurovision Young Musicians 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
14. Eurovision Young Musicians
Datum 4. Mai 2008 (Halbfinale 1)
5. Mai 2008 (Halbfinale 2)
9. Mai 2008 (Finale)
Austragungsland OsterreichÖsterreich Österreich
Austragungsort Rathausplatz, Wien
Austragender Fernsehsender ORF
Moderation Christoph Wagner-Trenkwitz
Lidia Baich
Teilnehmende Länder 16
Gewinner GriechenlandGriechenland Griechenland
Erstmalige Teilnahme SerbienSerbien Serbien
UkraineUkraine Ukraine
Zurückkehrende Teilnehmer DeutschlandDeutschland Deutschland
Zurückgezogene Teilnehmer BelgienBelgien Belgien
BulgarienBulgarien Bulgarien
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Serbien und Montenegro
SchweizSchweiz Schweiz
TschechienTschechien Tschechien
Abstimmungsregel Jeder Juror vergibt 1–10 Punkte pro Beitrag.
OsterreichÖsterreich EYM 2006OsterreichÖsterreich EYM 2010
  • Länder, die 2008 teilgenommen haben
  • Länder, die 2008 bereits im Halbfinale ausgeschieden sind
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2008
  • Der 14. Eurovision Young Musicians fand am 9. Mai 2008 in Wien, der Hauptstadt von Österreich, statt. Es war der insgesamt vierte Wettbewerb und der zweite hintereinander, der in Wien stattfand. Gleichzeitig war es das Eröffnungskonzert der Wiener Festwochen. Sieger des Wettbewerbes ist der Klarinettist Dionysios Grammenos aus Griechenland mit dem Stück Concerto pour clarinette et orchestre(4. Teil) von Jean Françaix.

    Semi-Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das Semi-Finale fand am 4. und 5. Mai im Theater an der Wien statt. Es war nur für geladene Zuhörer besuchbar. Das Ergebnis dieser Vorentscheidung wurde in einer Pressekonferenz am 6. Mai am Wiener Rathausplatz bekanntgegeben.

    Sonntag, 4. Mai 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Startnummer Land Künstler/-in Alter Instrument Stück/e Ergebnis
    01 KroatienKroatien Kroatien Marin Maras 17 Violine Francesco Geminiani: Sonata in c minor (Largo-Allegro moderato)
    Franjo Krežma: Scherzino
    Pablo de Sarasate: Zigeunerweisen, op.20
    Ausgeschieden
    02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Philip Achille 19 Mundharmonika James Moody: Kleine Suite Finale
    03 OsterreichÖsterreich Österreich Sol Daniel Kim 17 Cello Franz Schubert: 1. Sonate für Arpeggione und Klavier in a-Moll (D 821)
    Niccolò Paganini: Variationen eines Themas von Rossini
    Ausgeschieden
    04 UkraineUkraine Ukraine Anna Fedorova 18 Klavier Ludwig van Beethoven: Sonata, Op. 57, I mv.
    Frédéric Chopin: Trois Valses Opus 70 N1
    Frédéric Chopin: Trois Valses Opus 34 N3
    Ausgeschieden
    05 DeutschlandDeutschland Deutschland Kathy Kang 17 Violine César Franck: Sonate für Violine und Piano, 2. Satz - Allegro
    Nathan Milstein: Paganiniana
    Ausgeschieden
    06 SchwedenSchweden Schweden Maria Verbaite 15 Klavier Joseph Haydn: Sonate in C-Dur Hob. XVI:50
    Ruth Crawford Seeger: Piano Study in Mixed Accents
    Mili Alexejewitsch Balakirew: Islamej (orientalische Fantasie)
    Ausgeschieden
    07 RumänienRumänien Rumänien Stefan Besan 17 Violine George Enescu: The Strolling Fiddler for Violin solo, from the Suite
    Eindrücke der Kindheit in D-Dur Op.28
    Camille Saint-Saëns: Introduction et Rondo capriccioso in A-Moll, Op.28 für Violine und Klavier
    G. Neaga: Miniatur für Violine und Klavier
    Ausgeschieden
    08 GriechenlandGriechenland Griechenland Dionysios Grammenos 18 Klarinette Igor Fjodorowitsch Strawinski: Drei Teile für ein Klarinetten Solo
    Alamiro Giampieri: Rigoletto Fantasia Di Concerto
    Finale

    Montag, 5. Mai 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Startnummer Land Künstler/-in Alter Instrument Stück/e Ergebnis
    09 FinnlandFinnland Finnland Roope Gröndahl 18 Klavier Ludwig van Beethoven: Bagatelle G-Moll, Op. 119, No. 1
    Alban Berg: Op. 1 Klaviersonate
    Maurice Ravel: Toccata
    Finale
    10 NiederlandeNiederlande Niederlande Steven Bourne 19 Cello Claude Debussy: Sonate für Violoncello und Klavier Finale
    11 SlowenienSlowenien Slowenien Jan Gricar 16 Saxophon Jules Demersseman: Fantasie sur un theme original
    Blaz Pucihar: Aria & Improvisation
    Finale
    12 NorwegenNorwegen Norwegen Eldbjørg Hemsing 18 Violine Maurice Ravel: Tzigane (Rhapsodie für Orchester)
    Witold Lutosławski: Subito für Violine und Klavier
    Finale
    13 SerbienSerbien Serbien Mina Zakic 17 Cello Franz Schubert: Impromptu G-Dur, Op.90
    Frédéric Chopin: Introduction et Polonaise Brillante, Op.3
    Ausgeschieden
    14 Zypern RepublikZypern Zypern Orfeas Hiratos 16 Klarinette Franz Danzi: Sonate: Allegro
    Robert Schumann: Fantasiestücke I
    B. Brun: 4 Miniatures: Nos 3 & 4
    Ausgeschieden
    15 RusslandRussland Russland Anastasia Kobekina 13 Cello Luigi Boccherini: Rondo
    Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Nocturn
    Karl Juljewitsch Dawidow: Am Springbrunnen op. 20/2
    Finale
    16 PolenPolen Polen Marta Kowalczyk 15 Violine Henryk Wieniawski: Fantaisie brillante über Faust op.20 Ausgeschieden

    Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Maestro Jerzy Maksymiuk (Polen) (Jury-Leitung)
    2. Jeanette De Boer (Niederlande) (Klavier)
    3. Günter Voglmayr (Österreich) (Flöte, Wiener Philharmoniker)
    4. Franz Bartolomey (Österreich) (Cello)
    5. Kaja Danczowska (Polen) (Violine)
    6. Ranko Markovic (Österreich) (Intendant des Wiener Universitätskonversatoriums/Klavier)

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Dionysios Grammenos aus Griechenland, Sieger 2008

    Das Finale fand am Freitag, dem 9. Mai 2008 am Wiener Rathausplatzt vor rund 45.000 Menschen statt. Die österreichischen Fernsehzuschauer konnten zum ersten Mal zusätzlich durch ein Zuschauer-SMS-Voting über ihren Liebelingskanditaten abstimmen.

    Die Teilnehmer wurden von einer Fachjury bewertet, welche von Sir Roger Norrington geleitet wurde.

    Begleitet wurden die Finalisten von den Wiener Symphonikern unter Leitung von Aleksandar Markovic.

    Startnummer Land Künstler/-in Alter Instrument Stück Platzierung
    01 SlowenienSlowenien Slowenien Jan Gricar 16 Saxophon Pedro Iturralde: Pequeña Czarda
    02 RusslandRussland Russland Anastasia Kobekina 13 Cello Joseph Haydn: Konzert in C-Dur
    03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Philip Achille 19 Mundharmonika Michael Spivakovsky: Konzert für Mundharmonika
    04 FinnlandFinnland Finnland Roope Gröndahl 18 Klavier Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Klavier Konzert in b-Moll 2. Platz
    05 GriechenlandGriechenland Griechenland Dionysios Grammenos 18 Klarinette Jean Françaix concerto pour clarinette et orchestre (4. Teil) 1. Platz
    06 NiederlandeNiederlande Niederlande Steven Bourne 19 Cello Gabriel Fauré: Elegie
    07 NorwegenNorwegen Norwegen Eldbjørg Hemsing 18 Violine Franz Waxman: Carmen-Fantasie 3. Platz / Publikumspreis

    Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Sir Roger Norrington (Vereinigtes Königreich) (Jury-Leitung/Violine)
    2. Alison Balsom (Vereinigtes Königreich) (Trompete)
    3. Günter Voglmayr (Österreich) (Flöte, Wiener Philharmoniker)
    4. Lars Anders Tomter (Norwegen) (Viola)
    5. Jeanette de Boer (Niederlande) (Piano)
    6. Ranko Markovic (Österreich) (Intendant des Wiener Universitätskonversatoriums/Klavier)

    Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    2008 wurde der Wettbewerb in 18 verschiedene Länder übertragen.

    Land Sender
    OsterreichÖsterreich Österreich ORF
    DeutschlandDeutschland Deutschland WDR/ARD
    FinnlandFinnland Finnland YLE
    GriechenlandGriechenland Griechenland ERT
    IslandIsland Island RUV
    KroatienKroatien Kroatien HRT
    LitauenLitauen Litauen LRT
    NiederlandeNiederlande Niederlande NPS
    NorwegenNorwegen Norwegen NRK
    PolenPolen Polen TVP
    RumänienRumänien Rumänien TVR
    RusslandRussland Russland KTVC/RTR
    SlowenienSlowenien Slowenien RTVSLO
    SchwedenSchweden Schweden SVT
    SerbienSerbien Serbien RTS
    UkraineUkraine Ukraine NTU
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich BBC
    Zypern RepublikZypern Zypern CYBC

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]