Eurovision Young Musicians 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
19. Eurovision Young Musicians
Datum 18. August 2018 (Halbfinale 1)
19. August 2018 (Halbfinale 2)
23. August 2018 (Finale)
Austragungsland Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Austragungsort Halbfinale:
Festival Theatre.JPG
Edinburgh Festival Theater, Edinburgh
Finale:
Usher Hall
Usher Hall, Edinburgh
Austragender Fernsehsender BBC.svg
Logo BBC Radio 3.svg
Moderation Petroc Trelawny & Josie D’Arby
Teilnehmende Länder 18
Gewinner RusslandRussland Russland
Erstmalige Teilnahme AlbanienAlbanien Albanien
Zurückkehrende Teilnehmer BelgienBelgien Belgien
EstlandEstland Estland
IsraelIsrael Israel
RusslandRussland Russland
SpanienSpanien Spanien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Zurückgezogene Teilnehmer OsterreichÖsterreich Österreich
Abstimmungsregel Jeder Juror vergibt 1–10 Punkte pro Beitrag.
DeutschlandDeutschland EYM 2016unbekanntunbekannt EYM 2020

Der 19. Eurovision Young Musicians fand am 23. August 2018 in der Usher Hall in Edinburgh im Vereinigten Königreich statt. Es war das erste Mal seit 2008, dass das Vereinigte Königreich ein Eurovision Event ausrichtete und das insgesamt zweite Mal, dass das Land den EYM austrug.[1]

Der Wettbewerb war Teil des Edinburgh International Festival. Unterstützt wurden die Teilnehmer bei ihren Auftritten vom BBC Scottish Symphony Orchestra unter der Leitung von Thomas Dausgaard.[2]

Sieger des Wettbewerbs wurde der Pianist Ivan Bessonov, der für Russland antrat und damit den ersten Sieg Russlands beim Eurovision Young Musicians einfahren konnte. Außerdem ist Bessonov der erste Sieger seit dem Jahre 2000, der mit dem Klavier den Wettbewerb gewinnen konnte.[3] Zweiter hingegen wurde der Geiger Nikola Pajanovic aus Slowenien.[4]

Deutschland erreichte mit der Geigerin Mira Foron zwar das Finale, konnte sich aber nicht unter den besten Zwei platzieren.

Austragungsort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. Oktober 2016 startete die EBU einen Aufruf, Bewerbungen für die Austragung des Wettbewerbs einzureichen. Lediglich Ungarn zeigte öffentlich Interesse zur Austragung für 2018.[5] Am 22. Oktober 2017 wurde dann bekanntgegeben, dass Großbritannien der Austräger des Wettbewerbs 2018 sein wird. Am 30. Oktober wurde bekanntgegeben, dass Edinburgh der Austragungsort sein wird. Am 31. Oktober 2017 wurde dann bekannt, dass die beiden Halbfinale jeweils am 18. und 19. August 2018 im Edinburgh Festival Theater stattfinden werden und das Finale in der Usher Hall ausgetragen werden soll. Hier fand bereits der Eurovision Song Contest 1972 statt.

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Oktober 2017 gab die EBU bekannt, dass 2018 die zwei Halbfinale zurückkehren werden, welche zuletzt 2012 stattfanden.[6] Diese werden jeweils in drei Shows aufgeteilt mit je drei Teilnehmern. Insgesamt sechs Länder werden sich für das Finale qualifizieren. Der Sieger des Wettbewerbs wird von einer Jury entschieden und erhält einige Preise. Unter anderem erhält der Sieger eine speziell angefertigte Trophäe und 7 000 € Preisgeld. Außerdem darf der Sieger in der nächsten Saison mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra spielen. Der zweite Platz des Wettbewerbs erhält dagegen ein Preisgeld von 3 000 €. Die restlichen Teilnehmer erhalten keine Preise.[7]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. August 2018 wurde bekannt, dass Petroc Trelawny und Josie D’Arby den Wettbewerb 2018 moderieren werden. Petroc Trelawny ist ein Radiomoderator für klassische Musik, während Josie D’Arby eine Fernsehmoderation für verschiedene kulturelle Sendungen ist.[8]

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. August 2018 gab die EBU die Juroren des Wettbewerbs bekannt. Insgesamt gibt es zwei Jurys: eine für die beiden Halbfinals und eine für das Finale. Bei beiden Jurys soll jeder Juror unabhängig vom anderen den Auftritt mit 1–10 Punkten bewerten. Folgende Kriterien werden dabei beachtet von den Juroren im Halbfinale und Finale:

  • technische Genauigkeit
  • Qualität des Sounds
  • Interpretation
  • Auftritt

Nachdem jeder Juror seine Punkte vergeben hat werden diese zusammengerechnet und das Ergebnis wird dann zuerst der Jury präsentiert. Stimmen diese dem Ergebnis zu, werden im Halbfinale die sechs Finalisten in einer zufälligen Reihenfolge bekannt gegeben. Im Finale werden nach diesem Prozess nur die ersten drei Plätze bekannt. Außerdem wurde bekannt, dass die Jury im Finale nicht die Ergebnisse der Halbfinal-Jury kennen wird, um eine Beeinflussung zu vermeiden.[9]

Juroren der Halbfinal-Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Watkin (Dirigent)
  • SpanienSpanien Noè Rodrigo Gisbert (Trommler)
  • Korea SudSüdkorea Sinae Lee (Pianistin)
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ursula Leveaux (Fagottistin)

Juroren der Final-Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anna Meredith (Komponistin)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marin Alsop (Dirigentin)
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James MacMillan (Komponist, Dirigent)

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länder, die das Finale erreicht haben
  • Länder, die bereits im Halbfinale ausgeschieden sind
  • Länder, die in der Vergangenheit teilgenommen haben, jedoch nicht 2018
  • Bis zum 31. Dezember 2017 konnten interessierte Länder ihre Teilnahme bestätigten. Am 2. Februar 2018 gab die EBU dann bekannt, dass 2018 18 Länder am EYM teilnehmen werden, was die höchste Teilnehmerzahl seit 2006 darstellt. Österreich zog sich ohne bekannte Gründe vom Wettbewerb zurück. Dafür wird Albanien sein Debüt beim Wettbewerb geben. Belgien, Estland, Griechenland, Israel, Russland, Spanien und das Vereinigte Königreich werden 2018 zum EYM zurückkehren. Belgien nahm zuletzt 2006 teil, Estland 2004, Griechenland 2014, Israel 1986 und Spanien 2002. Russland sowie der Gastgeber, das Vereinigte Königreich, nahmen beide zuletzt 2010 teil.[10][11]

    Wiederkehrende Interpreten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der san-marinesische Teilnehmer Francesco Stefanelli nahm bereits 2016 beim Debüt von San Marino teil. Damit ist er der bisher einzige Teilnehmer aus San Marino, da das Land erst zum zweiten Mal am Wettbewerb teilnimmt.

    Land Interpret Vorheriges Teilnahmejahr
    San MarinoSan Marino San Marino Francesco Stefanelli 2016

    Nationale Vorentscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bis zum 15. Juni 2018 hatten die einzelnen Länder Zeit ihren Teilnehmer auszuwählen und der EBU zu melden. Ob sie dies über einen nationalen Vorentscheid oder über eine interne Auswahl vollzogen, war ihnen jeweils freigestellt.[12]

    Land Nationaler Vorentscheid
    AlbanienAlbanien Albanien Albania Young Musicians 2018[13]
    BelgienBelgien Belgien interne Auswahl[14]
    DeutschlandDeutschland Deutschland interne Auswahl[15]
    EstlandEstland Estland interne Auswahl[16]
    GriechenlandGriechenland Griechenland interne Auswahl[17]
    IsraelIsrael Israel interne Auswahl[18]
    KroatienKroatien Kroatien Nationaler Vorentscheid[19]
    MaltaMalta Malta Malta Eurovision Young Musicians 2018[20]
    NorwegenNorwegen Norwegen Virtuos 2018[21]
    PolenPolen Polen Młody Muzyk Roku 2018[22]
    RusslandRussland Russland interne Auswahl[23]
    San MarinoSan Marino San Marino interne Auswahl[24]
    SchwedenSchweden Schweden Polstjärnepriset 2018[25]
    SlowenienSlowenien Slowenien Nationaler Vorentscheid[26]
    SpanienSpanien Spanien Clásicos y Reverentes 2018[27]
    TschechienTschechien Tschechien interne Auswahl
    UngarnUngarn Ungarn Virtuózok 2018[28]
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich interne Auswahl

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Erstes Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das erste Halbfinale fand am 18. August 2018 statt. In drei Shows traten je drei Teilnehmer auf.[29][30]

    Startnr. Land Interpret[31] Instrument Stücke Ergebnis
    Erste Show
    1 MaltaMalta Malta Bernice Sammut Klavier 1) Poulenc: Toccata von Trois pièces
    2) Rachmaninov: Prelude in C minor, Op. 23 No. 7; Prelude in
    G sharp minor Op. 32 No. 12

    3) Chopin: Scherzo No. 2 in B flat minor, Op. 31
    nicht qualifiziert
    2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    (Gastgeber)
    Maxim Calver Cello 1) Lutoslawski: Sacher Variation
    2) Brahms: Adagio von Cello Sonata in F, Op. 99
    3) Stravinsky: Minuetto e Finale von Suite Italienne
    nicht qualifiziert
    3 SpanienSpanien Spanien Sara Valencia Violine 1) Sarasate: Caprice Basque
    2) Paganini: Caprice No. 13 in B flat
    3) Bruch: 3rd mvt (Finale) of Violin Concerto No. 1 in G minor
    nicht qualifiziert
    Zweite Show
    4 SlowenienSlowenien Slowenien Nikola Pajanović Violine 1) Paganini: Caprice no 7
    2) Kreisler: Tambourin Chinois
    3) Ysaye: Sonata for violin solo No 3
    qualifiziert
    5 San MarinoSan Marino San Marino Francesco Stefanelli Cello 1) Penderecki: Violoncello Totale
    2) Brahms: Allegro vivace from Cello Sonata No 2
    3) Fauré: Papillon Op.77
    4) Britten: Moto Perpetuo from Sonata for cello and piano
    nicht qualifiziert
    6 PolenPolen Polen Marta Chlebicka Flöte 1) CPE Bach: Hamburger Sonata in G
    2) Popp: Rigoletto Fantasie
    nicht qualifiziert
    Dritte Show
    7 UngarnUngarn Ungarn Máté Bencze Saxophon 1) Demersseman: Fantasy on an original theme
    2) JS Bach: Allegro from Sonata in g minor BVWV 1020
    3) Iturralde: Pequeña Czarda
    qualifiziert
    8 GriechenlandGriechenland Griechenland Thanos Tzanetakis Gitarre 1) Kellner: Fantasia in d minor
    2) Walton: Bagatelle No 3 & 5 from Five Bagatelles for Guitar
    3) Llobet: Variaciones Sobre un Tema de Fernando Sor
    nicht qualifiziert
    9 IsraelIsrael Israel Tamir Naaman-Pery Cello 1) Popper: Hungarian Rhapsody Op 68
    2) Cassado: Preludio-Fantasia from Suite for Cello
    nicht qualifiziert

    Zweites Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das zweite Halbfinale fand am 19. August 2018 statt. In drei Shows traten je drei Teilnehmer auf.[29][30]

    Startnr. Land Interpret[31] Instrument Stücke Ergebnis
    Erste Show
    1 EstlandEstland Estland Tanel-Eiko Vovikov Schlaginstrument 1) Marjan: Niflheim
    2) Sibelius: Kuusi Op 75/5
    3) Piazzolla: Verano porteño
    nicht qualifiziert
    2 BelgienBelgien Belgien Alexandra Cooreman Violine 1) Beethoven: Presto from Sonata for piano and violin Op 23
    2) Tchaikovsky: Valse-Scherzo
    nicht qualifiziert
    3 AlbanienAlbanien Albanien Klaudio Zoto Cello 1) Grieg: Cello Sonata
    2) Popper: Hungarian Rhapsody
    nicht qualifiziert
    Zweite Show
    4 RusslandRussland Russland Ivan Bessonov Klavier 1) Chopin: Mazurka in B flat minor, Op 24 No 4
    2) Chopin: Fantaisie-Impromptu in C sharp minor, Op 66
    3) Rachmaninov: Prelude in G minor, Op 23 No 5
    2) James MacMillan: Barncleupédie
    qualifiziert
    5 DeutschlandDeutschland Deutschland Mira Foron Violine 1) Ravel: Tzigane
    2) Penderecki: Cadenza
    qualifiziert
    6 TschechienTschechien Tschechien Indi Stivín Kontrabass 1) Bohemian Suite by Stivín qualifiziert
    Dritte Show
    7 SchwedenSchweden Schweden Johanna Ander Ljung Harfe 1) Mathias: Improvisations for Harp, Op 10
    2) Loeillet: Allemande from Suite No 5 in F
    3) Tournier: Féerie – Prelude et Dance
    nicht qualifiziert
    8 NorwegenNorwegen Norwegen Birgitta Elisa Oftestad Cello 1) Shostakovich: 1st mvt from Cello Concerto No 1
    2) Schumann: Adagio and Allegro
    qualifiziert
    9 KroatienKroatien Kroatien Jan Tominić Saxophon 1) Fantaisie sur un thème original by Demersseman
    2) Françaix: Cinq danses exotiques
    3) Bozza: Aria
    4) Milhaud: Brasileira from Scaramouche
    nicht qualifiziert

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Das Finale fand am 23. August 2018 in der Usher Hall statt. Die sechs Finalisten aus den beiden Halbfinalen wurden dabei am 19. August nach dem zweiten Halbfinale bekannt gegeben.

    DeutschlandDeutschland Deutschland, NorwegenNorwegen Norwegen, SlowenienSlowenien Slowenien, TschechienTschechien Tschechien und UngarnUngarn Ungarn nahmen bereits 2016 am Finale teil, allerdings gab es dabei auch kein Halbfinale. RusslandRussland Russland hingegen erreichte zum ersten Mal seit 2010 wieder das Finale, setzte 2012, 2014 und 2016 hingegen aber auch aus.[29][32]

    Platz[3][4] Startnr. Land Interpret Instrument Stück
    1. 6 RusslandRussland Russland Ivan Bessonov Klavier 3rd mvt from Piano Concerto No. 1 by P.I. Tchaikovsky
    2. 2 SlowenienSlowenien Slowenien Nikola Pajanović Violine 3rd mvt from Violin Concerto by P.I. Tchaikovsky
    1 NorwegenNorwegen Norwegen Birgitta Elisa Oftestad Cello 4th mvt from Cello Concerto by E. Elgar
    3 TschechienTschechien Tschechien Indi Stivín Kontrabass 2nd and 3rd mvt from Bohemian Suite for Double Bass by I. Stivín
    4 DeutschlandDeutschland Deutschland Mira Foron Violine 3rd mvt from Violin Concerto by J. Sibelius
    5 UngarnUngarn Ungarn Máté Bencze Saxophon Concerto da Camera for Saxophone by J. Ibert

    Übertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Erstes Halbfinale Zweites Halbfinale Finale
    Sender Zeit Kommentar Sender Zeit Kommentar Sender Zeit Kommentar
    AlbanienAlbanien Albanien[33] Keine Übertragung RTSH Live Kein Kommentar
    BelgienBelgien Belgien[34] Keine Übertragung La Trois Live Camille De Rijck[35]
    DeutschlandDeutschland Deutschland[36] Keine Übertragung WDR 2. September 2018 Kein Kommentar
    EstlandEstland Estland[37] ETV2 22. August 2018 (10:00 Uhr) Kein Kommentar ETV2 23. August 2018 (10:00 Uhr) Kein Kommentar ETV Live Kein Kommentar
    GriechenlandGriechenland Griechenland[38] Keine Übertragung ERT2 Live Mihalis Messinis
    IsraelIsrael Israel[39] Keine Übertragung KAN 11 & KAN Chinukhit 10. September 2018 Kein Kommentar
    KroatienKroatien Kroatien[40] Keine Übertragung HRT 3 Live Jana Haluza[41]
    MaltaMalta Malta[33] TVM 2 Live Kein Kommentar Keine Übertragung TVM 2 Live Kein Kommentar
    NorwegenNorwegen Norwegen[42] Keine Übertragung NRK2 Live Arild Erikstad
    PolenPolen Polen[43] Keine Übertragung TVP Kultura Live Kein Kommentar
    RusslandRussland Russland[44] Rossija K 20. August 2018 Kein Kommentar Rossija K 21. August 2018 Kein Kommentar Rossija K Live Kein Kommentar
    San MarinoSan Marino San Marino[33] Keine Übertragung San Marino RTV Live Kein Kommentar
    SchwedenSchweden Schweden[45] Keine Übertragung SVT2 25. August 2018 Kein Kommentar
    SlowenienSlowenien Slowenien[46] Keine Übertragung RTV SLO1 Live Andrej Hofer
    SpanienSpanien Spanien[47] Keine Übertragung La 2 1. September 2018[39] Kein Kommentar
    TschechienTschechien Tschechien[48] Keine Übertragung ČT art Live Jiří Vejvoda
    UngarnUngarn Ungarn[49] Keine Übertragung M5 Live Kein Kommentar
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Keine Übertragung BBC Two Scotland 30 Minuten Verzögerung[33] Kein Kommentar

    Radioübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Erstes Halbfinale Zweites Halbfinale Finale
    Sender Zeit Kommentar Sender Zeit Kommentar Sender Zeit Kommentar
    BelgienBelgien Belgien[34] Musiq’3 Live Kein Kommentar Musiq’3 Live Kein Kommentar Musiq’3 Live Kein Kommentar
    EstlandEstland Estland[37] Klassikaraadio Live Kein Kommentar Klassikaraadio Live Kein Kommentar Klassikaraadio Live Kein Kommentar
    SpanienSpanien Spanien[50][47] Radio Clásica 21. August 2018
    (08:00 Uhr)
    Kein Kommentar Radio Clásica 22. August 2018
    (08:00 Uhr)
    Kein Kommentar Radio Clásica Live Silvia Pérez Arroyo & Fernando Blázquez
    Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich BBC Radio 3 Live Kein Kommentar BBC Radio 3 Live Kein Kommentar BBC Radio 3 Live Kein Kommentar

    Internetübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Erstes Halbfinale Zweites Halbfinale Finale
    Sender Zeit Kommentar Sender Zeit Kommentar Sender Zeit Kommentar
    BelgienBelgien Belgien[34] RTBF Auvio Live Kein Kommentar RTBF Auvio Live Kein Kommentar RTBF Auvio Live Kein Kommentar
    EstlandEstland Estland[37] ERR kultuuriportaal Live Kein Kommentar ERR kultuuriportaal Live Kein Kommentar ERR kultuuriportaal Live Kein Kommentar
    SlowenienSlowenien Slowenien[46] RTVSLO portal Live Kein Kommentar RTVSLO portal Live Kein Kommentar RTVSLO portal Live Kein Kommentar
    SpanienSpanien Spanien[47] RTVE Livestream Live Kein Kommentar RTVE Livestream Live Kein Kommentar RTVE Livestream Live Kein Kommentar
    UngarnUngarn Ungarn[49] MTVA Mediaklikk Live Kein Kommentar MTVA Mediaklikk Live Kein Kommentar MTVA Mediaklikk Live Kein Kommentar

    Absagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Grund und Bemerkung letztmalige Teilnahme
    Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Am 24. Oktober 2017 gab der bosnische Fernsehsender BHRT bekannt, dass Bosnien und Herzegowina 2018 aufgrund von finanziellen Problemen nicht teilnehmen wird. Bosnien nahm bisher nur ein Mal teil.[51] 2012
    DanemarkDänemark Dänemark Am 3. Januar 2018 gab DR bekannt, dass man 2018 nicht zum EYM zurückkehren wird. Man plane auch nicht in den nächsten Jahren zu der Veranstaltung zurückzukehren.[52] 2004
    FinnlandFinnland Finnland Am 12. Januar 2018 gab YLE bekannt, dass man 2018 nicht am EYM teilnehmen werde.[53] 2008
    IrlandIrland Irland Am 28. Oktober 2017 gab RTÉ bekannt, dass man 2018 nicht zum EYM zurückkehren wird.[54] 2000
    LettlandLettland Lettland Am 4. November 2017 gab LTV bekannt, dass man auch 2018 nicht zum EYM zurückkehren wird.[55] 2004
    NiederlandeNiederlande Niederlande Am 30. Januar 2018 gab NTR bekannt, dass man 2018 nicht zum EYM zurückkehren wird. 2016 zog die Niederlande sich aus dem Wettbewerb zurück, da es Budgetkürzungen beim Sender gab.[56] 2014
    OsterreichÖsterreich Österreich Am 29. Oktober 2017 gab ORF bekannt, dass man momentan noch darüber diskutiere, ob man am EYM 2018 teilnehmen wird.[57] Am 2. Februar 2018 wurde dann allerdings bekannt, dass der ORF sich aus unbekannten Gründen gegen eine Teilnahme entschieden hat. 2016
    SchweizSchweiz Schweiz Am 11. November 2017 gab SRF bekannt, dass man 2018 nicht zum EYM zurückkehren wird.[58] 2006
    UkraineUkraine Ukraine Am 5. Januar 2018 gab UA:PBC bekannt, dass man plane zum EYM 2018 zurückzukehren.[59] Am 14. Januar gab UA:PBC dann aber bekannt, dass man doch nicht zum EYM 2018 zurückkehren werde.[60] 2012
    Zypern RepublikZypern Zypern Am 2. Januar 2018 gab CyBC bekannt, dass man 2018 aus finanziellen Gründen nicht zum EYM zurückkehren wird. In der Zukunft plane man aber eine Teilnahme, sollten die finanziellen Mittel eine Teilnahme erlauben.[61] 2010

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

     Commons: Eurovision Young Musicians 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Anthony Granger: United Kingdom to Host Eurovision Young Musicians 2018 In: eurovoix.com, 22. Oktober 2017, abgerufen am 22. Oktober 2017.
    2. Eurovision Young Musicians 2018 To Take Place In Edinburgh. In: eurovoix.com. 30. Oktober 2017, abgerufen am 30. Oktober 2017.
    3. a b Emily Herbert: Russia: Ivan Bessonov Wins Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 23. August 2018, abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
    4. a b Emily Herbert: Slovenia: Nikola Pajanovic Places 2nd at Eurovision Young Musicians. In: eurovoix.com. 24. August 2018, abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
    5. Anthony Granger: Eurovision Young Musicians: Call For Bids For 2018 Host Broadcaster. In: eurovoix.com. 27. Oktober 2016, abgerufen am 31. Januar 2018 (englisch).
    6. Neil Farren: EUROVISION YOUNG MUSICIANS 2018: MORE DETAILS REVEALED. In: eurovoix.com. 31. Oktober 2017, abgerufen am 31. Oktober 2017 (englisch).
    7. Anthony Granger: Three Prizes for Eurovision Young Musicians 2018 Winner. In: eurovoix.com. 9. August 2018, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
    8. Anthony Granger: Petroc Trelawny and Josie D’Arby to Host Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 6. August 2018, abgerufen am 6. August 2018 (englisch).
    9. Anthony Granger: Eurovision Young Musicians 2018 Jury Members Revealed. In: eurovoix.com. 10. August 2018, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
    10. EBU: EUROVISION YOUNG MUSICIANS. In: ebu.ch. 2. Februar 2018, abgerufen am 2. Februar 2018 (englisch).
    11. EYM: Eurovision Young Musicians welcomes 18 participants in 2018! (Nicht mehr online verfügbar.) In: youngmusicians.tv. 2. Februar 2018, archiviert vom Original am 3. Februar 2018; abgerufen am 2. Februar 2018 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.youngmusicians.tv
    12. Anthony Granger: Eurovision Young Musicians 2018 Selection Deadline on June 15. In: eurovoix.com. 16. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
    13. Anthony Granger: Albania: Eurovision Young Musicians National Final on June 11. In: eurovoix.com. 13. Juni 2018, abgerufen am 13. Juni 2018 (englisch).
    14. Anthony Granger: Belgium: RTBF Opts for Internal Selection for Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 10. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
    15. Anthony Granger: Germany: Eurovision Young Musicians 2018 Participant Reveal in May. In: eurovoix.com. 15. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
    16. Anthony Granger: Estonia: Tanel-Eiko Novikov Selected For Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 8. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
    17. Anthony Granger: Greece: ERT Makes Open Call For Eurovision Young Musicians Hopefuls. In: eurovoix.com. 4. Juni 2018, abgerufen am 10. Juni 2018 (englisch).
    18. Anthony Granger: Israel: Eurovision Young Musicians Selection Process Underway. In: eurovoix.com. 29. Mai 2018, abgerufen am 29. Mai 2018 (englisch).
    19. Anthony Granger: Croatia: Eurovision Young Musicians 2018 Participation Confirmed. In: eurovoix.com. 12. Januar 2018, abgerufen am 12. Januar 2018 (englisch).
    20. Anthony Granger: Malta: Launches Eurovision Young Musicians 2018 Selection. In: eurovoix.com. 6. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
    21. Anthony Granger: Norway: Selects for Eurovision Young Musicians on April 7. In: eurovoix.com. 20. Dezember 2017, abgerufen am 5. Januar 2018 (englisch).
    22. Przemysław Jóźwik: Marta Chlebicka z tytułem Młodego Muzyka Roku 2018. In: eurowizja.org. 20. März 2018, abgerufen am 23. Mai 2018 (polnisch).
    23. Anthony Granger: Russia: Ivan Bessonov to Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 23. Mai 2018, abgerufen am 24. Mai 2018 (englisch).
    24. Anthony Granger: San Marino: Francesco Stefanelli Returns to Eurovision Young Musicians. In: eurovoix.com. 12. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
    25. Anthony Granger: Sweden: Johanna Ander Ljung Wins Polstjärnepriset 2018. In: eurovoix.com. 7. Januar 2018, abgerufen am 12. Januar 2018 (englisch).
    26. Anthony Granger: Slovenia: Nikola Pajanović to Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 2. April 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
    27. Anthony Granger: Spain: Sara Valencia to Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 6. März 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
    28. Anthony Granger: Hungary: Máté Bencze Selected For Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 10. Juni 2018, abgerufen am 10. Juni 2018 (englisch).
    29. a b c Evert Groot: Here are the 6 finalists of Eurovision Young Musicians 2018. In: youngmusicians.tv. 19. August 2018, abgerufen am 19. August 2018 (englisch).
    30. a b Anthony Granger: Eurovision Young Musicians 2018 Semi-Final Allocation & Compositions Revealed. In: eurovoix.com. 6. August 2018, abgerufen am 6. August 2018 (englisch).
    31. a b Josianne Zwart: These are the 18 participants of Eurovision Young Musicians 2018. In: youngmusicians.tv. 22. Juni 2018, abgerufen am 22. Juni 2018 (englisch).
    32. Anthony Granger: Eurovision Young Musicians 2018 Final Running Order Revealed. In: eurovoix.com. 21. August 2018, abgerufen am 23. August 2018 (englisch).
    33. a b c d Anthony Granger: Where to Watch the Final of Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 23. August 2018, abgerufen am 23. August 2018 (englisch).
    34. a b c Anthony Granger: Belgium: RTBF Reveals Coverage Plans for Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 25. Juli 2018, abgerufen am 6. August 2018 (englisch).
    35. Anthony Granger: Belgium: Camille De Rijck Announced as Eurovision Young Musicians Commentator. In: eurovoix.com. 16. August 2018, abgerufen am 18. August 2018 (englisch).
    36. Anthony Granger: Germany: WDR to Broadcast Eurovision Young Musicians 2018 on Delay. In: eurovoix.com. 7. August 2018, abgerufen am 7. August 2018 (englisch).
    37. a b c Anthony Granger: Estonia: Television, Online & Radio Coverage of Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 6. August 2018, abgerufen am 6. August 2018 (englisch).
    38. Anthony Granger: Greece: ERT 2 To Broadcast Eurovision Young Musicians 2018 Final. In: eurovoix.com. 17. August 2018, abgerufen am 18. August 2018 (englisch).
    39. a b Anthony Granger: Eurovision Young Musicians’18: Israel & Spain Confirm Final To Be Broadcast in September. In: eurovoix.com. 24. August 2018, abgerufen am 24. August 2018 (englisch).
    40. Anthony Granger: Croatia: HRT 3 Confirms Eurovision Young Musicians Coverage. In: eurovoix.com. 11. August 2018, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
    41. Anthony Granger: Croatia: Jana Haluza Revealed as Eurovision Young Musicians Commentator. In: eurovoix.com. 15. August 2018, abgerufen am 18. August 2018 (englisch).
    42. Anthony Granger: Norway: NRK 2 to Broadcast Eurovision Young Musicians 2018 Final Live. In: eurovoix.com. 10. August 2018, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
    43. Anthony Granger: Poland: TVP Kultura to Broadcast Eurovision Young Musicians 2018 Final. In: eurovoix.com. 10. August 2018, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
    44. Anthony Granger: Russia: Russia Kultura Reveals Broadcast Plans for Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 27. Juli 2018, abgerufen am 6. August 2018 (englisch).
    45. Anthony Granger: Sweden: SVT Delays Eurovision Young Musicians Broadcast by Two Days. In: eurovoix.com. 7. August 2018, abgerufen am 7. August 2018 (englisch).
    46. a b Anthony Granger: Slovenia: Eurovision Young Musicians To Get Prime Time Broadcast on RTVSLO1. In: eurovoix.com. 11. August 2018, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
    47. a b c Anthony Granger: Spain: La 2 To Air Eurovision Young Musicians 2018 Final Live If They Qualify. In: eurovoix.com. 10. August 2018, abgerufen am 12. August 2018 (englisch).
    48. Anthony Granger: Czech Republic: ČT art to Broadcast Eurovision Young Musicians 2018 Final. In: eurovoix.com. 7. August 2018, abgerufen am 8. August 2018 (englisch).
    49. a b Anthony Granger: Hungary: M5 Confirms Live Broadcast of Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 13. August 2018, abgerufen am 18. August 2018 (englisch).
    50. Anthony Granger: Spain: Radio Clásica to Broadcast Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 6. August 2018, abgerufen am 6. August 2018 (englisch).
    51. Anthony Granger: BOSNIA & HERZEGOVINA: BHRT RULES OUT RETURN TO EUROVISION YOUNG MUSICIANS. In: eurovoix.com. 24. Oktober 2017, abgerufen am 4. November 2017.
    52. Anthony Granger: Denmark: Will Not Participate in Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 3. Januar 2018, abgerufen am 5. Januar 2018 (englisch).
    53. Anthony Granger: Finland: YLE Will Not Participate in Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 12. Januar 2018, abgerufen am 12. Januar 2018 (englisch).
    54. Anthony Granger: IRELAND: RTÉ RULES OUT RETURN TO EUROVISION YOUNG MUSICIANS IN 2018. In: eurovoix.com. 28. Oktober 2017, abgerufen am 29. Oktober 2017.
    55. Anthony Granger: LATVIA: LTV RULES OUT EUROVISION YOUNG MUSICIANS RETURN IN 2018. In: eurovoix.com. 4. November 2017, abgerufen am 4. November 2017.
    56. Anthony Granger: Netherlands: NTR Will Not Participate in Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 30. Januar 2018, abgerufen am 31. Januar 2018 (englisch).
    57. Anthony Granger: AUSTRIA: ORF IN DISCUSSIONS REGARDING EUROVISION YOUNG MUSICIANS PARTICIPATION. In: eurovoix.com. 29. Oktober 2017, abgerufen am 29. Oktober 2017.
    58. Anthony Granger: Switzerland: SRF Rules Out Return To Eurovision Young Musicians in 2018. In: eurovoix.com. 11. November 2017, abgerufen am 11. November 2017.
    59. Anthony Granger: Ukraine: Considering Return to Eurovision Young Musicians. In: eurovoix.com. 5. Januar 2018, abgerufen am 5. Januar 2018 (englisch).
    60. Anthony Granger: Ukraine: UA:PBC Will Not Participate in Eurovision Young Musicians 2018. In: eurovoix.com. 14. Januar 2018, abgerufen am 22. Januar 2018 (englisch).
    61. Anthony Granger: Cyprus: CyBC Will Not Return to Eurovision Young Musicians in 2018. In: eurovoix.com. 2. Januar 2018, abgerufen am 5. Januar 2018 (englisch).