Ezeriș

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ezeriș
Eseresch
Ezeres
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ezeriș (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 45° 24′ N, 21° 53′ OKoordinaten: 45° 23′ 58″ N, 21° 52′ 37″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 78,23 km²
Einwohner: 1.747 (2014)
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327195
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Ezeriș, Soceni
Bürgermeister: Rusu Ioan (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 1
loc. Ezeriș, jud. Caraș-Severin, RO-327195
Website:
Lage von Ezeriș im Kreis Caraș-Severin
Die Orthodoxe Kirche in Ezeriș

Ezeriș (deutsch: Eseresch, ungarisch: Ezeres) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, Banat, Rumänien. Zur Gemeinde Ezeriș gehört auch das Dorf Soceni.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ezeriș liegt im Norden des Kreises Caraș-Severin, an der Nationalstraße DN58A Soceni-Lugoj, in 18 km Entfernung von Reșița.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zorlențu Mare Dezești Fărliug
Ramna Nachbargemeinden Brebu
Bocșa Reșița Soceni

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut A. D. Xenopol befand sich auf dem Areal der Gemeinde Ezeriș die römische Festung Aizis. Eine erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft stammt aus dem Jahr 1319. In den Aufzeichnungen des Historikers Marsigli von 1690 bis 1700 erscheint Hecseris im Distrikt Bocșa.[2]

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 ist Eseresch mit 52 Häuser eingetragen und gehörte zum Distrikt Werschetz. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718) war die Ortschaft Teil der Habsburger Krondomäne Temescher Banat. 1788 wurde Ezeriș während des Russisch-Österreichischen Türkenkriegs komplett niedergebrannt. Die Bewohner flüchteten in die umliegenden Wälder.[2]

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Ezeriș an das Königreich Rumänien fiel. 1950 wurde die Gemeinde Ezeriș als Verwaltungszentrum gegründet, zu der seitdem auch das Dorf Soceni gehört.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung[3] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 2693 2653 5 32 3
1910 2733 2611 15 26 81
1930 2309 2189 14 1 105
1977 1983 1939 2 9 33
2002 1410 1328 19 1 62

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. a b primariaezeris.ro, Die Geschichte der Gemeinde Ezeriș
  3. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880 - 2002