Topleț

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topleț
Töplitz
Toplecz, Csernahévíz
Toplec
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Topleț (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Caraș-Severin
Koordinaten: 44° 48′ N, 22° 24′ OKoordinaten: 44° 47′ 54″ N, 22° 23′ 47″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 93,88 km²
Einwohner: 2.644 (2014)
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner je km²
Postleitzahl: 327400
Telefonvorwahl: (+40) 02 55
Kfz-Kennzeichen: CS
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Topleț, Bârza
Bürgermeister: Haşcă Ilie (PSD)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 155
loc. Topleț, jud. Caraș-Severin, RO-327400
Website:
Lage von Topleț im Kreis Caraș-Severin
Die Sfinx von Topleț

Topleț (deutsch: Töplitz, ungarisch: Toplecz, Csernahévíz, serbokroatisch: Toplec) ist eine Gemeinde im Kreis Caraș-Severin, Banat, Rumänien. Zur Gemeinde Topleț gehört auch das Dorf Bârza.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topleț liegt im Südwesten des Kreises Caraș-Severin, an der Europastraße E70, in 8 km Entfernung von Orșova und 8 km von Băile Herculane, dicht an der Grenze zum Kreis Mehedinți.[2]

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eftimie Murgu Băile Herculane Moisești
Ravensca Nachbargemeinden Bunoaica
Bigăr Orșova Bahna

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste urkundliche Erwähnung von Topleț stammt aus dem Jahr 1436 von Frigyes Pesty. Der Name Toplec kommt aus dem Slawischen und bedeutet warm.

Auf der Josephinischen Landaufnahme von 1717 ist der Ort Dopliz eingetragen. Nach dem Frieden von Passarowitz (1718) war die Ortschaft Teil der Habsburger Krondomäne Temescher Banat.

1768 wurde das „Walachische Bataillon“ der Banater Militärgrenze aufgestellt. Es hatte vier Kompanien und 2.383 Grenzer in Topleț, Globurău, Ilova und Ohaba-Bistra, heute Stadtteil von Oțelu Roșu. 1775 wurde das „Walachische Bataillon“ mit dem „Illyrischen Regiment“ zu dem „Walachisch-illyrischen Regiment“ vereint.[3]

Infolge des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs (1867) wurde das Banat dem Königreich Ungarn innerhalb der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn angegliedert. Die amtliche Ortsbezeichnung war Toplecz. 1908 wird Csernahévíz die amtliche Bezeichnung.

Der Vertrag von Trianon am 4. Juni 1920 hatte die Dreiteilung des Banats zur Folge, wodurch Topleț an das Königreich Rumänien fiel.

Banater Sfinx[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Banater Sphinx, auch Sfinx von Topleț genannt, ist ein Megalith im Cernatal, auf dem Areal der Gemeinde Topleț. Der 16 Meter hohe und 8 Meter breite Felsbrocken entstand im Laufe der Zeit durch Wind- und Wassererosion. Seinen Namen verdankt er der Ähnlichkeit mit einem menschlichen Kopf.[4] Die Banater Sphinx wurde 1982 zum Naturdenkmal erklärt und ist seit 1990 Teil des Nationalparks Domogled-Valea Cernei.[5]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählung[6] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 1652 1565 28 49 10
1910 2671 2327 69 201 74
1930 2752 2322 35 265 130
1977 3170 3032 21 44 73
2002 2923 2796 10 15 102

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. ghidulprimariilor.ro, Topleț auf der Website des Kreisrats
  3. Deutsche im „Almascher Land“
  4. turismland.ro, Die Sfinx von Topleț
  5. agerpres.ro, Banater Sfinx
  6. kia.hu (PDF; 858 kB), E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Caraș-Severin laut Volkszählungen von 1880 - 2002