FDJ (Radsportteam)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von FDJ.fr)
Wechseln zu: Navigation, Suche
FDJ
Logo Team FDJ.fr
Teamdaten
UCI-Code FDJ
Nationalität FrankreichFrankreich Frankreich
Lizenz UCI WorldTeam
Betreiber Société de Gestion de L'Echappée
Gründung 1997
Disziplin Straße
Radhersteller Lapierre
Personal
General-Manager FrankreichFrankreich Marc Madiot
Team-Manager FrankreichFrankreich Yvon Madiot
Sportl. Leiter FrankreichFrankreich Thierry Bricaud
FrankreichFrankreich Martial Gayant
FrankreichFrankreich Frédéric Guesdon
FrankreichFrankreich David Han
FrankreichFrankreich Sébastien Joly
FrankreichFrankreich Frank Pineau
FrankreichFrankreich Julien Pinot
Namensgeschichte
Jahre Name
1997–2002
2003–2004
2005–06/2010
07/2010–2011
2012
2013–06/2013
06/2013–2014
2015
La Française des Jeux
FDJeux.com
La Française des Jeux
FDJ
FDJ-Big Mat
FDJ
FDJ.fr
FDJ
Trikot
Trikot FDJ
Website
www.equipecyclistefdj.fr

FDJ ist ein 1997 gegründetes französisches Radsportteam mit Sitz in Moussy-le-Vieux.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sponsor des Teams von Teammanager Marc Madiot ist die französische staatliche Lotterie Française des Jeux. Radausstatter ist der Rahmenhersteller Lapierre. Laufradsätze und Schaltgruppen werden von Shimano gestellt. Das Team verfügte in der Saison 2006 über ein Budget von ca. 6,5 Mio. Euro.

Nachdem das Team in den Jahren 2005 bis 2010 eine Lizenz als ProTeam hatte, nahm es 2011 als Professional Continental Team an den Rennen der UCI World Tour und der UCI Continental Circuits teil. Für die Saisons 2012 bis 2014 wurde die Mannschaft wieder als ProTeam lizenziert.

Das Team ist Mitglied im Mouvement Pour un Cyclisme Crédible (kurz MPCC; dt. Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport).[1] Bis zum Jahre 2010 gehörte zu dieser Mannschaft auch ein Bahnradsport-Team.

Saison 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge in der UCI WorldTour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
7. März FrankreichFrankreich 1. Etappe Paris–Nizza FrankreichFrankreich Arnaud Démare
19. März ItalienItalien Mailand–Sanremo FrankreichFrankreich Arnaud Démare
29. April SchweizSchweiz 3. Etappe Tour de Romandie (EZF) FrankreichFrankreich Thibaut Pinot
11. Juni FrankreichFrankreich 6. Etappe Critérium du Dauphiné FrankreichFrankreich Thibaut Pinot

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
11. Februar FrankreichFrankreich 1. Etappe Mittelmeer-Rundfahrt (MZF) 2.1 FrankreichFrankreich FDJ
12. Februar FrankreichFrankreich 2. Etappe Mittelmeer-Rundfahrt 2.1 FrankreichFrankreich Arnaud Démare
21. Februar FrankreichFrankreich 2. Etappe Tour du Haut-Var 2.1 FrankreichFrankreich Arthur Vichot
20.–21. Februar FrankreichFrankreich Gesamtwertung Tour du Haut-Var 2.1 FrankreichFrankreich Arthur Vichot
26. März FrankreichFrankreich 2. Etappe Critérium International (EZF) 2.HC FrankreichFrankreich Thibaut Pinot
27. März FrankreichFrankreich 3. Etappe Critérium International 2.HC FrankreichFrankreich Thibaut Pinot
26.-27. März FrankreichFrankreich Gesamtwertung Critérium International 2.HC FrankreichFrankreich Thibaut Pinot
5. April FrankreichFrankreich 1. Etappe Circuit Cycliste Sarthe 2.1 FrankreichFrankreich Marc Fournier
5.-8. April FrankreichFrankreich Gesamtwertung Circuit Cycliste Sarthe 2.1 FrankreichFrankreich Marc Fournier
19. Juni FrankreichFrankreich 5. Etappe Route du Sud 2.1 FrankreichFrankreich Arnaud Démare

Nationale Straßen-Radsportmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
23. Juni FrankreichFrankreich Französische Meisterschaft - Einzelzeitfahren FrankreichFrankreich Thibaut Pinot
23. Juni LitauenLitauen Litauische Meisterschaft - Einzelzeitfahren LitauenLitauen Ignatas Konovalovas
26. Juni FrankreichFrankreich Französische Meisterschaft - Straßenrennen FrankreichFrankreich Arthur Vichot

Zugänge – Abgänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge Team 2015 Abgänge Team 2016
LitauenLitauen Ignatas Konovalovas Marseille 13 KTM FrankreichFrankreich Francis Mourey Fortuneo-Vital Concept
FrankreichFrankreich Jeremy Maison Neoprofi FrankreichFrankreich Arnold Jeannesson Cofidis, Solutions Crédits
NorwegenNorwegen Daniel Hoelgaard Team Joker FrankreichFrankreich Anthony Geslin Laufbahn beendet
SchweizSchweiz Sébastien Reichenbach IAM Cycling BelgienBelgien David Boucher Crelan–Vastgoedservice Continental Team
NorwegenNorwegen Odd Christian Eiking Team Joker FrankreichFrankreich Jussi Veikkanen Laufbahn beendet
FrankreichFrankreich Marc Fournier Neoprofi

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svg   Name Geburtsdatum  Vorheriges Team 
FRA William Bonnet 25. Juni 1982 BBox Bouygues Telecom (2010)
FRA Sébastien Chavanel 21. März 1981 Europcar (2013)
FRA Arnaud Courteille 13. März 1989 UC Nantes Atlantique (2010)
FRA Mickaël Delage 6. August 1985 Omega Pharma-Lotto (2010)
FRA Arnaud Démare 26. August 1991 CC Nogent-sur-Oise (2011)
NOR Odd Christian Eiking 28. Dezember 1994 Joker (2015)
FRA Kenny Elissonde 22. Juli 1991 CC Étupes (2011)
BRA Murilo Fischer 16. Juni 1979 Garmin-Sharp (2012)
FRA Marc Fournier 12. November 1994 CC Nogent-sur-Oise (2015)
FRA Alexandre Geniez 16. April 1988 Argos-Shimano (2012)
NOR Daniel Hoelgaard 1. Juli 1993 Joker (2015)
LTU Ignatas Konovalovas 8. Dezember 1985 Marseille 13 KTM (2015)
FRA Matthieu Ladagnous 12. Dezember 1984 Entente Sud Gascogne (2005)
FRA Johan Le Bon 3. Oktober 1990 Bretagne-Schuller (2012)
FRA Olivier Le Gac 27. August 1993 BIC 2000 (2014)
FRA Pierre-Henri Lecuisinier 30. Juni 1993 Vendée U (2013)
FRA Jérémy Maison 21. Juli 1993 CC Étupes (2015)
FRA Lorrenzo Manzin 26. Juli 1994 UC Nantes Atlantique (2014)
SUI Steve Morabito 30. Januar 1983 BMC Racing (2014)
FRA Yoann Offredo 12. November 1986 CC Nogent-sur-Oise (2007)
FRA Laurent Pichon 19. Juli 1986 Bretagne-Schuller (2012)
FRA Cédric Pineau 8. Mai 1985 Roubaix Lille Métropole (2010)
FRA Thibaut Pinot 29. Mai 1990 CC Étupes (2009)
SUI Sébastien Reichenbach 28. Mai 1989 IAM (2015)
FRA Kévin Réza 18. Mai 1988 Europcar (2014)
FRA Anthony Roux 18. April 1987 UV Aube (2007)
FRA Jérémy Roy 22. Juni 1983
FRA Marc Sarreau 10. Juni 1993 Armée de Terre (2014)
FRA Benoît Vaugrenard 5. Januar 1982
FRA Arthur Vichot 26. November 1988 CR4C Roanne (2009)

Platzierungen in UCI-Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UCI-Weltrangliste

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
1997 8. ItalienItalien Davide Rebellin (17.)
1998 19. FrankreichFrankreich Emmanuel Magnien (22.)
1999 19. FrankreichFrankreich Jean-Cyril Robin (48.)
2000 21. DanemarkDänemark Lars Michaelsen (80.)
2001 6. (GSII) AustralienAustralien Bradley McGee (128.)
2002 21. AustralienAustralien Baden Cooke (21.)
2003 14. AustralienAustralien Baden Cooke (29.)
2004 17. AustralienAustralien Bradley McGee (32.)

UCI ProTour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 20. SchwedenSchweden Thomas Lövkvist (66.)
2006 20. FrankreichFrankreich Frédéric Guesdon (45.)
2007 19. FrankreichFrankreich Christophe Mengin (93.)
2008 12. FrankreichFrankreich Mickaël Delage (43.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 16. FrankreichFrankreich Christophe Le Mével (79.)
2010 22. FrankreichFrankreich Sandy Casar (69.)

UCI World Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2012 18. FrankreichFrankreich Arnaud Démare (59.)
2013 17. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (33.)
2014 16. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (32.)
2015 15. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (10.)

UCI Africa Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 7. FrankreichFrankreich Geoffrey Soupe (23.)

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 - -

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 55. KanadaKanada Dominique Rollin (216.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 1. WeissrusslandWeißrussland Jauheni Hutarowitsch (2.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 - -

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. velonation.com vom 8. März 2012: GreenEdge joins MPCC, movement wants international sanctioning body introduced