UCI WorldTour 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
UCI WorldTour 2015
Logo der UCI WorldTour
Allgemein
Veranstalter Union Cycliste Internationale
Sportart Straßenradsport
Ausgabe 5.
Austragungs-
zeitraum
21. Januar – 14. Oktober 2015
Rennorte AustralienAustralien Australien
EuropaEuropa Europa
KanadaKanada Kanada
Teilnehmer 17 UCI WorldTeams
Wettbewerbe 28
Offizielle Website0 uciworldtour.com
Sieger
Einzelwertung SpanienSpanien Alejandro Valverde (MOV) 675 P.
Teamwertung SpanienSpanien Movistar Team (MOV) 1619 P.
Nationenwertung SpanienSpanien Spanien 1945 P.
Navigation
< 2014 000 UCI WorldTour 2016 >
UCI Continental Circuits
Africa, America, Asia, Europe und Oceania Tour

Die UCI WorldTour 2015 umfasste 28 Radrennen, darunter die dreiwöchigen Rundfahrten Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta a España (Grand Tours), sowie wichtige Klassiker, darunter die fünf Monumente des Radsports Mailand–Sanremo, Flandern-Rundfahrt, Paris–Roubaix, Lüttich–Bastogne–Lüttich und Lombardei-Rundfahrt. Die Wettbewerbe fanden von Januar bis Oktober 2015 statt. Teilnehmer waren die besonders lizenzierten UCI WorldTeams. Außerdem konnten UCI Professional Continental Teams von dem jeweiligen Veranstalter eines Rennens eingeladen werden. Bei bestimmten Wettbewerben wie der Tour Down Under in Australien, der Polen-Rundfahrt oder dem Grand Prix Cycliste de Québec sowie dem Grand Prix Cycliste de Montréal in Kanada war außerdem ein Nationalteam des Gastgeberlandes zur Teilnahme berechtigt.[1]

Die Einzelwertung gewann der Spanier Alejandro Valverde zum zweiten Mal in Folge. Auf den Plätzen zwei und drei folgten sein Landsmann Joaquim Rodríguez und der Kolumbianer Nairo Quintana. Movistar gewann zum dritten Mal in Folge die Teamwertung. Die Nationenwertung gewann zum vierten Mal in Folge Spanien.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger Ergebnis Führender
Fahrer
Führendes
Team
Führende
Nation
20.–25. Januar AustralienAustralien Tour Down Under AustralienAustralien Rohan Dennis Details AustralienAustralien Rohan Dennis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team AustralienAustralien Australien
8.–15. März FrankreichFrankreich Paris–Nizza AustralienAustralien Richie Porte Details AustralienAustralien Richie Porte Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky
11.–17. März ItalienItalien Tirreno–Adriatico KolumbienKolumbien Nairo Quintana Details
22. März ItalienItalien Mailand–Sanremo DeutschlandDeutschland John Degenkolb Details
27. März BelgienBelgien E3 Harelbeke Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas Details
23.–29. März SpanienSpanien Katalonien-Rundfahrt AustralienAustralien Richie Porte Details
29. März BelgienBelgien Gent–Wevelgem ItalienItalien Luca Paolini Details
5. April BelgienBelgien Flandern-Rundfahrt NorwegenNorwegen Alexander Kristoff Details
6.–11. April SpanienSpanien Baskenland-Rundfahrt SpanienSpanien Joaquim Rodríguez Details
12. April FrankreichFrankreich Paris–Roubaix DeutschlandDeutschland John Degenkolb Details
19. April NiederlandeNiederlande Amstel Gold Race PolenPolen Michał Kwiatkowski Details BelgienBelgien Etixx-Quick Step
22. April BelgienBelgien La Flèche Wallonne SpanienSpanien Alejandro Valverde Details
26. April BelgienBelgien Lüttich–Bastogne–Lüttich SpanienSpanien Alejandro Valverde Details SpanienSpanien Alejandro Valverde SpanienSpanien Spanien
28. April–3. Mai SchweizSchweiz Tour de Romandie RusslandRussland Ilnur Sakarin Details
9.–31. Mai ItalienItalien Giro d’Italia SpanienSpanien Alberto Contador Details
7.–14. Juni FrankreichFrankreich Critérium du Dauphiné Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome Details Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky
13.–21. Juni SchweizSchweiz Tour de Suisse SlowenienSlowenien Simon Špilak Details RusslandRussland Team Katusha
4.–26. Juli FrankreichFrankreich Tour de France Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome Details Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky
1. August SpanienSpanien Clásica San Sebastián Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Adam Yates Details
2.–8. August PolenPolen Polen-Rundfahrt SpanienSpanien Jon Izaguirre Details
10.–16. August NiederlandeNiederlande BelgienBelgien Eneco Tour BelgienBelgien Tim Wellens Details
23. August DeutschlandDeutschland Vattenfall Cyclassics DeutschlandDeutschland André Greipel Details
30. August FrankreichFrankreich Grand Prix Ouest France NorwegenNorwegen Alexander Kristoff Details RusslandRussland Team Katusha
11. September KanadaKanada Grand Prix Cycliste de Québec KolumbienKolumbien Rigoberto Urán Details
22. August–13. September SpanienSpanien Vuelta a España ItalienItalien Fabio Aru Details
13. September KanadaKanada Grand Prix Cycliste de Montréal BelgienBelgien Tim Wellens Details
20. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten UCI-Straßen-Weltmeisterschaften (MZF) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team Details SpanienSpanien Movistar Team
4. Oktober ItalienItalien Lombardei-Rundfahrt ItalienItalien Vincenzo Nibali Details

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UCI WorldTeams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. und 10. Dezember 2014 erhielten 17 Mannschaften die UCI WorldTeam-Lizenz, darunter das Astana Pro Team unter aufgrund Dopingfällen verhängten Auflagen. Die Lizenzierung des Team Europcar wurde wegen Nichterfüllung der finanziellen Voraussetzungen abgelehnt.[2] [3]

UCI-Code Name Betreiber Nationalität Radhersteller Lizenz
bis ...
ALM Ag2r La Mondiale EUSRL France Cyclisme FrankreichFrankreich Frankreich Focus 2016
AST Astana Pro Team Olympus Sarl KasachstanKasachstan Kasachstan Specialized 2016
BMC BMC Racing Team Continuum Sports LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten BMC 2016
EQS Etixx-Quick Step Decolef lux sarl BelgienBelgien Belgien Specialized 2016
FDJ FDJ Société de Gestion de L'Echappée FrankreichFrankreich Frankreich Lapierre 2016
IAM IAM Cycling SchweizSchweiz Schweiz Scott Sports 2016
KAT Team Katusha Katusha Management SA RusslandRussland Russland Canyon Bicycles 2015
LAM Lampre-Merida Cgs Cycling Team ItalienItalien Italien Merida 2015
LTS Lotto Soudal Belgian Cycling Project BelgienBelgien Belgien Ridley 2015
MOV Movistar Team Abarca Sports S.L. SpanienSpanien Spanien Canyon Bicycles 2016
OGE Orica GreenEdge GreenEdge Cycling AustralienAustralien Australien Scott Sports 2016
SKY Team Sky Tour Racing Limited Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Pinarello 2016
TCG Team Cannondale-Garmin Slipstream Sports, LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Cannondale 2016
TCS Tinkoff-Saxo Tinkoff Sport A/S RusslandRussland Russland Specialized 2016
TFR Trek Factory Racing Trek Bicycle Corporation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Trek 2016
TGA Team Giant-Alpecin SMS Cycling B.V. DeutschlandDeutschland Deutschland Giant 2016
TLJ Team Lotto NL-Jumbo Blanco NiederlandeNiederlande Niederlande Bianchi 2016

UCI Professional Continental Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. und 10. Dezember 2014 erhielten 18 Mannschaften die Lizenz als Professional Continental Team, darunter das Team Southeast unter aufgrund Dopingfällen verhängten Auflagen.[2][3] Die Teams Cult Energy Pro Cycling und Europcar wurden am 18. Dezember 2014 und 9. Januar 2015 nach näherer Prüfung nachlizenziert.[4][5]

UCI-Code Name Betreiber Nationalität Radhersteller
AND Androni Giocattoli-Sidermec Teamgalli srl ItalienItalien Italien Bianchi
BAR Bardiani CSF Aster Sport Limited ItalienItalien Italien Colnago
BOA Bora-Argon 18 Ralph Denk pro cycling GmbH DeutschlandDeutschland Deutschland Argon 18
BSE Bretagne-Séché Environnement FrankreichFrankreich Frankreich Orbea
CCC CCC Sprandi Polkowice Miejski Klub Sportowy Polkowice PolenPolen Polen Merida
CJR Caja Rural-Seguros RGA Club Deportivo Preventia SpanienSpanien Spanien Vivelo
CLT Cult Energy Pro Cycling Lion Cycling S.A DanemarkDänemark Dänemark Ridley
COF Cofidis, Solutions Crédits Cofidis Compétition EUSRL FrankreichFrankreich Frankreich LOOK
COL Colombia Instituto Colombiano del Deportes KolumbienKolumbien Kolumbien Wilier
DPC Drapac Professional Cycling Drapac Professional Cycling Pty Ltd AustralienAustralien Australien SwiftCarbon
EUC Team Europcar SA Vendée Cyclisme FrankreichFrankreich Frankreich Colnago
MTN MTN-Qhubeka Ryder Cycling SudafrikaSüdafrika Südafrika Cervélo
NIP Nippo-Vini Fantini Marche Team SRL ItalienItalien Italien De Rosa
ROP Roompot Oranje Peloton Orange Cycling Team NiederlandeNiederlande Niederlande Isaac
RVL RusVelo PROvelo AG RusslandRussland Russland Cervélo
STH Southeast Yellow Fluo Pro Cycling Team Srl ItalienItalien Italien MCipollini
TNN Team Novo Nordisk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Colnago
TSV Topsport Vlaanderen-Baloise Wielerclub Eddy Merckxvrienden vzw BelgienBelgien Belgien Eddy Merckx Cycles
UHC UnitedHealthcare Professional Cycling Team Momentum Sports Group, LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Neil Pryde
WGG Wanty-Groupe Gobert Belgian Pro Cycling Team NV BelgienBelgien Belgien Zannata

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Reform der UCI-Ranglisten sollte zunächst die kalenderjährliche Fahrer- und Nationenwertung der UCI WorldTour abgeschafft und durch entsprechende Weltranglisten auf 52-Wochen-Basis ersetzt werden, die alle internationalen Rennen berücksichtigt. Es sollte eine Mannschaftswertung verbleiben, die sich aus den Ergebnissen der drei punktbesten Fahrer eines jeden WorldTour-Wettbewerbs - unter Einschluss der Punkte für Etappenergebnisse, Führungen, Berg- und Punktewertungen - errechnet. Die Punkteskala sollte dabei derjenigen der Weltrangliste entsprechen. Teams, die sich im Mannschaftszeitfahren der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften unter den ersten zehn platzieren, sollten zwischen 400 und 60 weitere Punkte erhalten.[6][7] Nach Protesten der Teams[8] wurde diese Regeländerung für 2015 ausgesetzt.[9]

Für das UCI WorldTour Ranking wurden in der UCI WorldTour 2015 wie folgt Punkte vergeben:

Die Teamwertung und die Nationenwertung wurden ermittelt, indem die Punkte der fünf besten Fahrer jedes Teams bzw. jeder Nation addiert wurden. Zusätzliche Punkte erhielten Teams, die sich im Mannschaftszeitfahren der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2015 unter den ersten zehn platzierten.

Punkteverteilung bei Etappen- und Eintagesrennen
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20.
Kat. 1 200 150 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 24 20 16 12 10 8 6 4
Kat. 2 170 130 100 90 80 70 60 52 44 38 32 26 22 18 14 10 8 6 4 2
Kat. 3 100 80 70 60 50 40 30 20 10 4
Kat. 4 80 60 50 40 30 22 14 10 6 2
Punkteverteilung bei Etappenankünften
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5.
Kat. 1 20 10 6 4 2
Kat. 2 16 8 4 2 1
Kat. 3 6 4 2 1 1
Punkteverteilung beim Mannschaftszeitfahren der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
MZF 200 170 140 130 120 110 100 90 80 70

Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Team Punkte
001. SpanienSpanien Alejandro Valverde Movistar Team 675
002. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez Team Katusha 474
003. KolumbienKolumbien Nairo Quintana Movistar Team 457
004. NorwegenNorwegen Alexander Kristoff Team Katusha 453
005. ItalienItalien Fabio Aru Astana Pro Team 448
006. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome Team Sky 430
007. SpanienSpanien Alberto Contador Tinkoff-Saxo 407
008. BelgienBelgien Greg Van Avermaet BMC Racing Team 324
009. PortugalPortugal Rui Costa Lampre-Merida 324
010. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot FDJ 319
012. DeutschlandDeutschland John Degenkolb Team Giant-Alpecin 302
024. DeutschlandDeutschland André Greipel Lotto Soudal 203
058. SchweizSchweiz Mathias Frank IAM Cycling 072
064. SchweizSchweiz Michael Albasini Orica GreenEdge 062
067. SchweizSchweiz Fabian Cancellara Trek Factory Racing 059
068. SchweizSchweiz Martin Elmiger IAM Cycling 056
092. DeutschlandDeutschland Tony Martin Etixx-Quick Step 040
101. DeutschlandDeutschland Simon Geschke Team Giant-Alpecin 032
119. SchweizSchweiz Steve Morabito FDJ 021
144. DeutschlandDeutschland Marcel Kittel Team Giant-Alpecin 010
166. SchweizSchweiz Stefan Küng BMC Racing Team 006
167. SchweizSchweiz Sébastien Reichenbach IAM Cycling 006
177. OsterreichÖsterreich Matthias Brändle IAM Cycling 004
179. DeutschlandDeutschland Roger Kluge IAM Cycling 004
186. DeutschlandDeutschland Paul Martens Team Lotto NL-Jumbo 002
191. DeutschlandDeutschland Patrick Gretsch Ag2r La Mondiale 002
209. OsterreichÖsterreich Marco Haller Team Katusha 001

Teamwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Team Punkte Top 5 Fahrer WM – MZF
01. SpanienSpanien Movistar Team 1619 Valverde (675), Quintana (457), Izaguirre (173), Amador (93), Intxausti (81) 140
02. RusslandRussland Team Katusha 1606 Rodríguez (474), Kristoff (453), Špilak (269), Moreno (216), Sakarin (194)
03. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky 1378 Froome (430), Porte (314), Thomas (283), Henao (167), Nieve (104) 080
04. BelgienBelgien Etixx-Quick Step 1158 Urán (301), Kwiatkowski (195), Alaphilippe (180), Štybar (172), Terpstra (140) 170
05. KasachstanKasachstan Astana Pro Team 1106 Aru (448), Nibali (238), Landa (164), Boom (102), Fuglsang (64) 090
06. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team 1010 Van Avermaet (324), Gilbert (179), Dennis (135), van Garderen (96), Evans (76) 200
07. RusslandRussland Tinkoff-Saxo 0929 Contador (407), Sagan (257), Majka (165), Kreuziger (64), Breschel (36)
08. AustralienAustralien Orica GreenEdge 0845 Matthews (221), A. Yates (150), S. Yates (148), Chaves (134), Albasini (62) 130
09. BelgienBelgien Lotto Soudal 0832 Greipel (203), Wellens (195), Gallopin (127), De Clercq (106), Benoot (101) 100
10. DeutschlandDeutschland Team Giant-Alpecin 0769 Degenkolb (302), Dumoulin (271), Barguil (34), Geschke (32), Sinkeldam (10) 120
11. FrankreichFrankreich Ag2r La Mondiale 0587 Pozzovivo (242), Bardet (206), Bakelants (59), Vuillermoz (49), Riblon (31)
12. ItalienItalien Lampre-Merida 0566 Costa (324), Ulissi (98), Bonifazio (60), Modolo (43), Valls (41)
13. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trek Factory Racing 0529 Mollema (212), Nizzolo (78), Felline (64), Cancellara (59), Jungels (46) 070
14. NiederlandeNiederlande Team Lotto NL-Jumbo 0485 Gesink (114), Kelderman (111), Kruijswijk (80), Vanmarcke (52), Lindeman (18) 110
15. FrankreichFrankreich FDJ 0439 Pinot (319), Geniez (44), Demare (33), Roux (22), Morabito (21)
16. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Cannondale-Garmin 0340 Hesjedal (102), Martin (85), Talansky (54), Navardauskas (50), Slagter (49)
17. SchweizSchweiz IAM Cycling 0189 Frank (72), Elmiger (56), Pantano (27), Pelucchi (20), Chavanel (14)

Nationenwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Nation Punkte Top 5 Fahrer
01. SpanienSpanien Spanien 1945 Valverde (675), Rodríguez (474), Contador (407), Moreno (216), Izaguirre (173)
02. ItalienItalien Italien 1106 Aru (448), Pozzovivo (242), Nibali (238), Ulissi (98), Paolini (80)
03. KolumbienKolumbien Kolumbien 1099 Quintana (457), Urán (301), Henao (167), Chaves (134), Atapuma (40)
04. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1041 Froome (430), Thomas (283), A. Yates (150), S. Yates (148), Cavendish (30)
05. BelgienBelgien Belgien 0905 Van Avermaet (324), Wellens (195), Gilbert (179), De Clercq (106), Benoot (101)
06. FrankreichFrankreich Frankreich 0881 Pinot (319), Bardet (206), Alaphilippe (180), Gallopin (127), Vuillermoz (49)
07. NiederlandeNiederlande Niederlande 0848 Dumoulin (271), Mollema (212), Terpstra (140), Gesink (114), Kelderman (111)
08. AustralienAustralien Australien 0777 Porte (314), Matthews (221), Dennis (135), Evans (76), Rogers (31)
09. DeutschlandDeutschland Deutschland 0587 Degenkolb (302), Greipel (203), Martin (40), Geschke (32), Kittel (10)
10. NorwegenNorwegen Norwegen 0453 Kristoff (453)
15. SchweizSchweiz Schweiz 0270 Frank (72), Albasini (62), Cancellara (59), Elmiger (56), Morabito (21)
32. OsterreichÖsterreich Österreich 0005 Brändle (4), Haller (1)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UCI-Reglement für den Straßenradsport, dort: 2.1.005 International races and participation, abgerufen am 12. Januar 2015 (PDF)
  2. a b Registration of UCI WorldTeams and UCI Professional Continental Teams for the 2015 season. uci.ch, 4. Dezember 2014, abgerufen am 12. Januar 2015 (englisch).
  3. a b 2015 UCI WorldTour: Decisions of the Licence Commission. uci.ch, 10. Dezember 2014, abgerufen am 12. Januar 2015 (englisch).
  4. Decision of the Licence Commission on team Cult Energy Pro Cycling. uci.ch, 18. Dezember 2014, abgerufen am 12. Januar 2015 (englisch).
  5. Decision on Team Europcar. uci.ch, 9. Januar 2015, abgerufen am 12. Januar 2015 (englisch).
  6. UCI Cycling Regulations -Part 2 Road races. uci.ch, abgerufen am 12. Januar 2015 (pdf, englisch).
  7. UCI reformiert das Punktesystem. rad-net.de, 8. Januar 2015, abgerufen am 8. Januar 2015.
  8. UCI op vingers getikt door wielerploegen. nos.nl, 9. Januar 2015, abgerufen am 25. Januar 2015 (niederländisch).
  9. UCI Cycling Regulations - Part II: Road Races - Version on 24.01.2015. uci.ch, 24. Januar 2015, abgerufen am 25. Januar 2015 (PDF, englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]