Gemeindefreies Gebiet Forstwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Gemeindefreie Gebiet Forstwald ist ein 4,11 km² großes gemeindefreies Gebiet im Landkreis Miltenberg im bayerischen Spessart. Das Gebiet ist fast vollständig (zu 98,6 Prozent) bewaldet; die restlichen Flächen sind Waldwege oder Gewässer.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Forstwald liegt zwischen Elsenfeld und Erlenbach am Main. Die höchste Erhebung ist der Berg Platte mit 237 m ü. NN.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markt
Elsenfeld
Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt
Stadt
Erlenbach am Main

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesprengter MG-Bunker der Wetterau-Main-Tauber-Stellung mit der Nummer 304

Zwischen 1936 und 1937 wurde der Bunkergürtel der Wetterau-Main-Tauber-Stellung errichtet um das Deutsche Reich vor einem schnellen Angriff von Westen zu schützen, der zur Abspaltung der südlichen Hälfte Deutschlands hätte führen können. Diese Verteidigungslinie verlief auch am Rande des Forstwaldes.[1] Alle Bunkeranlagen waren durchnummeriert. Man kann noch die Ruinen der gesprengten MG-Bunker mit den Nummern 301 (zu Fledermausquartier umgebaut), 304 und 305 erkennen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Forstwald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Schneider: Little Siegfried-line. Die Geschichte der Wetterau-Main-Tauber-Stellung. S. Roderer Verlag, Regensburg 1997, ISBN 3-89073-169-4 (Theorie und Forschung, Geschichte 7).

Koordinaten: 49° 49′ 39,7″ N, 9° 10′ 45,3″ O