Gosauseen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gosauseen (Oberösterreich)
Gosauseen
Gosauseen
Gosauseen

Die Gosauseen sind drei zum Salzkammergut gehörende Seen im Gosautal in Oberösterreich, Österreich.

Hinterer Gosausee, Gosaulacke und Vorderer Gosausee, Blick von Südosten

Vorderer und Hinterer Gosausee haben praktisch keine Verbindung zueinander. Beide Seen werden hauptsächlich durch Quellen, die von den Gletschern des Dachsteins kommen, unterhalb der Wasseroberfläche gespeist.

Geographie und Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gosauseen liegen in einem schmalen V- oder Kerbtal nordöstlich des Gebirgsstocks Gosaukamm, der mit Gipfeln wie Donnerkogel, Däumling oder Bischofsmütze zahlreiche Klettergipfel aufweist. Im Südosten erhebt sich das Dachsteinmassiv, von dessen Gletschern die Seen hauptsächlich gespeist werden.

Das markante Tal ist ein Grabenbruch, der sich bis zum Reisgang am Hochkesselkopf zieht und die Grenze zwischen dem Sedimentkalk des Dachsteins und dem Riffkalk des Gosaukamms markiert. Es ist hauptsächlich bewaldet, nur an den Seen befinden sich einige Almwiesen, großteils aber fallen die Ufer recht steil ins Wasser ab.

Alle drei Seen sind Naturschutzgebiet.

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gosauseen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]