Großer Preis der USA Ost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großer Preis der USA Ost
Flag of the United States.svg Detroit
Streckenprofil
Streckendaten
im Rennkalender: 1976–1980, 1982–1985
Streckenlänge: 4,023 km
Rennlänge: 253,449 km in 63 Runden
Rekorde
Die meisten Siege: James Hunt (2)
Die meisten Poles: James Hunt (2)

Unter der Bezeichnung Großer Preis der USA Ost werden acht Formel-1-Rennen zusammengefasst. Von 1976 bis 1980 fanden fünf Rennen in Watkins Glen, New York statt, von 1982 bis 1985 wurden drei Rennen in Detroit, Michigan veranstaltet. Der Titel USA Ost wurde zur Einteilung der verschiedenen Grands Prix in den Vereinigten Staaten erst nachträglich vergeben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Watkins Glen (1976–1980)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Streckengraphik von Watkins Glen

Die fünf Formel-1-Grands-Prix, die von 1976 bis 1980 auf dem Watkins Glen International bei Watkins Glen, New York stattfanden, werden in heutigen Statistiken als Großer Preis der USA Ost eingeordnet. Zur damaligen Zeit hießen die Rennen offiziell United States Grand Prix. Watkins Glen war bereits von 1961 bis 1975 Ausrichter des Großen Preises der USA.

Die Rennen auf der 5,435 km langen permanenten Rennstrecke fanden stets Anfang Oktober statt.

Detroit (1982–1985)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1982 bis 1988 fanden Formel-1-Rennen auf dem Detroit Street Circuit in Detroit, Michigan statt. Die Rennen hießen offiziell Detroit Grand Prix. Die ersten drei Rennen werden als Großer Preis der USA Ost, die anderen vier Grands Prix als Großer Preis der USA eingeordnet.

Die Rennen fanden auf einem 4,023 km langen Stadtkurs statt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auflage Jahr Strecke Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde
1 1976 Watkins Glen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Hunt (McLaren-Ford) Sudafrika 1961Südafrika Jody Scheckter (Tyrrell-Ford) OsterreichÖsterreich Niki Lauda (Ferrari) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Hunt (McLaren-Ford) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Hunt (McLaren-Ford)
2 1977 Watkins Glen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Hunt (McLaren-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti (Lotus-Ford) Sudafrika 1961Südafrika Jody Scheckter (Wolf-Ford) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Hunt (McLaren-Ford) SchwedenSchweden Ronnie Peterson (Tyrrell-Ford)
3 1978 Watkins Glen ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann (Ferrari) AustralienAustralien Alan Jones (Williams-Ford) Sudafrika 1961Südafrika Jody Scheckter (Wolf-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti (Lotus-Ford) FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier (Lotus-Ford)
4 1979 Watkins Glen KanadaKanada Gilles Villeneuve (Ferrari) FrankreichFrankreich René Arnoux (Renault) FrankreichFrankreich Didier Pironi (Tyrrell-Ford) AustralienAustralien Alan Jones (Williams-Ford) Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet (Brabham-Ford)
5 1980 Watkins Glen AustralienAustralien Alan Jones (Williams-Ford) ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann (Williams-Ford) FrankreichFrankreich Didier Pironi (Ligier-Ford) ItalienItalien Bruno Giacomelli (Alfa Romeo) AustralienAustralien Alan Jones (Williams-Ford)
1981 kein Großer Preis der USA Ost
6 1982 Detroit Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Watson (McLaren-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever (Ligier-Matra) FrankreichFrankreich Didier Pironi (Ferrari) FrankreichFrankreich Alain Prost (Renault) FrankreichFrankreich Alain Prost (Renault)
7 1983 Detroit ItalienItalien Michele Alboreto (Tyrrell-Ford) FinnlandFinnland Keke Rosberg (Williams-Ford) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Watson (McLaren-Ford) FrankreichFrankreich René Arnoux (Ferrari) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich John Watson (McLaren-Ford)
8 1984 Detroit Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet (Brabham-BMW) ItalienItalien Elio de Angelis (Lotus-Renault) ItalienItalien Teo Fabi (Brabham-BMW) Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet (Brabham-BMW) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Derek Warwick (Renault)
9 1985 Detroit FinnlandFinnland Keke Rosberg (Williams-Honda) SchwedenSchweden Stefan Johansson (Ferrari) ItalienItalien Michele Alboreto (Ferrari) Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna (Lotus-Renault) Brasilien 1968Brasilien Ayrton Senna (Lotus-Renault)
Legende
Abkürzung Klasse Kommentar
F1 Formel 1 Formel-1-Weltmeisterschaft ab 1950
F2 Formel 2
FL Formula libre Fahrzeugklasse in der Regel vom Veranstalter ausgeschrieben
SW Sportwagen
TW Tourenwagen
GP Grand-Prix-Fahrzeuge
↓ Durchgehende graue Linien zeigen an, wann in der Geschichte auf einem neuen Kurs gefahren wurde. ↓
Einträge mit hellrotem Hintergrund waren keine Läufe zur Automobil- bzw. Formel-1-Weltmeisterschaft.
Einträge mit gelbem Hintergrund waren Läufe zur Europameisterschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]