Großer Preis von Portugal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Großer Preis von Portugal
Flag of Portugal.svg Autódromo Internacional do Algarve
Streckenprofil
Streckendaten
Hauptsponsor: Heineken
im Rennkalender: 1958–1960, 1984–1996, 2020, 2021
Streckenlänge: 4,635 km
Rennlänge: 306,826 km in 66 Runden
Rekorde
Rundenrekord: 1:18,750
(2020, Lewis Hamilton, Mercedes)
Rundenrekord Qualifikation: 1:16,466
(2020, Valtteri Bottas, Mercedes)
Die meisten Siege: Nigel Mansell/Alain Prost (je 3)
Die meisten Poles: Ayrton Senna (3)
Webseite

Als Großer Preis von Portugal wurde bisher 18-mal ein Formel-1-Rennen in Portugal ausgetragen.

Dieser Grand Prix fand 1958 und 1960 in Porto, 1959 in Lissabon, von 1984 bis 1996 auf dem Circuito do Estoril in Estoril und 2020 und 2021 auf dem Autódromo Internacional do Algarve in Portimão als Lauf zur Fahrerweltmeisterschaft statt. Zwischen den Jahren 1950 bis 1955 und 1957 wurde er als Sportwagenrennen in Lissabon bzw. Porto ausgetragen. 1964 wurde der Grand Prix ebenfalls als Sportwagenrennen in Cascais wiederbelebt. 1965 und 1966 fanden noch zwei Formel 3-Läufe als Grand Prix von Portugal statt. Danach wurde das Rennen bis 1984 nicht ausgetragen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Formel-1-Saison 1958 und Formel-1-Saison 1960 fand der Grand Prix als Großer Preis von Porto in der Stadt Porto auf dem dortigen Rundkurs Circuito da Boavista statt. Ähnlich wie die heutige Streckenführung von Macao, wo heute jedoch Formel 3 und Tourenwagen-Rennen ausgetragen werden, verlief der Kurs nach dem Start im Hafengelände über Straßenbahnschienen und Kopfsteinpflaster mit einer Kombination von längeren Geraden und diversen Kurven zwischen den Häuserschluchten. Die Streckenlänge betrug 7,4 km und die Distanz ging über rund 50 Runden, d. h. etwa 370 km.

1959 versuchte man die Formel 1 beim Rennen in Lissabon auf dem anspruchsvollen Kurs Circuito de Monsanto inmitten eines Parks zu begeistern. Aus Sicherheitsgründen verzichtete man auf weitere Starts bei beiden Kursen. Erst 1984 fand wieder ein Grand Prix von Portugal statt, doch diesmal in Estoril. Nachdem versprochene Umbaumaßnahmen nicht durchgeführt wurden, wurde der Große Preis aus dem vorläufigen Rennkalender der Formel-1-Weltmeisterschaft 1997 gestrichen und die Formel-1 kehrte Portugal den Rücken.[1]

Auf Grund eines wegen der Covid-19-Pandemie geänderten Rennkalenders der Formel-1-Weltmeisterschaft 2020 fand auf dem Autódromo Internacional do Algarve nach 24 Jahren ohne Grand Prix wieder ein Formel-1-Rennen in Portugal statt.

Rekordsieger sind bis heute Alain Prost und Nigel Mansell mit je drei Siegen.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auflage Jahr Strecke Klasse Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde
1 1951 Porto SW Portugal Casimiro de Oliveira (Ferrari) Italien Vittorio Marzotto (Ferrari) Frankreich Pierre Meyrat (Talbot-Lago) Italien Giovanni Bracco (Ferrari)
2 1952 Porto SW Italien Eugenio Castellotti (Ferrari) Portugal Casimiro de Oliveira (Ferrari) Frankreich Antonio Stagnoli (Ferrari) Italien Eugenio Castellotti (Ferrari) Italien Eugenio Castellotti (Ferrari)
3 1953 Porto SW Portugal José A. Nogueira Pinto (Ferrari) Portugal Casimiro de Oliveira (Ferrari) Italien Mario Valentim (Ferrari) Vereinigtes Konigreich Duncan Hamilton (Jaguar) Portugal Casimiro de Oliveira (Ferrari)
4 1954 Lissabon SW Argentinien José Froilán González (Ferrari) Vereinigtes Konigreich Mike Hawthorn (Ferrari) Vereinigte Staaten 48 Masten Gregory (Ferrari) Argentinien José Froilán González (Ferrari) Argentinien José Froilán González (Ferrari)
5 1955 Porto SW Frankreich Jean Behra (Maserati) Vereinigte Staaten 48 Masten Gregory (Ferrari) Vereinigtes Konigreich Duncan Hamilton (Jaguar) Frankreich Jean Behra (Maserati)
1956 kein Großer Preis von Portugal
6 1957 Lissabon SW Argentinien Juan Manuel Fangio (Maserati) Vereinigte Staaten 48 Masten Gregory (Ferrari) Argentinien Carlos Menditéguy (Maserati) Argentinien Juan Manuel Fangio (Maserati) Vereinigte Staaten 48 Masten Gregory (Ferrari)
7 1958 Porto F1 Vereinigtes Konigreich Stirling Moss (Vanwall) Vereinigtes Konigreich Mike Hawthorn (Ferrari) Vereinigtes Konigreich Stuart Lewis-Evans (Vanwall) Vereinigtes Konigreich Stirling Moss (Vanwall) Vereinigtes Konigreich Mike Hawthorn (Ferrari)
8 1959 Lissabon F1 Vereinigtes Konigreich Stirling Moss (Cooper-Climax) Vereinigte Staaten 49 Masten Gregory (Cooper-Climax) Vereinigte Staaten 49 Dan Gurney (Ferrari) Vereinigtes Konigreich Stirling Moss (Cooper-Climax) Vereinigtes Konigreich Stirling Moss (Cooper-Climax)
9 1960 Porto F1 Australien Jack Brabham (Cooper-Climax) Neuseeland Bruce McLaren (Cooper-Climax) Vereinigtes Konigreich Jim Clark (Lotus) Vereinigtes Konigreich John Surtees (Lotus) Vereinigtes Konigreich John Surtees (Lotus)
1961 bis 1963 kein Großer Preis von Portugal
10 1964 Cascais GT Vereinigtes Konigreich Chris Kerrison (Ferrari) Portugal Mário Cabral (Lotus) Portugal António Peixinho (Lotus) unbekannt (AC Cobra)
11 1965 Cascais F3 Vereinigtes Konigreich Rodney Banting (Cooper-Ford) Vereinigtes Konigreich John Fenning (Cooper-Ford) Vereinigtes Konigreich Charles Crichton-Stuart (Brabham-Ford Cosworth) Vereinigtes Konigreich John Fenning (Cooper-Ford)
12 1966 Cascais F3 Schweiz Jürg Dubler (Brabham-Ford Cosworth) Vereinigtes Konigreich John Fenning (Brabham-Ford Cosworth) Vereinigtes Konigreich Chris Williams (Brabham-Ford Cosworth) Deutschland Manfred Mohr (Brabham-Ford) Schweiz Jürg Dubler (Brabham-Ford Cosworth)
1967 bis 1983 kein Großer Preis von Portugal
13 1984 Estoril F1 Frankreich Alain Prost (McLaren-TAG Porsche) Osterreich Niki Lauda (McLaren-TAG Porsche) Brasilien 1968 Ayrton Senna (Toleman) Brasilien 1968 Nelson Piquet (Brabham-BMW) Osterreich Niki Lauda (McLaren-TAG Porsche)
14 1985 Estoril F1 Brasilien 1968 Ayrton Senna (Lotus-Renault) Italien Michele Alboreto (Ferrari) Frankreich Patrick Tambay (Renault) Brasilien 1968 Ayrton Senna (Lotus-Renault) Brasilien 1968 Ayrton Senna (Lotus-Renault)
15 1986 Estoril F1 Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell (Williams-Honda) Frankreich Alain Prost (McLaren-TAG Porsche) Brasilien 1968 Nelson Piquet (Williams-Honda) Brasilien 1968 Ayrton Senna (Lotus-Renault) Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell (Williams-Honda)
16 1987 Estoril F1 Frankreich Alain Prost (McLaren-TAG Porsche) Osterreich Gerhard Berger (Ferrari) Brasilien 1968 Nelson Piquet (Williams-Honda) Osterreich Gerhard Berger (Ferrari) Osterreich Gerhard Berger (Ferrari)
17 1988 Estoril F1 Frankreich Alain Prost (McLaren-Honda) Italien Ivan Capelli (March-Judd) Belgien Thierry Boutsen (Benetton-Ford) Frankreich Alain Prost (McLaren-Honda) Osterreich Gerhard Berger (Ferrari)
18 1989 Estoril F1 Osterreich Gerhard Berger (Ferrari) Frankreich Alain Prost (McLaren-Honda) Schweden Stefan Johansson (Onyx-Ford) Brasilien 1968 Ayrton Senna (McLaren-Honda) Osterreich Gerhard Berger (Ferrari)
19 1990 Estoril F1 Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell (Ferrari) Brasilien 1968 Ayrton Senna (McLaren-Honda) Frankreich Alain Prost (Ferrari) Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell (Ferrari) Italien Riccardo Patrese (Williams-Renault)
20 1991 Estoril F1 Italien Riccardo Patrese (Williams-Renault) Brasilien 1968 Ayrton Senna (McLaren-Honda) Frankreich Jean Alesi (Ferrari) Italien Riccardo Patrese (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell (Williams-Renault)
21 1992 Estoril F1 Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell (Williams-Renault) Osterreich Gerhard Berger (McLaren-Honda) Brasilien 1968 Ayrton Senna (McLaren-Honda) Vereinigtes Konigreich Nigel Mansell (Williams-Renault) Brasilien 1968 Ayrton Senna (McLaren-Honda)
22 1993 Estoril F1 Deutschland Michael Schumacher (Benetton-Ford) Frankreich Alain Prost (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich Damon Hill (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich Damon Hill (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich Damon Hill (Williams-Renault)
23 1994 Estoril F1 Vereinigtes Konigreich Damon Hill (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich David Coulthard (Williams-Renault) Finnland Mika Häkkinen (McLaren-Peugeot) Osterreich Gerhard Berger (Ferrari) Vereinigtes Konigreich David Coulthard (Williams-Renault)
24 1995 Estoril F1 Vereinigtes Konigreich David Coulthard (Williams-Renault) Deutschland Michael Schumacher (Benetton-Renault) Vereinigtes Konigreich Damon Hill (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich David Coulthard (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich David Coulthard (Williams-Renault)
25 1996 Estoril F1 Kanada Jacques Villeneuve (Williams-Renault) Vereinigtes Konigreich Damon Hill (Williams-Renault) Deutschland Michael Schumacher (Ferrari) Vereinigtes Konigreich Damon Hill (Williams-Renault) Kanada Jacques Villeneuve (Williams-Renault)
1997 bis 2019 kein Großer Preis von Portugal
26 2020 Portimão F1 Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton (Mercedes) Finnland Valtteri Bottas (Mercedes) Niederlande Max Verstappen (Red Bull-Honda) Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton (Mercedes) Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton (Mercedes)
27 2021 Portimão F1 Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton (Mercedes) Niederlande Max Verstappen (Red Bull-Honda) Finnland Valtteri Bottas (Mercedes) Finnland Valtteri Bottas (Mercedes) Finnland Valtteri Bottas (Mercedes)
Legende
Abkürzung Klasse Kommentar
F1 Formel 1 Formel-1-Weltmeisterschaft ab 1950
F2 Formel 2
FL Formula libre Fahrzeugklasse in der Regel vom Veranstalter ausgeschrieben
SW Sportwagen
TW Tourenwagen
GP Grand-Prix-Fahrzeuge
↓ Durchgehende graue Linien zeigen an, wann in der Geschichte auf einem neuen Kurs gefahren wurde. ↓
Einträge mit hellrotem Hintergrund waren keine Läufe zur Automobil- bzw. Formel-1-Weltmeisterschaft.
Einträge mit gelbem Hintergrund waren Läufe zur Europameisterschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Großer Preis von Portugal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daniel Halder: Gespräche mit Liberty: Portugal will die Formel 1 zurück. In: motorsport-total.com. 6. Juni 2017, abgerufen am 21. Oktober 2020.