Guillaume Raoux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guillaume Raoux Tennisspieler
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 14. Februar 1970
Größe: 180 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 2000
Spielhand: Rechts
Trainer: Tony Prudent
Preisgeld: 2.449.106 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 179:225
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 35 (8. Juni 1998)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 102:105
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 35 (5. August 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Guillaume Raoux (* 14. Februar 1970 in Bagnols-sur-Cèze) ist ein ehemaliger französischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raoux wurde 1989 Tennisprofi und erreichte im selben Jahr an der Seite von Cédric Pioline das Viertelfinale der French Open. Er gewann auf der ATP World Tour vier Turniere im Doppelwettbewerb, weitere drei Mal stand er in einem Doppelfinale. Seinen einzigen Einzeltitel gewann er in Brisbane, weitere vier Mal stand er in einem Einzelfinale. Seine höchsten Notierungen in der ATP-Weltrangliste erreichte er jeweils mit Position 35, 1998 im Einzel sowie 1996 im Doppel. Sein bestes Einzelresultat bei einem Grand-Slam-Turnier war das Erreichen des Achtelfinales 1998 bei den Australian Open. Im Doppel erreichte er bei den French Open sowie in Wimbledon jeweils einmal das Viertelfinale.

Raoux spielte zwischen 1996 und 1999 für die französische Davis-Cup-Mannschaft. Er kam auf fünf Einsätze im Einzel und acht im Doppel, wobei er jeweils nur eine Niederlage verbuchte. 1996 gewann er neben Guy Forget das Doppel im Davis-Cup-Finale gegen Schweden und trug damit zum Titelgewinn Frankreichs bei. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta trat er für Frankreich an, schied aber bereits in der ersten Runde gegen Byron Black aus.

1998 war Raoux Gegner des damals 17-jährigen Roger Federer beim Turnier in Toulouse. Raoux, damals auf Position 45 der Weltrangliste, unterlag gegen den Qualifikanten mit 2:6 und 2:6. Es war Federers erster Sieg auf der ATP World Tour.[1]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (5)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 4. Oktober 1992 AustralienAustralien Brisbane Hartplatz (i) DanemarkDänemark Kenneth Carlsen 6:4, 7:610

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 10. November 1991 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Birmingham Teppich (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Chang 3:6, 2:6
2. 26. März 1995 RusslandRussland St. Petersburg Teppich (i) RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow 2:6, 2:6
3. 9. April 1995 SudafrikaSüdafrika Johannesburg Hartplatz DeutschlandDeutschland Martin Sinner 1:6, 4:6
4. 22. Juni 1997 NiederlandeNiederlande Rosmalen Rasen NiederlandeNiederlande Richard Krajicek 4:6, 6:77

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1993 IndonesienIndonesien Jakarta Hartplatz ItalienItalien Diego Nargiso NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
7:6, 6:7, 6:3
2. 1995 SudafrikaSüdafrika Johannesburg Hartplatz FrankreichFrankreich Rodolphe Gilbert DeutschlandDeutschland Martin Sinner
NiederlandeNiederlande Joost Winnink
6:4, 3:6, 6:3
3. 1996 FrankreichFrankreich Marseille Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Jean-Philippe Fleurian SudafrikaSüdafrika Marius Barnard
SchwedenSchweden Peter Nyborg
6:3, 6:2
4. 1998 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch Rasen NiederlandeNiederlande Jan Siemerink AustralienAustralien Joshua Eagle
AustralienAustralien Andrew Florent
6:3, 3:6, 6:1

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Randy Walker: Seventeen-Year-Old Roger Federer’s First ATP Match Victory. TennisGrandStand, 29. September 2009, abgerufen am 27. März 2016 (englisch).