Hacksaw Ridge – Die Entscheidung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelHacksaw Ridge – Die Entscheidung
OriginaltitelHacksaw Ridge
Hacksaw Ridge Logo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten, Australien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge140 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
JMK 16[2]
Stab
RegieMel Gibson
DrehbuchRobert Schenkkan,
Andrew Knight
ProduktionDavid Permut,
Bill Mechanic,
Brian Oliver,
William D. Johnson,
Bruce Davey,
Paul Currie,
Terry Benedict
MusikRupert Gregson-Williams
KameraSimon Duggan
SchnittJohn Gilbert
Besetzung

Hacksaw Ridge – Die Entscheidung (Originaltitel: Hacksaw Ridge) ist ein US-amerikanisch-australischer Kriegsfilm von Mel Gibson aus dem Jahr 2016, der vom Leben des US-amerikanischen Soldaten Desmond Doss handelt. Filmstart war in Deutschland am 26. Januar 2017.

Der Film basiert weitestgehend auf der wahren Geschichte von Desmond T. Doss, einem Soldaten der US Army, der mit der Medal of Honor ausgezeichnet wurde, obwohl er während des Zweiten Weltkriegs den Dienst an der Waffe verweigerte. Er rettete als Sanitäter bei der Schlacht um Okinawa das Leben von ungefähr 75 seiner Kameraden.[3][4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film beginnt mit einer Schlachtszene während der Schlacht um Okinawa 1945. Desmond Doss wird schwer verletzt auf einer Trage gerettet.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Rückblende zeigt, wie 16 Jahre vorher Desmond zusammen mit seinem älteren Bruder Harold in Virginia aufwächst. Als beide miteinander raufen, erschlägt Desmond seinen Bruder beinahe mit einem Ziegelstein, was ihn sehr erschüttert. Die strenggläubige Familie leidet unter dem oftmals alkoholisierten Vater Tom, einem gebrochenen Kriegsveteranen aus dem Ersten Weltkrieg.

Einige Jahre später arbeitet Desmond Doss in einer Kirche, als es draußen zu einem Arbeitsunfall kommt. Er leistet Erste Hilfe, fährt den Verletzten ins Krankenhaus und rettet ihm damit das Leben. Dort lernt er die Krankenschwester Dorothy kennen, in die er sich verliebt. Mittlerweile lassen sich immer mehr junge Amerikaner bei der Armee einschreiben, um ihrem Land zu dienen. Doss erachtet es als falsch, sich selbst nicht einzuschreiben und meldet sich nach seinem Bruder freiwillig bei der Armee, trotz der Sorgen seines Vaters, der oft auf einem Soldatenfriedhof bei seinen gefallenen Kameraden verweilt, und gegen den Willen Dorothys. Jedoch beschließt Doss, keine Waffe zu tragen. Er möchte lediglich als Sanitäter dienen, da er als Siebenten-Tags-Adventist nicht gegen das Sechste Gebot – Du sollst nicht töten – verstoßen will.

Doss wird im Ausbildungslager Fort Jackson untergebracht. Dort lernt er seine neuen Kameraden kennen: Den selbsternannten Anführer Randall Fuller, der daher von allen lediglich Lehrer genannt wird, den selbstverliebten Hollywood, Smitty Ryker, den Polen Wal Kirzinsky, den Italiener Vito Rinnelli, sowie den eher dümmlichen Ghoul, Grease Nolan, Tex Lewis, James Pinnick, Ralph Morgan, Henry Brown und Lucky Ford. Alle unterstehen Sergeant Howell, welcher versuchen muss, aus den Männern eine Einheit zu formen. Im Geländetraining kann Doss sich beweisen, jedoch kann auch sein Vorgesetzter ihn nicht dazu bewegen, eine Waffe anzurühren. Um Desmond so weit zu bringen, freiwillig wieder auszuscheiden, wird versucht, ihn zu demütigen, in dem er niedere Arbeiten verrichten muss. Auch Smitty versucht, Doss zu provozieren. Darüber hinaus wird ihm einschließlich seiner Einheit der Ausgang verwehrt, stattdessen müssen alle auf Befehl einen Gewaltmarsch absolvieren. Damit zieht sich Desmond den Zorn aller Kameraden zu, auch von Captain Glover, dem Vorgesetzten Howells. Desmond wird in der Nacht verprügelt, beschließt aber, die für seine erlittenen Blessuren verantwortlichen Kameraden nicht zu verraten und im Camp zu bleiben.

Bald darauf wird Doss der Heimaturlaub, in welchem er eigentlich heiraten wollte, von Colonel Sangston untersagt, weil er nicht an der Waffe ausgebildet wurde. Dennoch verweigert er Sangstons Befehl, auf den Schießplatz zu gehen. Daher wird Doss eingesperrt. Dennoch kann Glover seinen Schützling nicht überreden, zu kämpfen. Daraufhin soll Dorothy ihren Bräutigam überreden, nach Hause zu kommen, aber Desmond möchte eine Entscheidung vor dem Militärgericht, wo er auf unschuldig plädieren möchte. Schließlich wird es ihm durch Einwirken seines Vaters gestattet, der seine Beziehung zu einem Kriegskameraden nutzte, ohne Waffe in den Krieg zu ziehen. Soldat Doss wird daraufhin zum Sanitäter ausgebildet.

Schlacht um Okinawa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Soldaten erhalten den Befehl, das Felsplateau von Maeda (Spitzname: Hacksaw Ridge, deutsch das Sägeblatt einer Bügelsäge) einzunehmen. Dabei treffen sie auf die Überreste der 96. Infantry Division, die sie ablösen sollen. Einige dieser Männer werden unter der Leitung Lieutenant Manvilles Captain Glover unterstellt – darunter auch der erfahrene Sanitäter Irv Schecter, der Desmond helfen soll. Dieser rät ihm daraufhin, alle Rote-Kreuz-Abzeichen abzunehmen, da die Japaner zunächst auf die Sanitäter schießen würden. Die Gruppe steht nun vor einer hohen Klippe und ein Kriegsschiff beginnt, die Oberfläche der Klippe zu bombardieren, sodass die Soldaten die hohe Strickleiter hinaufklettern können.

Auf dem Plateau ist es jedoch sehr nebelig, sodass die Truppen die Japaner nicht sehen können. Auf dem Boden liegen vereinzelte Körperteile, Gewehre, sowie von Maden und Ratten zerfressene Leichen. Als Henry auf eine vermeintliche Leiche tritt, beginnt diese vor Schmerzen zu schreien und beide werden von einem japanischen MG erschossen. Viele Soldaten fallen dem japanischen Kreuzfeuer zum Opfer. Doss wird von Smitty stets verteidigt und kann bereits die ersten Verwundeten retten, darunter auch Ralph, der beide Beine durch eine Granate verloren hat. Howell kümmert sich um den verschreckten Hollywood, während Vito Rinnelli auf dem Vormarsch getötet wird. Auch Henry wird von den Japanern getötet, während durch Wals Flammenwerfer ein Durchbruch der Soldaten gelingt, sodass Smitty einen Bunker sprengen kann, während sich Doss um den verletzten Ghoul kümmert. Die japanischen Truppen ziehen sich zurück und Glover befiehlt den Soldaten, in der Nacht abwechselnd Wache zu halten.

Doss und Smitty ruhen sich in einem Graben aus und beginnen, sich über ihre Kindheit und Jugend zu unterhalten. Smitty erzählt Doss, dass er in einem Waisenhaus aufwuchs und dort gelernt hat, schnell zu hassen, sich noch schneller ein Urteil über andere Leute zu bilden und gesteht schließlich ein, Doss falsch eingeschätzt zu haben. Desmond hingegen erzählt Smitty, dass sein Vater Tom durch die Erlebnisse im Ersten Weltkrieg zum Alkoholiker geworden war und immer wieder betrunken seine Familie terrorisierte. Als sein Vater eines Abends die Mutter mit einem Revolver bedrohte, kam es zwischen Desmond und seinem Vater zu einem Streit, in dem Desmond seinem Vater den Revolver abnehmen konnte und ihn beinahe aus Wut erschossen hätte. Dieses Erlebnis erschreckte Desmond so sehr, dass er schwor, nie wieder eine Waffe anzurühren, und die beiden beginnen, einander zu verstehen.

Am nächsten Tag kommt es zu einem Gegenangriff der Japaner, dem viele Soldaten von Desmonds Einheit zum Opfer fallen oder verwundet werden, darunter auch Manville, Schecter, Wal und Jessop. Smitty wird schwer verwundet und stirbt, während Desmond ihn zum Rand des Plateaus zurückträgt. Desmonds Einheit ist gezwungen, sich zurückzuziehen und viele verwundete Soldaten zurückzulassen, darunter auch Howell und Hollywood. Desmond ist ebenfalls auf dem Felsplateau zurückgeblieben und er beginnt, einen Verwundeten nach dem anderen zu bergen, zum Rand der Klippen zu bringen und sie von dort abzuseilen.

Captain Glover kann währenddessen ein geplantes Sperrfeuer auf die Klippen verhindern, das den amerikanischen Rückzug decken sollte, aber die verwundeten Soldaten in Gefahr bringen würde, während Grease, Lucky und Ghoul versuchen, den traumatisierten Lehrer zu beruhigen. In der folgenden Nacht schafft es Desmond in der Dunkelheit, 75 seiner Kameraden zu retten, darunter auch Pinnick, indem er sie zum Rand der Klippe bringt und von dort abseilt. Auf der Suche nach Verwundeten landet er in einem Tunnel der Japaner, in dem er auf einen verwundeten japanischen Soldaten trifft, diesen verbindet und es nur knapp schafft, einer Entdeckung und damit dem sicheren Tod zu entgehen.

Am Morgen des nächsten Tages trifft Desmond schließlich auch auf Sergeant Howell und Hollywood, die ebenfalls beide verwundet sind, und er bringt zunächst Hollywood zur Klippe und seilt ihn ab. Captain Glover findet gleichzeitig in einem Krankenzelt heraus, dass viele seiner verwundeten Soldaten in der Nacht von den Klippen abgeseilt wurden und er erfährt von Lehrer, dass Desmond für deren Rettung verantwortlich ist. Desmond versucht währenddessen, Sergeant Howell zu bergen und wird dabei beinahe von einem japanischen Scharfschützen erschossen, allerdings kann Howell den Scharfschützen erledigen und Desmond seilt Howell ebenfalls über die Klippen ab. In letzter Sekunde gelingt es Desmond ebenfalls, sich von den Klippen abzuseilen und so einem Gegenangriff japanischer Soldaten zu entkommen, ohne verwundet zu werden. In einem Krankenzelt erfährt Desmond, dass der Sanitäter Schecter an einem hypovolämischen Schock verstorben ist, weil nicht genügend Blutplasma zur Verfügung stand.

Captain Glover erklärt Desmond, dass er sich nie zuvor in einem Mann auf diese Weise getäuscht habe und dass er hoffe, Desmond könne ihm irgendwann verzeihen, dass er ihn so falsch eingeschätzt habe. Glover erzählt, dass er den Auftrag erhalten hat, am nächsten Tag erneut mit seinen Männern die Klippe zu erklimmen und anzugreifen. Er bittet Desmond, trotzdem mitzukommen, obwohl der Tag ein Samstag ist, den für Desmond aufgrund seines Glaubens der Sabbat und damit ein Ruhetag wäre. Desmond willigt ein und klettert mit den anderen Soldaten erneut die Klippe empor, nachdem er für sich und seine Kameraden gebetet hat.

Beim Angriff gelingt es den amerikanischen Truppen schließlich, die japanischen Soldaten zu besiegen und die Klippe einzunehmen, und der japanische Kommandeur bereitet sich darauf vor, Suizid durch Seppuku zu begehen. Einige japanische Soldaten scheinen sich indessen zu ergeben, werfen jedoch plötzlich Handgranaten, die sie versteckt dabei haben. Desmond gelingt es zwar, zwei Handgranaten abzuwehren und damit seine Kameraden zu retten, er wird jedoch durch die letzte Granate selbst schwer am rechten Bein verletzt, als die Granate detoniert. Grease, Pinnick, Lucky und Lehrer bringen Desmond mit einer Trage in Sicherheit, Desmond verliert dabei seine Bibel mit dem Foto seiner Frau. Einer der Soldaten kehrt zurück, findet die Bibel und kann sie Desmond zurückgeben, bevor er auf einer Trage über die Klippe abgeseilt wird.

Der Film endet mit Ausschnitten aus Berichten, in denen Desmond Doss vom damaligen US-Präsidenten Harry S. Truman die Medal of Honor verliehen wurde, gefolgt von Kommentaren von Desmond Doss selbst, seinem Bruder Harold (Hal) sowie Doss’ Kommandanten Captain Jack Glover. Im Anschluss erscheint eine Texteinblendung, dass Desmond Doss im März 2006 im Alter von 87 Jahren starb.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor seiner Produktion befand sich der Film 14 Jahre lang in der sogenannten „Entwicklungshölle“. Ende 2014 wurde schließlich bekannt gegeben, dass das Projekt nun verwirklicht werden würde. Als Regisseur wurde Mel Gibson verpflichtet, der diese Funktion damit zum ersten Mal seit seinem Film Apocalypto (2006) wieder bekleidet.[5] Für die Hauptrolle des Desmond Doss wählte Gibson den Schauspieler Andrew Garfield, da er von dessen schauspielerischer Darbietung in The Social Network (2010) begeistert gewesen war. Hacksaw Ridge hatte ein Budget von ca. 45 Millionen US-Dollar.[6]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten liefen von September bis Dezember 2015. Gedreht wurde in Australien, wobei Szenen vor allem in New South Wales, unter anderem in den Filmstudios von Fox Studios Australia in Sydney, aufgezeichnet wurden. Bei den Dreharbeiten in der Stadt Bringelly (nahe Sydney) kam es zu Komplikationen, nachdem die Produzenten ein großflächiges Gebiet komplett räumten und dabei etwa 80 Bäume fällten. Umweltschützer kritisierten diesen Schritt, woraufhin die Produzenten versprachen, das Gelände nach Abschluss der Dreharbeiten wieder aufzubereiten und neue Bäume zu pflanzen.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hacksaw Ridge feierte seine Premiere am 4. September 2016 bei den Filmfestspielen von Venedig (außer Konkurrenz), wo die Zuschauer eine zehnminütige Standing Ovation einlegten. In Deutschland lief der Film am 26. Januar 2017 im Kino an.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt von Kritikern überwiegend positive Bewertungen. So hat er auf der Website Rotten Tomatoes eine Bewertung von 87 %, basierend auf einer Durchschnittswertung von 7,2/10 und 225 gezählten Kritiken.[7] Carsten Baumgardt von Filmstarts gab dem Film 4,5/5 Sterne und meinte in seinem Fazit: „Mel Gibsons unbändig-radikales und herausragend inszeniertes Kriegsdrama Hacksaw Ridge ist ein explosives Gemisch aus Glaube und Gewalt – ein wahrhaft spektakuläres Regie-Comeback.“[8] In der Internet Movie Database hat der Film eine Bewertung von 8,2/10 bei mehr als 275.000 abgegebenen Stimmen.[9] Hans-Ulrich Pönack dagegen schreibt: „‚Hacksaw Ridge‘ mag wahr sein, wirkt als Kino aber unanständig und pathetisch-verlogen.“[10]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hollywood Film Awards 2016: Beste Regie, Bestes Hairstyling und Make-up, Bester Schnitt
  • AACTA Awards 2017: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Garfield), Bester Nebendarsteller (Weaving), Bestes Originaldrehbuch, Beste Kamera, Bester Schnitt
  • Golden Globe Awards 2017: Nominierungen in den Kategorien Bester Film – Drama, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller – Drama (Garfield)
  • Satellite Awards 2016: Bester Hauptdarsteller (Garfield), Bester Filmschnitt, Bester Tonschnitt
  • Oscarverleihung 2017: Bester Schnitt und Bester Ton; Nominierungen in den Kategorien Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bester Tonschnitt
  • Screen Actors Guild Awards 2017: Bestes Stuntensemble in einem Film, Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Hacksaw Ridge – Die Entscheidung. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Hacksaw Ridge – Die Entscheidung. Jugendmedien­kommission.
  3. Roy E. Appleman, James M. Burns, Russell A. Gugeler und John Stevens: OKINAWA: THE LAST BATTLE. Chapter XI: Assaulting The Second Shuri Defense Ring. In: UNITED STATES ARMY IN WORLD WAR II – The War in the Pacific. CENTER OF MILITARY HISTORY, UNITED STATES ARMY, WASHINGTON, D. C., 2000, S. 281, abgerufen am 10. Juni 2016 (englisch).
  4. Dictionary of Virginia Biography: Desmond Doss www.lva.virginia.gov, abgerufen am 5. August 2016 (englisch).
  5. „Hacksaw Ridge“: Mel Gibson soll Kriegshelden-Drama mit Andrew Garfield inszenieren auf filmstarts.de, abgerufen am 13. Oktober 2016.
  6. Andrew Garfield admits to nerves ahead of Mel Gibson’s Hacksaw Ridge shoot (englisch) auf smh.com.au, abgerufen am 13. Oktober 2016.
  7. Hacksaw Ridge – Die Entscheidung bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/„importiert aus“ fehlt
  8. Kritik von Carsten Baumgardt auf filmstarts.de, abgerufen am 26. Dezember 2016.
  9. Hacksaw Ridge – Die Entscheidung in der Internet Movie Database (englisch), abgerufen am 24. November 2017
  10. Kritik von Hans-Ulrich Poenack, abgerufen am 17. Juni 2017.