Hojanovice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hojanovice
Wappen von ????
Hojanovice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Pelhřimov
Fläche: 290[1] ha
Geographische Lage: 49° 36′ N, 15° 16′ OKoordinaten: 49° 36′ 16″ N, 15° 15′ 44″ O
Höhe: 466 m n.m.
Einwohner: 98 (1. Jan. 2017)[2]
Postleitzahl: 394 59 – 396 01
Kfz-Kennzeichen: J
Verkehr
Straße: Koberovice - Ledeč nad Sázavou
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jaroslav Němeček (Stand: 2018)
Adresse: Hojanovice 50
396 01 Humpolec
Gemeindenummer: 547883
Website: www.hojanovice.cz

Hojanovice (deutsch Hojanowitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt neun Kilometer nordwestlich von Humpolec und gehört zum Okres Pelhřimov.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hojanovice befindet sich in der Böhmisch-Mährischen Höhe rechtsseitig über dem Tal der Želivka an einem kleinen Bach, der in die Talsperre Švihov mündet. Im Norden liegen die Reste des devastierten Fleckens Zahrádka. Südwestlich verläuft die Autobahn D 1.

Nachbarorte sind Dolní Paseka und Kamenná Lhota im Norden, Podivice im Nordosten, Proseč im Osten, Kaliště und Lohenice im Südosten, Chvalkovice und Koberovice im Süden, Vojslavice im Westen sowie Mešnik und Ježov im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung von Hojanovice erfolgte 1318 in einem Besitzverzeichnis des Vyšehrader Kollegiatkapitels.

Ende der 1960er Jahre begann der Bau der Talsperre Švihov, durch den das westlich des Dorfes gelegene tief eingeschnittene romantische Tal in den Flussschleifen der Želivka ab 1976 in einem Stausee versank.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Gemeinde Hojanovice sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle am Dorfplatz

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/547883/Hojanovice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)