Zajíčkov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zajíčkov
Wappen von ????
Zajíčkov (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Kraj Vysočina
Bezirk: Pelhřimov
Fläche: 454[1] ha
Geographische Lage: 49° 23′ N, 15° 16′ OKoordinaten: 49° 22′ 35″ N, 15° 15′ 35″ O
Höhe: 580 m n.m.
Einwohner: 226 (1. Jan. 2017)[2]
Postleitzahl: 393 01 – 394 21
Kfz-Kennzeichen: J
Verkehr
Straße: PelhřimovHorní Cerekev
Bahnanschluss: Horní Cerekev–Tábor
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 2
Verwaltung
Bürgermeister: Milan Průcha (Stand: 2018)
Adresse: Zajíčkov 47
393 01 Pelhřimov
Gemeindenummer: 561975
Website: www.zajickov.cz

Zajíčkov (deutsch Sajitschkow) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt sechs Kilometer südöstlich von Pelhřimov und gehört zum Okres Pelhřimov.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zajíčkov befindet sich im Tal des Podlesník in der Böhmisch-Mährischen Höhe. Östlich erhebt sich der Švejbory (666 m) und im Südosten der Čihalka (673 m). Zajíčkov liegt an der Eisenbahn von Pelhřimov nach Jindřichův Hradec, im Dorf gibt es eine Bahnstation.

Nachbarorte sind Pavlov und Nemojov im Norden, Radňov im Nordosten, Lešov im Osten, Domeček, Letny und Dobra Voda im Südosten, Houserovka und Rovná im Südwesten sowie Rynárec im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des ursprünglich zur Herrschaft Řečice gehörenden Dorfes stammt aus dem Jahr 1203. Bis zum 16. Jahrhundert gehörte der Ort dann noch zu den Herrschaften Nová Cerekev und Nová Buková, bevor er 1592 zu Pelhřimov gelangte. Dort verblieb er bis zur Ablösung der Patrimonialherrschaften im Jahre 1850. Anschließend erlangte Zajíčkov die Selbständigkeit und bildete mit dem Ortsteil Rovná eine Gemeinde.

1976 wurde das Dorf nach Rynárec eingemeindet und am 1. Januar 1980 mit diesem zusammen nach Pelhřimov. Seit 1990 besteht die Gemeinde Zajíčkov wieder.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Zajíčkov besteht aus den Ortsteilen Rovná (Rowna) und Zajíčkov (Sajitschkow).[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Glockentürme in Zajíčkov und Rovná
  • Felsen "Kosův kámen"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/561975/Zajickov
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2017 (PDF; 371 KiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/561975/Obec-Zajickov