Igor Chochrjakow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Igor Chochrjakow Biathlon
Voller Name russisch Игорь Хохряков
Verband WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 25. Januar 1965
Geburtsort Tschussowoi, Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Karriere
Status zurückgetreten
Karriereende 1995
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 1995 Antholz Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Bronze0 1994 Kontiolahti Staffel
0Gold0 1995 Le Grand-Bornand Einzel
0Gold0 1995 Le Grand-Bornand Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 36. (1992/93)
letzte Änderung: Karriereende

Igor Chochrjakow (russisch Игорь Хохряков, englisch Igor Khokhryakov; * 25. Januar 1965 in Tschussowoi, Sowjetunion) ist ein ehemaliger weißrussischer Biathlet.

Igor Chochrjakow wurde in Russland geboren, startete aber wegen der besseren sportlichen Möglichkeiten nach der Auflösung der Sowjetunion für Weißrussland. Seine ersten Rennen im Weltcup bestritt er in der Saison 1992/93 und erreichte sogleich in seinem ersten Einzel in Pokljuka mit Rang sechs nicht nur eine erste einstellige, sondern zugleich eine seiner besten internationalen Platzierungen. Er nahm bis 1995 regelmäßig am Weltcup teil, konnte jedoch nicht ebenso regelmäßig nennenswerte Ergebnisse erreichen. Erste internationale Meisterschaft wurden die Weltmeisterschaften 1993 in Borowez, bei denen Chochrjakow 26. des Sprintrennens wurde und im Staffelrennen als Startläufer an der Seite von Wadim Saschurin, Alexander Popow und Wiktor Maigurow als Viertplatzierter nur um einen Rang eine Medaille verpasste. Bei den erstmals ausgetragenen Europameisterschaften im Jahr 1994 in Kontiolahti gewann er mit Dsmitryj Krywel, Gennadi Karpinkin und Jauhen Redskin hinter den Vertretungen aus Russland und Polen die Bronzemedaille im Staffelrennen. Zum Karrierehöhepunkt wurden die Olympischen Winterspiele 1994 von Lillehammer. Chochrjakow wurde in Norwegen 45. des Sprints und verpasste mit Wiktor Maigurow, Aleh Ryschankou und Alexander Popow erneut als Viertplatzierter nur um einen Rang eine Medaille. Diese gewann er schließlich bei den Weltmeisterschaften 1995 in Antholz, als er mit Popow, Ryschankou und Saschurin hinter Deutschland und Frankreich die Bronzemedaille mit der Staffel gewann. Zudem wurde er 21. des Einzels. Bei den 1995 in Le Grand-Bornand wurde Chochrjakow erfolgreichster Teilnehmer. Er gewann das Einzel vor Alexander Popow und Holger Schönthier und gewann zudem im Staffelrennen mit Popow, Ryschankou und Saschurin als Startläufer den Titel.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz 1 1
Top 10 4 3 7
Punkteränge 6 3 3 12
Starts 12 13     3 28
Stand: Karriereende, Daten möglicherweise nicht komplett

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]