Indonesia AirAsia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die indonesische AirAsia; für die malaysische AirAsia siehe AirAsia.
Indonesia AirAsia
Logo der AirAsia
Airbus A320-200 der Indonesia AirAsia
IATA-Code: QZ
ICAO-Code: AWQ
Rufzeichen: WAGON AIR
Gründung: 2004
Sitz: Jakarta, IndonesienIndonesien Indonesien
Heimatflughafen:

Flughafen Jakarta

IATA-Prefixcode: 975
Leitung: Tony Fernandes (CEO)
Flottenstärke: 29
Ziele: national und kontinental
Website: www.airasia.com

Indonesia AirAsia ist eine indonesische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Jakarta und Basis auf dem Flughafen Soekarno-Hatta (Jakarta). Sie ist die dortige Dependance der malaysischen AirAsia.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gesellschaft wurde ursprünglich im Jahr 1999 als Awair (Air Wagon International) von Abdurrahman Wahid, dem Vorsitzenden der Nahdlatul Ulama Muslim Organisation, gegründet. Er besaß einen Anteil von 40 % an der Gesellschaft, den er nach seiner Wahl zum Präsidenten von Indonesien im Oktober 1999 wieder abgeben musste. Der Flugbetrieb begann am 22. Juni 2000 mit Airbus A300 und A310. Im März 2002 wurde der Flugbetrieb eingestellt. Im Dezember 2004 begann Awair als angeschlossenes Mitglied von AirAsia erneut mit Flügen innerhalb Indonesiens. Am 1. Dezember 2005 änderte Awair ihren Namen in Indonesia AirAsia. AirAsia besitzt einen Anteil von 49 % an der Gesellschaft.

Flugziele[Bearbeiten]

Indonesia AirAsia betreibt ein regionales Streckennetz innerhalb Indonesiens sowie nach Malaysia, Singapur und Thailand. Die Heimatbasis ist am Soekarno-Hatta International Airport, Jakarta. Sie ist ein angeschlossenes Mitglied der AirAsia. Indonesia Air Asia ist vom für indonesische Fluggesellschaften bestehenden Landeverbot in der EU ausgenommen.[1]

Flotte[Bearbeiten]

Im Dezember 2014 besteht die Flotte der Indonesia AirAsia aus 29 Airbus A320-200.[2]

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Die Indonesia AirAsia war zwischen dem 4. Juli 2007 und dem 5. Juli 2010 auf der Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union.[3]

  • Am 28. Dezember 2014 stürzte der Flug 8501 der Fluglinie von Surabaya nach Singapur in die Javasee. Bei dem Zwischenfall handelt es sich um einen Airbus A320-200 mit der Registrierung PK-AXC. Alle 162 Insassen kamen ums Leben. Die Unfallursache wird noch untersucht.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Indonesia AirAsia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. List of airlines banned within the EU (Liste der Luftfahrtunternehmen, deren gesamter Betrieb in der EU untersagt ist). Europäische Kommission, 6. Juli 2010, abgerufen am 6. Juli 2010 (PDF, 472 kB).
  2. Airfleet aviation: Fleet Indonesia Airasia (englisch), abgerufen am 30. Dezember 2014
  3. Daten über die Fluggesellschaft Indonesia AirAsia im Aviation Safety Network, abgerufen am 10. Dezember 2013
  4. Air-Asia-Unglück: Passagiermaschine ging vor Absturz in Steigflug. SPON, 20. Januar 2015, abgerufen am 19. Februar 2015.