Jacqueline Wiles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacqueline Wiles Ski Alpin
2017 Audi FIS Ski Weltcup Garmisch-Partenkirchen Damen - Jacqueline Wiles - by 2eight - 8SC0457.jpg
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 13. Juli 1992
Geburtsort Portland, Oregon
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G
Verein White Pass Ski Club
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 29. November 2013
 Gesamtweltcup 45. (2016/17)
 Abfahrtsweltcup 14. (2016/17)
 Super-G-Weltcup 32. (2016/17
 Kombinationsweltcup 26. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 0 1
letzte Änderung: 29. März 2017

Jacqueline „Jackie“ Wiles (* 13. Juli 1992 in Portland, Oregon) ist eine US-amerikanische Skirennläuferin. Sie ist auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von 15 Jahren begann Wiles ab März 2008 an FIS-Rennen und nationalen Juniorenrennen teilzunehmen. Früh zeichnete sich eine Spezialisierung auf die schnellen Disziplinen ab. Die ersten Einsätze im Nor-Am Cup folgten im Dezember 2009, der erste Sieg in einem FIS-Rennen gelang ihr im Januar 2010. Den ersten Punktgewinn im Nor-Am Cup realisierte sie im November 2010, in der Saison 2011/12 begann sie sich in dieser kontinentalen Rennserie mit mehreren Top-10-Platzierungen allmählich zu etablieren. Mit einem Sieg, drei zweiten und zwei dritten Plätzen belegte sie in der Gesamtwertung und der Abfahrtswertung der Nor-Am-Saison 2012/13 jeweils den zweiten Rang, während sie die Super-G-Wertung für sich entschied. Darüber hinaus gewann sie den US-amerikanischen Abfahrtsmeistertitel, wenn auch in Abwesenheit der stärksten Läuferinnen.

Ihr Debüt im Weltcup hatte Wiles am 29. November 2013 in der Abfahrt von Beaver Creek, wo sie Platz 43 belegte. Zwei Wochen später verteidigte sie ihren Meistertitel erfolgreich. Weltcuppunkte gewann sie erstmals am 24. Januar 2014, als sie in der Abfahrt von Cortina d’Ampezzo auf den 15. Platz fuhr. In den zwei darauf folgenden Wintern konnte sie sich nur sporadisch in den Punkterängen klassieren. Am 4. Dezember 2016 gelang ihr in der Abfahrt von Lake Louise das erste Top-10-Ergebnis. Fünf Wochen später, am 15. Januar 2017, fuhr sie in der Abfahrt von Zauchensee auf den dritten Rang und erzielte damit ihre erste Weltcup-Podestplatzierung.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2 Platzierungen unter den besten zehn, davon 1 Podestplatz

Nor-Am Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saison 2012/13: 2. Gesamtwertung, 1. Super-G-Wertung, 2. Abfahrtswertung
  • Saison 2015/16: 4. Abfahrtswertung, 9. Super-G-Wertung
  • 13 Podestplätze, davon 3 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
11. Februar 2013 Apex Kanada Super-G
12. März 2016 Aspen USA Abfahrt
14. März 2016 Aspen USA Super-G

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2 US-amerikanische Meistertitel (Abfahrt 2012 und 2013)
  • 13 Siege in FIS-Rennen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jacqueline Wiles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien