Joël Vermin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchweizSchweiz NiederlandeNiederlande Joël Vermin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Februar 1992
Geburtsort Frauenkappelen, Schweiz
Grösse 180 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Flügel
Nummer #92
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2013, 7. Runde, 186. Position
Tampa Bay Lightning
Spielerkarriere
2007–2014 SC Bern
2014–2017 Syracuse Crunch
2015–2017 Tampa Bay Lightning
seit 2017 Lausanne HC

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Joël Vermin (* 5. Februar 1992 in Frauenkappelen) ist ein niederländisch-schweizerischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2017 beim Lausanne HC in der National League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermin kam als Sohn eines Niederländers und einer Ungarin zur Welt und entstammt dem Nachwuchs des SC Bern. Nachdem er in den Spieljahren 2007/08 und 2008/09 bei den Elite-Novizen in der U17-Auswahl des Klubs 99 Scorerpunkte in 60 Spielen sammelte, kam er bereits im Alter von 15 Jahren zu seinen ersten Einsätzen bei den Elite-A-Junioren in der U20-Mannschaft des SC Bern. Für das Fanionteam des Klubs kam erstmals in der Saison 2009/10 als 17-Jähriger zu Einsätzen. Ab der Spielzeit 2010/11 war er Stammspieler beim SCB.

Beim NHL Entry Draft 2013 wurde er in der siebten Runde an insgesamt 186. Position von den Tampa Bay Lightning ausgewählt. Nachdem er die Saison 2013/14 leihweise beim SC Bern verbracht hatte, wechselte Vermin Ende März 2014 zum AHL-Farmteam der Bolts, den Syracuse Crunch. In der Saison 2015/16 debütierte er für Tampa in der NHL.

Nach drei Jahren in Nordamerika, in denen er in 24 NHL-Partien vier Assists und in 185 AHL-Spielen 99 Scorerpunkte erreicht hatte, kehrte er im Sommer 2017 in die Schweiz zurück und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag beim Lausanne HC.[1]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermin vertrat die Schweiz bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2010 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2011 und 2012. Des Weiteren kam er mit der U19-Landesauswahl bei der World Junior A Challenge des Jahres 2010 zu Einsätzen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2007/08 SC Bern U20 Elite-A-Junioren 4 0 0 0 6
2007/08 SC Bern U17 Elite-Novizen 32 24 21 45 22 13 2 8 10 2
2008/09 SC Bern U20 Elite-A-Junioren 13 3 5 8 2
2008/09 SC Bern U17 Elite-Novizen 28 29 25 54 50 8 7 9 16 12
2009/10 SC Bern NLA 12 0 0 0 0
2009/10 SC Bern U20 Elite-A-Junioren 34 28 27 55 59 7 3 8 11 4
2010/11 SC Bern NLA 36 1 7 8 6 11 3 3 6 0
2010/11 SC Bern U20 Elite-A-Junioren 6 4 6 10 2
2011/12 SC Bern NLA 33 11 9 20 0 17 2 3 5 2
2012/13 SC Bern NLA 47 13 22 35 14 19 3 6 9 8
2013/14 SC Bern NLA 49 6 12 18 16
2014/15 Syracuse Crunch AHL 73 12 21 33 16 3 0 1 1 0
2015/16 Syracuse Crunch AHL 37 9 12 21 6
2015/16 Tampa Bay Lightning NHL 6 0 1 1 0
2016/17 Syracuse Crunch AHL 46 13 19 32 17 22 9 2 11 8
2016/17 Tampa Bay Lightning NHL 18 0 3 3 4
Elite-Novizen gesamt 60 53 46 99 72 21 9 17 26 14
Elite-A-Junioren gesamt 57 35 38 73 69 7 3 8 11 4
NLA gesamt 177 31 50 81 36 47 8 12 20 10
AHL gesamt 164 35 52 87 39 25 9 3 12 8
AHL gesamt 24 0 4 4 4

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die Schweiz bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2010 Schweiz U18-WM 6 3 2 5 0
2010 Schweiz U19-WJAC 4 1 1 2 2
2011 Schweiz U20-WM 6 0 1 1 2
2012 Schweiz U20-WM 6 4 1 5 2
Junioren gesamt 22 8 5 13 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lausanne holt Vermin zurück in die Schweiz. Die Südostschweiz, 20. Juni 2017, abgerufen am 4. September 2017.