Jocelyn Gourvennec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jocelyn Gourvennec
Jocelyn Gourvennec EA Guingamp 2014.jpg
Jocelyn Gourvennec (2014)
Spielerinformationen
Geburtstag 22. März 1972
Geburtsort BrestFrankreich
Größe 1,83 m
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1980–1987 FC Lorient
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1987–1991 FC Lorient 14 (1)
1991–1995 Stade Rennes 150 (64)
1995–1998 FC Nantes 89 (24)
1998–1999 Olympique Marseille 23 (5)
1999 HSC Montpellier 7 (0)
2002–2002 Stade Rennes 52 (3)
2002–2004 SC Bastia 60 (3)
2004–2005 SCO Angers 17 (5)
2005–2006 Clermont Foot 29 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992–1994 Frankreich U21 5 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2008–2010 La Roche VF
2010–2016 EA Guingamp
2016–2018 Girondins Bordeaux
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jocelyn Gourvennec (* 22. März 1972 in Brest) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Zuletzt trainierte er ab der Saison 2016/17 bis Januar 2018 den französischen Erstligisten Girondins Bordeaux.[1]

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgebildet bei seinem Jugendverein FC Lorient, startete Gourvennec bei Stade Rennes seine Profikarriere. Nachdem er mit Rennes 1994 in die erstklassige Division 1 aufgestiegen war, verließ er den Verein ein Jahr später und schloss sich dem Meister FC Nantes an. Dort erreichte Gourvennec das Halbfinale der Champions League, wo die Mannschaft erst dem späteren Sieger Juventus Turin unterlag.

Seine erfolgreichste Zeit als Spieler erlebte Gourvennec bei Olympique Marseille, wo er 1999 an der Seite von Laurent Blanc und Robert Pirès Vizemeister wurde und das UEFA-Cup-Finale von Moskau erreichte, welches der AC Parma jedoch 3:0 für sich entscheiden konnte.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Zeit als Spieler begann der Bretone im Jahr 2008 seine Trainerkarriere beim Amateurverein La Roche VF.

Nach zwei Jahren wechselte Gourvennec die Reihen und landete beim Drittligisten EA Guingamp. Unter seiner Führung schaffte es der Verein, zwei Mal aufzusteigen – 2013 schließlich in die Ligue 1. 2014 gewann Gourvennec mit Guingamp den Coupe de France, wo sein alter Verein Stade Rennes im innerbretonischen Finale geschlagen wurde. Im darauffolgenden Jahr erreichte die Mannschaft das Sechzehntelfinale der UEFA Europa League, wo man gegen das ukrainische Spitzenteam von Dynamo Kiew knapp scheiterte.

Nach sechs Jahren in Guingamp wurde Gourvennec als neuer Trainer beim Traditionsverein Girondins Bordeaux vorgestellt – dort trat er die Nachfolge von Willy Sagnol an. Zwischenzeitlich wurde Gourvennec auch von Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig als Trainer umworben.[2][3] Am 18. Januar gab der Verein wegen Erfolglosigkeit die Trennung von Gourvennec sowie seinen Assistenten Eric Blahic und Kevin Plantet bekannt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jocelyn Gourvennec à Bordeaux auf girondins.com, abgerufen am 4. Juni 2016
  2. Gladbach blitzt bei Gourvennec ab, sueddeutsche.de vom 25. September 2015
  3. RB Leipzigs größtes Problem verschärft sich, welt.de vom 3. April 2016
  4. Jocelyn, Eric, Kevin, au revoir et merci. In: girondins.com. Girondins Bordeaux, abgerufen am 18. Januar 2018 (französisch).