EA Guingamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EA Guingamp
EA Guingamp Logo.svg
Voller Name En Avant de Guingamp
Ort Guingamp, Frankreich
Gegründet 1912
Stadion Stade de Roudourou
Plätze 18.400
Präsident Bertrand Desplat
Trainer Antoine Kombouaré
Homepage www.eaguingamp.com
Liga Ligue 1
2015/16 16. Platz
Heim
Auswärts

En Avant de Guingamp (En avant heißt auf Deutsch Vorwärts) ist ein französischer Fußballverein aus der Stadt Guingamp im Département Côtes-d’Armor in der Bretagne. Sein bretonischer Name lautet War-raok Gwengamp. Der Verein wurde im Jahre 1912 gegründet, die Vereinsfarben sind Rot und Schwarz. Die Ligamannschaft spielt im 18.400 Zuschauer fassenden Stade de Roudourou.

Der Aufstieg des Klubs ist eng mit dem Namen von Noël Le Graët verknüpft, der 30 Jahre lang (von 1971 bis 1992 und erneut zwischen 2002 und 2011) Vereinspräsident war. Seit Mitte 2011 ist Bertrand Desplat sein Nachfolger.

EA Guingamp nimmt seit 1984 am professionellen Spielbetrieb Frankreichs (erste bis dritte Spielklasse) teil. Erstklassig (Division 1, seit 2002 in Ligue 1 umbenannt) spielte der Klub von 1995 bis 1998, von 2000 bis 2004 sowie erneut seit 2013. Die erste Mannschaft wird seit Mai 2016 von Antoine Kombouaré trainiert.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Saison 2011/12 verfügt der Verein über eine Frauenfußballabteilung, die unter dem Namen En Avant de Guingamp/Ville de Saint-Brieuc in der höchsten französischen Liga spielt. Die bereits 1971 gegründete Frauenmannschaft von Stade Saint-Brieuc hatte sich wegen besserer finanzieller Unterstützung dem benachbarten Profiklub angeschlossen. Die Mannschaft trägt ihre Heimspiele auch weiterhin im Stade Fred-Aubert von Saint-Brieuc aus; lediglich besonders attraktive Gegner empfängt sie in Guingamp.[1]

Der Verein setzt bei den Frauen auf die Talentförderung. Mit diesem Konzept hat EA Guingamp sich unter Trainerin Sarah M’Barek insbesondere in der Saison 2014/15 hinter den beiden „Großen“ Olympique Lyon und Paris Saint-Germain FC etabliert.

Ehemalige bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charles und Christophe Bartissol: Les racines du football français. PAC, Paris 1983, ISBN 978-2-85336-194-1
  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo), ISBN 2-913146-01-5
  • Georges Cadiou: Les grands noms du football breton. Alan Sutton, Saint-Cyr-sur-Loire 2006, ISBN 2-84910-424-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nach „Football féminin : mariage de raison avec l’En Avant“, Ouest-France vom 3. September 2011