Joe Bellino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joe Bellino
Position(en):
Halfback
Trikotnummer(n):
27
geboren am 13. März 1938
Karriereinformationen
Aktiv: 19651967
NFL Draft: 1961 / Runde: 17 / Pick: 227
AFL Draft: 1961 / Runde: 19 / Pick: 146
College: Navy
Teams
Karrierestatistiken
Touchdowns     1
Raumgewinn     115 Yards
Stats bei NFL.com
Stats bei pro-football-reference.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
College Football Hall of Fame

Joseph Michael Bellino (* 13. März 1938 in Winchester, Massachusetts) ist ein ehemaliger amerikanischer American-Football-Spieler.

Er war von 1958 bis 1960 im College Football als Halfback für die Mannschaft der United States Naval Academy aktiv, für die er darüber hinaus auch Baseball spielte. In seinem letzten Jahr, in dem er mit der Mannschaft nach einer Saison mit neun Siegen und einer Niederlage am Orange Bowl teilnahm, wurde er als bester College-Football-Spieler mit der Heisman Trophy und mit dem Maxwell Award ausgezeichnet sowie zum All American gewählt. Er war damit in der Geschichte der Navy Midshipmen der erste und neben Roger Staubach einer von zwei Heisman-Gewinnern.

1961 wurde Joe Bellino sowohl von den Washington Redskins in der 17. Runde des Drafts der National Football League (NFL) als auch von den Boston Patriots in der 19. Runde des Drafts der American Football League (AFL) ausgewählt. Er leistete nach Ende seiner Ausbildung an der Naval Academy zunächst vier Jahre Wehrdienst in der United States Navy und spielte nach seinem Wechsel zum Reservistendienst von 1965 bis 1967 drei Spielzeiten für die Boston Patriots. Nach dem Ende seiner Profilaufbahn war er im Autohandel tätig.

Joe Bellino wurde 1977 in die College Football Hall of Fame aufgenommen. Seine Trikotnummer 27 wird ihm zu Ehren bei den Navy Midshipmen nicht mehr vergeben. Darüber hinaus ist der Joe Bellino Trophy nach ihm benannt, der an der United States Naval Academy demjenigen Spieler jedes Abschlussjahrgangs verliehen wird, der im Laufe seiner Karriere die meisten Yards Raumgewinn bei Rush- und Pass-Spielzügen erzielt hat. In seiner Heimatstadt Winchester trägt außerdem seit 2004 der Bellino Park seinen Namen.

Joe Bellino ist verheiratet sowie Vater eines Sohns und einer Tochter.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bellino, Joseph M. In: Ralph Hickok: A Who's Who of Sports Champions: Their Stories and Records. Houghton Mifflin Co., Boston 1995, ISBN 0-39-568195-2, S. 59

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]