Golden Globe Awards 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steven Spielberg, Preisträger des Cecil B. DeMille Award 2009

Die Golden Globe Awards 2009 wurden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), einer Vereinigung internationaler Filmjournalisten, am 11. Januar 2009 zum 66. Mal vergeben. Die Verleihung der Auszeichnungen in den Bereichen Film (14 Kategorien) und Fernsehen (11 Kategorien) fanden im Rahmen eines Galadiners im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills statt und wurden von dem US-amerikanischen Fernsehsender NBC übertragen.

Die Nominierungen waren ebenfalls im Beverly Hilton Hotel am 11. Dezember 2008 bekanntgegeben worden. Bereits im Vorjahr wurde der sechsfache Golden-Globe-Gewinner Steven Spielberg als Preisträger des Cecil B. DeMille Awards bestimmt. Er erhielt den Ehrenpreis für seinen „außerordentlichen Beitrag zum Unterhaltungsbereich“.[1] Da die Zeremonie im Jahr 2008 wegen des Streiks der in der WGA organisierten Drehbuchautoren abgesagt worden war, hatte man die Verleihung des Cecil B. DeMille Awards auf das Jahr 2009 verschoben.[2]

Nominierungen[Bearbeiten]

Die Nominierungen in den 25 Kategorien wurden am 11. Dezember 2008 von dem Präsidenten der HFPA, Jorge Camara, zusammen mit den Schauspielern Elizabeth Banks, Terrence Howard und Rainn Wilson bekanntgegeben.[3]

Berücksichtigt wurden Spielfilme und Fernsehprogramme, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2008 aufgeführt wurden. Fremdsprachige Filme mussten im Ursprungsland zwischen dem 1. November 2007 und dem 31. Dezember 2008 uraufgeführt worden sein. Insgesamt qualifizierten sich 184 Spielfilme (davon 71 Komödien oder Musicals), 8 Animationsfilme, 109 Fernsehserien (davon 42 Komödien) und 38 Mini-Serien oder Fernsehfilme.[4]

Die meisten Nominierungen erhielten die Dramen Der seltsame Fall des Benjamin Button, Glaubensfrage und Frost/Nixon mit je fünf Nennungen.[5] Keiner dieser Filme konnte aber seiner Favoritenrolle gerecht werden und alle Produktionen blieben unprämiert. Zum erfolgreichsten Film des Abends avancierte Danny Boyles Drama Slumdog Millionär. Der Film stellt einen jungen Inder (gespielt von Dev Patel) aus den Armenvierteln von Mumbai in den Mittelpunkt. Dieser erhält die Chance, als Kandidat in der indischen Version von Who Wants to Be a Millionaire? aufzutreten. Boyles Film konnte alle seine vier Nominierungen in Siege umsetzen und gewann die Trophäen für das beste Filmdrama, die Regie, das Drehbuch und die beste Filmmusik. Auf zwei Siege kam Darren Aronofskys Goldener-Löwe-Gewinner The Wrestler, der sich die Preise in den Kategorien Bester Hauptdarsteller in einem Drama (Mickey Rourke) und Bester Filmsong sichern konnte. Bei den Komödien war Woody Allens Film Vicky Cristina Barcelona mit vier Nominierungen zu den Favoriten gezählt worden, der auch mit dem Preis für die beste Filmkomödie ausgezeichnet wurde. Beste Komödiendarsteller wurden die Britin Sally Hawkins (Happy-Go-Lucky) und der Ire Colin Farrell (Brügge sehen… und sterben?).

Im Vorfeld der Verleihung hatten mehrere Schauspieler je zwei Nennungen erhalten, aber nur die Britin Kate Winslet konnte ihre Doppelnominierung auch in zwei Siege umsetzen. Sowohl für die Hauptrolle der April Wheeler in Sam Mendes' Drama Zeiten des Aufruhrs, als auch den Part der Hanna Schmitz in Stephen Daldrys Der Vorleser gewann sie die Auszeichnung der HFPA. Der Brite Tom Wilkinson erhielt den Preis für seine Darstellung des Benjamin Franklin in dem Fernsehmehrteiler John Adams, während er für seine Hauptrolle in dem Fernsehfilm Recount dem US-Amerikaner Paul Giamatti (John Adams) den Vortritt lassen musste. Unprämiert blieben Meryl Streep (Glaubensfrage und Mamma Mia!) und Ralph Fiennes (Die Herzogin und Bernard and Doris). Der im Januar 2008 verstorbene Australier Heath Ledger gewann postum den Preis als bester Nebendarsteller in The Dark Knight, den stellvertretend der Regisseur des Films, Christopher Nolan, entgegennahm. Für seine Leistung als Joker war Ledger in der laufenden amerikanischen Filmpreissaison bereits mehrfach ausgezeichnet worden.

Bei den fremdsprachigen Filmen setzte sich der israelische Dokumentarfilm Waltz with Bashir gegen den Europäischen-Filmpreis-Gewinner Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra aus Italien und den deutschen Beitrag Der Baader Meinhof Komplex von Uli Edel durch. Daneben waren der skandinavische Film Die ewigen Momente der Maria Larsson und das französische Drama So viele Jahre liebe ich dich berücksichtigt worden. Insgesamt waren 53 fremdsprachige Filme für den Golden Globe eingereicht worden.[6]

Im Bereich Fernsehen hatten jeweils Produktionen des Pay-TV-Sender HBO das Favoritenfeld angeführt. Die Miniserie John Adams konnte alle ihre 4 Nominierungen in Siege umsetzen. Auf drei Auszeichnungen kam die Serie 30 Rock.

Nominierte im Bereich Film[Bearbeiten]

Bester Film – Drama[Bearbeiten]

Slumdog Millionär (Slumdog Millionaire)

Frost/Nixon
Der seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)
Der Vorleser (The Reader)
Zeiten des Aufruhrs (Revolutionary Road)

Bester Film – Komödie/Musical[Bearbeiten]

Vicky Cristina Barcelona

Brügge sehen… und sterben? (In Bruges)
Burn After Reading – Wer verbrennt sich hier die Finger? (Burn After Reading)
Happy-Go-Lucky
Mamma Mia!

Beste Regie[Bearbeiten]

Danny BoyleSlumdog Millionär (Slumdog Millionaire)

Stephen DaldryDer Vorleser (The Reader)
David FincherDer seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)
Ron HowardFrost/Nixon
Sam MendesZeiten des Aufruhrs (Revolutionary Road)

Bester Hauptdarsteller – Drama[Bearbeiten]

Mickey Rourke erhielt den Preis für den besten Hauptdarsteller

Mickey RourkeThe Wrestler

Leonardo DiCaprioZeiten des Aufruhrs (Revolutionary Road)
Frank LangellaFrost/Nixon
Sean PennMilk
Brad PittDer seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)

Beste Hauptdarstellerin – Drama[Bearbeiten]

Für ihre Rollen in Der Vorleser und Zeiten des Aufruhrs zweimal ausgezeichnet: Kate Winslet

Kate WinsletZeiten des Aufruhrs (Revolutionary Road)

Anne HathawayRachels Hochzeit (Rachel Getting Married)
Angelina JolieDer fremde Sohn (Changeling)
Meryl StreepGlaubensfrage (Doubt)
Kristin Scott ThomasSo viele Jahre liebe ich dich (Il y a longtemps que je t'aime)

Bester Hauptdarsteller – Komödie/Musical[Bearbeiten]

Colin FarrellBrügge sehen… und sterben? (In Bruges)

Javier BardemVicky Cristina Barcelona
James FrancoAnanas Express
Brendan GleesonBrügge sehen… und sterben? (In Bruges)
Dustin HoffmanLiebe auf den zweiten Blick (Last Chance Harvey)

Beste Hauptdarstellerin – Komödie/Musical[Bearbeiten]

Sally HawkinsHappy-Go-Lucky

Rebecca HallVicky Cristina Barcelona
Frances McDormandBurn After Reading – Wer verbrennt sich hier die Finger?
Meryl StreepMamma Mia!
Emma ThompsonLiebe auf den zweiten Blick (Last Chance Harvey)

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

Heath Ledger wurde für die Interpretation des Jokers ausgezeichnet

Heath LedgerThe Dark Knight

Tom CruiseTropic Thunder
Robert Downey juniorTropic Thunder
Ralph FiennesDie Herzogin (The Duchess)
Philip Seymour HoffmanGlaubensfrage (Doubt)

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Kate WinsletDer Vorleser (The Reader)

Amy AdamsGlaubensfrage (Doubt)
Penélope CruzVicky Cristina Barcelona
Viola DavisGlaubensfrage (Doubt)
Marisa TomeiThe Wrestler

Bestes Drehbuch[Bearbeiten]

Simon BeaufoySlumdog Millionär (Slumdog Millionaire)

David HareDer Vorleser (The Reader)
Peter MorganFrost/Nixon
Eric RothDer seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)
John Patrick ShanleyGlaubensfrage (Doubt)

Beste Filmmusik[Bearbeiten]

A. R. RahmanSlumdog Millionär (Slumdog Millionaire)

Alexandre DesplatDer seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)
Clint EastwoodDer fremde Sohn (Changeling)
James Newton HowardDefiance
Hans ZimmerFrost/Nixon

Bester Filmsong[Bearbeiten]

The Wrestler„The Wrestler“

WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf (WALL·E) – „Down to Earth“
Gran Torino„Gran Torino“
Bolt – Ein Hund für alle Fälle (Bolt) – „I Thought I Lost You“
Cadillac Records„Once in a Lifetime“

Bester Animationsfilm[Bearbeiten]

WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf (WALL·E)

Bolt – Ein Hund für alle Fälle (Bolt)
Kung Fu Panda

Bester fremdsprachiger Film[Bearbeiten]

Waltz with Bashir, Israel – Regie: Ari Folman

Der Baader Meinhof Komplex, Deutschland – Regie: Uli Edel
Die ewigen Momente der Maria Larsson (Maria Larssons eviga ögonblick), Schweden/Dänemark – Regie: Jan Troell
Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra (Gomorra), Italien – Regie: Matteo Garrone
So viele Jahre liebe ich dich (Il y a longtemps que je t'aime), Frankreich – Regie: Philippe Claudel

Nominierte im Bereich Fernsehen[Bearbeiten]

Beste Serie – Drama[Bearbeiten]

Mad Men

Dexter
Dr. House
In Treatment
True Blood

Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama[Bearbeiten]

Gabriel ByrneIn Treatment

Michael C. HallDexter
Jon HammMad Men
Hugh LaurieDr. House
Jonathan Rhys MeyersDie Tudors (The Tudors)

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Drama[Bearbeiten]

Anna PaquinTrue Blood

Sally FieldBrothers & Sisters
Mariska HargitayLaw & Order: New York
January JonesMad Men
Kyra SedgwickThe Closer

Beste Serie – Komödie oder Musical[Bearbeiten]

30 Rock

Californication
Entourage
Das Büro
Weeds

Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical[Bearbeiten]

Alec Baldwin30 Rock

Steve CarellDas Büro
Kevin ConnollyEntourage
David DuchovnyCalifornication
Tony ShalhoubMonk

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical[Bearbeiten]

Tina Fey30 Rock

Christina ApplegateSamantha Who?
America FerreraAlles Betty! (Ugly Betty)
Debra MessingThe Starter Wife – Alles auf Anfang (The Starter Wife)
Mary-Louise ParkerWeeds

Beste Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

John Adams

A Raisin in the Sun
Bernard and Doris
Cranford
Recount

Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

Paul GiamattiJohn Adams

Ralph FiennesBernard and Doris
Kevin SpaceyRecount
Kiefer Sutherland24: Redemption
Tom WilkinsonRecount

Beste Hauptdarstellerin – Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

Laura LinneyJohn Adams

Judi DenchCranford
Catherine KeenerAn American Crime
Shirley MacLaineCoco Chanel
Susan SarandonBernard and Doris

Bester Nebendarsteller – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

Tom WilkinsonJohn Adams

Neil Patrick HarrisHow I Met Your Mother
Denis LearyRecount
Jeremy PivenEntourage
Blair UnderwoodIn Treatment

Beste Nebendarstellerin – Serie, Mini-Serie oder Fernsehfilm[Bearbeiten]

Laura DernRecount

Eileen AtkinsCranford
Melissa GeorgeIn Treatment
Rachel GriffithsBrothers & Sisters
Dianne WiestIn Treatment

Cecil B. DeMille Award[Bearbeiten]

Steven Spielberg (Verschobene Verleihung aus dem Vorjahr aufgrund des Streiks der US-Drehbuchautoren)

Miss Golden Globe[Bearbeiten]

Rumer Willis

Rumer Willis, die Tochter von Demi Moore und Bruce Willis, war bereits für die Preisverleihung 2008 als Miss Golden Globe ausgewählt worden; da die Verleihungszeremonie in diesem Jahr jedoch durch eine Pressekonferenz ersetzt wurde, nahm sie nun die Aufgabe der Überreichung der einzelnen Statuen im Jahr 2009 wahr.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung der HFPA vom 14. November 2007.
  2. Variety: Globes push Spielberg honor to '09 (Version vom 23. Dezember 2008 im Internet Archive) vom 8. Januar 2008.
  3. Pressemitteilung der HFPA vom 5. Dezember 2008.
  4. Pressemitteilung der HFPA vom 3. Dezember 2008.
  5. Pressemitteilung der HFPA vom 11. Dezember 2008.
  6. Pressemitteilung der HFPA vom 2. Dezember 2008; Variety: French flavor for Golden Globes (Version vom 22. Dezember 2008 im Internet Archive) vom 2. Dezember 2008.
  7. NZ News: Golden girl Rumer Willis vom 2. August 2008.

Weblinks[Bearbeiten]