Kabinett Brandt II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kabinett Brandt II
Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland
Willy Brandt
Bundeskanzler Willy Brandt
Wahl 1972
Legislaturperiode 7.
Ernannt durch Bundespräsident Gustav Heinemann
Bildung 15. Dezember 1972
Ende 6. Mai 1974
Dauer 1 Jahr und 142 Tage
Vorgänger Kabinett Brandt I
Nachfolger Kabinett Schmidt I
Zusammensetzung
Partei(en) SPD, FDP
Minister 17
Repräsentation
Deutscher Bundestag
284/518

Abstimmung im Bundestag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bonn, 14. Dezember 1972 – Gesamtstimmenzahl 496 – absolute Mehrheit 249
Wahlgang Kandidat Stimmen Stimmenzahl Anteil Koalitionspartei(en)
1. Wahlgang Willy Brandt
(SPD)
Ja-Stimmen 269 54,2 % SPD, FDP
Nein-Stimmen 223 45,0 %
Enthaltungen 0 0,0 %
Ungültig 1 0,2 %
nicht abgegeben 3 0,6 %
Damit wurde wieder Willy Brandt zum Bundeskanzler gewählt.

Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabinett Brandt II – 15. Dezember 1972 bis 6. Mai 1974
(Bis zum 16. Mai 1974 mit der Wahrnehmung der Geschäfte beauftragt)
Amt Foto Name Partei Parlamentarischer Staatssekretär
bzw. Staatsminister
Partei
Bundeskanzler
Bundesarchiv B 145 Bild-F057884-0009, Willy Brandt.jpg
Willy Brandt
(1913–1992)
bis 7. Mai 1974
SPD Karl Ravens
(1927–2017)
SPD
Bundesarchiv Bild 146-1989-047-20, Walter Scheel.jpg
Walter Scheel
(1919–2016)
ab 7. Mai 1974
mit der Wahrnehmung der Geschäfte beauftragt
[Kommentar 1]
FDP
Stellvertreter des Bundeskanzlers  
Auswärtiges Karl Moersch
(1926–2017)
Hans Apel
(1932–2011)
FDP
SPD
Inneres
Bundesarchiv FDP-Bundesparteitag, Genscher.jpg
Hans-Dietrich Genscher
(1927–2016)
FDP Gerhart Rudolf Baum
(* 1932)
Kurt Jung
(1925–1989)
FDP
Justiz
Gerhard Jahn.PNG
Gerhard Jahn
(1927–1998)
SPD Alfons Bayerl
(1923–2009)
SPD
Finanzen
Helmut Schmidt (13.07.1977).jpg
Helmut Schmidt
(1918–2015)
SPD Hans Hermsdorf
(1914–2001) bis 1. April 1974
Karl Haehser
(1928–2012) ab 1. April 1974
Konrad Porzner
(1935–2021)
SPD
Wirtschaft
Bundesarchiv B 145 Bild-F046793-0022, Mainz, FDP-Bundesparteitag, Friderichs (cropped).jpg
Hans Friderichs
(* 1931)
FDP Martin Grüner
(1929–2018)
FDP
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Bundesarchiv B 145 Bild-F053620-0004, Josef Ertl.jpg
Josef Ertl
(1925–2000)
FDP Fritz Logemann
(1907–1993)
FDP
Arbeit und Sozialordnung
Bundesarchiv B 145 Bild-F048647-0044, Dortmund, SPD-Parteitag, Walter Arendt.jpg
Walter Arendt
(1925–2005)
SPD Helmut Rohde
(1925–2016)
SPD
Verteidigung
Bundesarchiv B 145 Bild-F039419-0005, Hannover, SPD-Bundesparteitag, Leber.jpg
Georg Leber
(1920–2012)
SPD Karl Wilhelm Berkhan
(1915–1994)
SPD
Jugend, Familie und Gesundheit
Bundesarchiv B 145 Bild-F045084-0002, Katharina Focke.jpg
Katharina Focke
(1922–2016)
SPD Heinz Westphal
(1924–1998)
SPD
Verkehr
De Duitse minister van verkeer Lauritzen spreekt tijdens de opening, Bestanddeelnr 926-8231.jpg
Lauritz Lauritzen
(1910–1980)
SPD Ernst Haar
(1925–2004)
SPD
Raumordnung, Bauwesen und Städtebau
Bundesarchiv B 145 Bild-F039421-0018, Hannover, SPD-Bundesparteitag, Vogel.jpg
Hans-Jochen Vogel
(1926–2020)
SPD Dieter Haack
(* 1934)
SPD
Innerdeutsche Beziehungen
Bundesarchiv B 145 Bild-F048636-0022, Dortmund, SPD-Parteitag, Egon Franke.jpg
Egon Franke
(1913–1995)
SPD Karl Herold
(1921–1977)
SPD
Forschung und Technologie und Post- und Fernmeldewesen
Bundesarchiv B 145 Bild-F041575-0018, Horst Ehmke bei Pressekonferenz.jpg
Horst Ehmke
(1927–2017)
SPD Volker Hauff
(* 1940)
SPD
Bildung und Wissenschaft
Klaus von Dohnanyi 1978 (cropped).jpg
Klaus von Dohnanyi
(* 1928)
SPD Fred Zander
(1935–2012)
SPD
Wirtschaftliche Zusammenarbeit
Bundesarchiv B 145 Bild-F039410-0008, Hannover, SPD-Bundesparteitag, Eppler.jpg
Erhard Eppler
(1926–2019)
SPD Hans Matthöfer
(1925–2009)
SPD
Besondere Aufgaben (beim Bundeskanzler)
Bundesarchiv B 145 Bild-F055062-0011A, Köln, SPD-Parteitag, Bahr.jpg
Egon Bahr
(1922–2015)
SPD
Besondere Aufgaben (beim Stellvertreter des Bundeskanzlers)
Bundesarchiv B 145 Bild-F042278-0004, Prof. Dr. Werner Maihofer.jpg
Werner Maihofer
(1918–2009)
FDP

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Da Willy Brandt den Bundespräsidenten, Gustav Heinemann, darum gebeten hatte, nicht nach Artikel 69 des Grundgesetzes mit der Weiterführung der Geschäfte beauftragt zu werden, amtierte auf Ersuchen des Bundespräsidenten der bisherige Vizekanzler, Walter Scheel, bis zur Wahl von Helmut Schmidt als Bundeskanzler.