Kevin Gloor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SchweizSchweiz Kevin Gloor Eishockeyspieler
Kevin Gloor (links) und Philipp Wetzel (rechts)

Kevin Gloor (links) und Philipp Wetzel (rechts)

Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. April 1983
Geburtsort Aarau, Schweiz
Grösse 185 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #52
Schusshand Links
Karrierestationen
bis 2002 EV Zug
2002–2003 EHC Olten
2003–2004 GCK Lions
2004–2009 ZSC Lions
2009–2015 EHC Biel

Kevin Gloor (* 26. April 1983 in Aarau) ist ein ehemaliger Schweizer Eishockeyspieler, der über viele Jahre bei den ZSC Lions und dem EHC Biel in der National League A aktiv war.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kevin Gloor begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Jugend des EV Zug, für dessen Profimannschaft er in der Saison 2001/02 sein Debüt in der Nationalliga A gab, wobei er in fünf Spielen zum Einsatz kam. Weitere zwei Partien absolvierte der Angreifer in dieser Spielzeit für den EHC Basel in der Nationalliga B. Von 2002 bis 2004 stand der Schweizer je eine Spielzeit lang für die NLB-Klubs EHC Olten und GCK Lions auf dem Eis. Anschliessend erhielt er einen Vertrag bei den ZSC Lions aus der Nationalliga A, mit dem er in der Saison 2007/08 erstmals Schweizer Meister wurde. Durch diesen Erfolg qualifizierte er sich mit seiner Mannschaft für die neu gegründete Champions Hockey League, die er in der Saison 2008/09 mit den ZSC Lions gewann, nachdem er sich mit seinem Team im Finale gegen den HK Metallurg Magnitogorsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga durchsetzte.

Zwischen 2009 und 2015 spielte er für den EHC Biel, ehe er seine Karriere im März 2015 beendete.[1]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Schweiz nahm Gloor an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2003 teil, bei der er mit seiner Mannschaft den siebten Platz belegte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 EV Zug Elite Jr. A 36 6 10 16 14 2 0 0 0 4
1999/00 EHC Seewen 1. Liga 4 0 0 0 0 1 0 0 0 0
2000/01 EV Zug Elite Jr. A 23 8 10 18 35
2001/02 EV Zug NLA 5 0 0 0 2
2001/02 EHC Basel NLB 2 1 0 1 0
2001/02 EV Zug Elite Jr. A 33 9 13 22 20
2002/03 EHC Olten NLB 31 5 4 9 12 3 0 0 0 0
2003/04 GCK Lions NLB 45 10 15 25 16 6 0 1 1 0
2004/05 ZSC Lions NLA 2 0 0 0 0 1 0 0 0 0
2004/05 GCK Lions NLB 43 10 23 33 20 6 2 2 4 4
2005/06 ZSC Lions NLA 22 0 1 1 4
2005/06 GCK Lions NLB 24 6 19 25 12 5 2 2 4 2
2006/07 GCK Lions NLB 45 12 22 34 14 11 4 9 13 8
2007/08 ZSC Lions NLA 50 6 7 13 22 17 2 3 5 8
2008/09 ZSC Lions NLA 46 2 5 7 4 4 0 0 0 0
2009/10 EHC Biel NLA 49 4 5 9 10 141 0 2 2 8
2010/11 EHC Biel NLA 49 6 16 22 10 61 1 1 2 2
2011/12 EHC Biel NLA 15 1 2 3 2 5 0 1 1 0
2012/13 EHC Biel NLA 38 1 2 3 4 7 0 0 0 5
1. Liga (CH) gesamt 4 0 0 0 0 1 0 0 0 0
NLB gesamt 190 44 83 127 74 31 8 14 22 14
NLA gesamt 276 20 38 58 58 34 2 4 6 13

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kevin Gloor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Sommerhalder: Kevin Gloor: «Ich freue mich auf das, was kommt». In: Aargauer Zeitung. 10. März 2015, abgerufen am 27. August 2015.