Kohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Pflanzengattung Kohl; weitere Bedeutungen unter Kohl (Begriffsklärung). Zu Personen siehe Kohl (Familienname).
Kohl
Brassica juncea, Illustration

Brassica juncea, Illustration

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Familie: Kreuzblütler (Brassicaceae)
Tribus: Brassiceae
Gattung: Kohl
Wissenschaftlicher Name
Brassica
L.

Kohl (Brassica) bildet eine Gattung der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Viele wichtige Kulturpflanzen gehören zu dieser Gattung.

Namensgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Gattungsname Kohl wurde bereits von den Germanen aus dem lateinischen caulis „Stängelkohl“ entlehnt, das im ursprünglichen Sinne nur den Strunk einer Pflanze bezeichnete. Das lateinische Wort caulis selbst geht - wie altgriechisch καυλός (kaulós) „(hohler) Stängel, Stiel, Schaft“ - vermutlich auf eine indogermanische Wurzel kaul mit der Bedeutung ‚hohl‘ und ‚hohler Pflanzenstengel‘ zurück.[1][2][3]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brassica-Arten sind ein-, zwei- oder mehrjährige krautige Pflanzen. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die vier Kronblätter sind in der Form eines Kreuzes angeordnet. Die zwei verwachsenen Fruchtblätter bilden einen oberständigen Fruchtknoten.

Die Blütenformel lautet:

Die Früchte sind Schoten.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Heimat der Brassica-Arten ist Makaronesien, Europa, das nördliche, östliche und südliche Afrika, Westasien, die Arabische Halbinsel und Zentralasien[4].

Brassica cretica subsp. aegaea
Schwarzer Senf (Brassica nigra)
Gemüse-Kohl (Brassica oleracea), die Wildform auf Helgoland
Brassica repanda subsp. blancoana

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Brassica wurde 1753 von Carl von Linné in Species Plantarum, Band 2, Seite 666, erstveröffentlicht[5]. Synonyme für Brassica L. sind Brassicaria Pomel und Guenthera Andrz..[6]

In diese Gattung werden etwa 39 Arten gestellt:[7][4][6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Adler, Karl Oswald, Raimund Fischer: Exkursionsflora von Österreich. Hrsg.: Manfred A. Fischer. Eugen Ulmer, Stuttgart/Wien 1994, ISBN 3-8001-3461-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kohl (Brassica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Kohl – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DWB: Kohl
  2. Duden Universalwörterbuch: Kohl
  3. Kluge: Etymologisches Wörterbuch („hohl“)
  4. a b Brassica in Warwick S.I., Francis A. and Gugel R.K. (2009): Guide to Wild Germplasm of Brassica and Allied Crops (tribe Brassiceae, Brassicaceae). 3rd Edition. In: Multinational Brassica Genome Project (Hrsg.): brassica.info. Ontario 2009 (englisch, Kapitel Taxonomic Checklist and Life History, Ecological, and Geographical Data PDF-Datei 427kB Online [abgerufen am 14. Februar 2012]).
  5. Carl von Linné: Species Plantarum. Band 2. Stockholm 1753, S. 666 (Online Erstveröffentlichung von Brassica eingescannt bei Biodiversity Heritage Library).
  6. a b GRIN Taxonomy for Plants. Taxon: Brassica L. In: Germplasm Resources Information Network. United States Department of Agriculture - Agricultural Research Service, Beltsville Area, abgerufen am 20. November 2013 (englisch).
  7. Brassica in Warwick S.I., Francis A. and Gugel R.K. (2009): Guide to Wild Germplasm of Brassica and Allied Crops (tribe Brassiceae, Brassicaceae). 3rd Edition. In: Multinational Brassica Genome Project (Hrsg.): brassica.info. Ontario 2009 (englisch, Kapitel Introduction PDF-Datei 35,48kB Online [abgerufen am 14. Februar 2012]).