Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/10.000 m der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Lauf der Frauen
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmerinnen 33 Athletinnen aus 20 Ländern
Wettkampfphase 5. August 2017
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Almaz Ayana (AthiopienÄthiopien ETH)
Silbermedaillen Silber Tirunesh Dibaba (AthiopienÄthiopien ETH)
Bronzemedaillen Bronze Agnes Jebet Tirop (KeniaKenia KEN)
Weltmeisterin und Silbermedaillengewinnerin: Almaz Ayana und Tirunesh Dibaba, beide Äthiopien

Der 10.000-Meter-Lauf der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 5. August 2017 in London, Großbritannien statt.

Es gab einen Doppelsieg für Äthiopien. Weltmeisterin wurde Almaz Ayana vor Tirunesh Dibaba. Die Kenianerin Agnes Jebet Tirop gewann die Bronzemedaille.

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord AthiopienÄthiopien Almaz Ayana 29:17,45 min Olympische Spiele in Rio de Janeiro, Brasilien 12. August 2016
Meisterschaftsrekord AthiopienÄthiopien Berhane Adere 30:04,18 min WM in Paris, Frankreich 23. August 2003

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Favoritinnen in diesem Rennen gehörten wie schon seit einigen Jahren vor allem Läuferinnen aus Afrika. Beste Chancen eingeräumt wurden der Olympiasiegerin von 2016 und Weltmeisterin von 2015 über 5000 Meter Almaz Ayana aus Äthiopien. Zu ihren stärksten Konkurrentinnen gehörte ihre Landsfrau Tirunesh Dibaba, bereits 2003 Weltmeisterin über 5000 Meter und in den Jahren darauf mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin über beide Bahn-Langstrecken. Darüber hinaus war auch zu rechnen mit der kenianischen Olympiavierten von 2016 Alice Aprot Nawowuna, den beiden US-Amerikanerinnen Emily Infeld als WM-Dritter von 2015 und Molly Huddle als WM-Vierter von 2015 sowie den weiteren Vertreterinnen aus Äthiopien und Kenia.

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Kilometer lang tat sich wenig in diesem Finale – der 10.000-Meter-Lauf wurde ohne vorherige Vorläufe ausgetragen. Das Rennen war angesichts der Klasse der Spitzenläuferinnen fast gemächlich, allerdings wurde es von Kilometer zu Kilometer etwas schneller. So blieb das Feld lange fast geschlossen zusammen. Nach viertausend Metern allerdings beschleunigte Ayana und konnte sich alleine absetzen. Das Tempo war jetzt sehr hoch, das Feld fiel mehr und mehr in kleinere Gruppen und Grüppchen auseinander. Ayanas Vorsprung wuchs von Runde zu Runde. Nach sechstausend Metern führte sie mit sieben Sekunden vor einer Fünfergruppe mit den drei Kenianerinnen Nawowuna, Agnes Tirop und Chepet Cheptai, Dibaba sowie der türkischen Europameisterin Yasemin Can. Bei der Kilometer acht war der Abstand von Ayanas Verfolgerinnen auf 27 Sekunden angewachsen, Can hatte abreißen lassen müssen und lag noch weiter zurück. Später verlor auch Cheptai den Anschluss, sodass die Verfolgergruppe einen Kilometer vor dem Ziel auf drei Läuferinnen geschrumpft war. Hier betrug Ayanas Vorsprung, die weiter ihr beeindruckendes Tempo beibehielt, bereits 47 Sekunden.

Weltmeisterin Almaz Ayana, Äthiopien
Vizeweltmeisterin Tirunesh Dibaba, Äthiopien
Die Kenianerin Alice Nawowuna wurde am Ende Vierte
Die Niederländerin Susan Krumins belegte Rang fünf
Die Kenianerin Irene Cheptai wurde Siebte

Auf den letzten tausend Metern verlor in der Verfolgergruppe dann auch Nawowuna den Kontakt und fiel zurück. So musste die Entscheidung um Silber zwischen Dibaba und Tirop fallen. Im Ziel hatte die neue Weltmeisterin Almaz Ayana, die nicht mehr ihre letzten Reserven angreifen musste, einen Vorsprung von circa 46 Sekunden. Den Spurt um die Silbermedaille konnte schließlich die 32-jährige Tirunesh Dibaba für sich entscheiden, Agnes Jebet Tirop gewann Bronze. Vierte wurde etwas mehr als acht Sekunden dahinter Alice Aprot Nawowuna. Die Niederländerin Susan Krumins belegte Rang fünf vor Emily Infeld. Auf den siebten Platz kam Irene Chepet Cheptai, Molly Huddle erreichte Rang acht.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende 1000-m-Zeit
1000 m 3:30,03 min Sitora Hamidova mit dem kompletten Feld 3:30,03 min
2000 m 6:48,76 min Sitora Hamidova mit dem kompletten Feld 3:18,73 min
3000 m 9:59,21 min Sitora Hamidova mit dem kompletten Feld 3:10,45 min
4000 m 13:03,20 min Almaz Ayana mit dem fast kompletten Feld 3:03,99 min
5000 m 15:51,31 min Ayana – ca. 6 s vor Can – ca. 8 s vor Nawowuna, Cheptai, Tirop, Dibaba, Eshete 2:47,32 min
6000 m 18:42,97 min Ayana – ca. 7 s vor Nawowuna, Can, Tirop, Cheptai, Dibaba – ca. 17 s vor Eshete 2:51,66 min
7000 m 21:35,19 min Ayana – ca. 27 s vor Nawowuna, Tirop, Dibaba, Can, Cheptai – ca. 46 s vor 8köpfiger Gruppe 2:52,22 min
8000 m 24:30,03 min Ayana – ca. 37 s vor Nawowuna, Tirop, Cheptai, Dibaba – ca. 45 s vor Can 2:54,81 min
9000 m 27:26,83 min Ayana – ca. 47 s vor Tirop, Nawowuna, Dibaba – ca. 50 s vor Cheptai – ca. 62 s vor 6köpfiger Gruppe 2:56,80 min
10.000 m 30:16,32 min Almaz Ayana 2:49,52 min

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

5. August 2017, 20:10 Uhr Ortszeit (21:10 Uhr MESZ)

Platz Athletin Land Zeit (min)
Gold medal icon.svg Almaz Ayana AthiopienÄthiopien Äthiopien 30:16,32 WL
Silver medal icon.svg Tirunesh Dibaba AthiopienÄthiopien Äthiopien 31:02,69 SB
Bronze medal icon.svg Agnes Jebet Tirop KeniaKenia Kenia 31:03,50 PB
4 Alice Aprot Nawowuna KeniaKenia Kenia 31:11,86 SB
5 Susan Krumins NiederlandeNiederlande Niederlande 31:20,24 PB
6 Emily Infeld Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 31:20,45 PB
7 Irene Chepet Cheptai KeniaKenia Kenia 31:21,11 SB
8 Molly Huddle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 31:24,78
9 Emily Sisson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 31:26,36
10 Ayuko Suzuki JapanJapan Japan 31:27,30 SB
11 Yasemin Can TurkeiTürkei Türkei 31:35,48
12 Shitaye Eshete BahrainBahrain Bahrain 31:38,66 SB
13 Mercyline Chelangat UgandaUganda Uganda 31:40,48 PB
14 Dera Dida AthiopienÄthiopien Äthiopien 31:51,75
15 Desi Mokonin BahrainBahrain Bahrain 31:55,34
16 Natasha Wodak KanadaKanada Kanada 31:55,47 SB
17 Daria Maslova KirgisistanKirgisistan Kirgisistan 31:57,23 SB
18 Sitora Hamidova UsbekistanUsbekistan Usbekistan 31:57,42 NR
19 Mizuki Matsuda JapanJapan Japan 31:59,54
20 Rachel Cliff KanadaKanada Kanada 32:00,03 PB
21 Beth Potter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 32:15,88
22 Eloise Wellings AustralienAustralien Australien 32:26,31 SB
23 Failuna Abdi Matanga TansaniaTansania Tansania 32:29,97
24 Miyuki Uehara JapanJapan Japan 32:31,58
25 Salome Nyirarukundo RuandaRuanda Ruanda 32:45,95 SB
26 Madeline Hills AustralienAustralien Australien 32:48,57
27 Charlotte Taylor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 32:51,33
28 Carla Salomé Rocha PortugalPortugal Portugal 32:52,71
29 Margarita Hernández MexikoMexiko Mexiko 33:06,53
30 Camille Buscomb NeuseelandNeuseeland Neuseeland 33:07,53
31 Carmen Patricia Martínez ParaguayParaguay Paraguay 33:18,22 NR
|DNF Sarah Lahti SchwedenSchweden Schweden |
Jess Martin Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]