Olympische Sommerspiele 2016/Leichtathletik – 10.000 m (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Stade Olympique des JO de Rio 2016 (28633599424).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 10.000-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 37 Athletinnen aus 24 Ländern
Wettkampfort Estádio Nilton Santos
Wettkampfphase 12. August 2016
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Almaz Ayana (AthiopienÄthiopien ETH)
Silbermedaille Vivian Cheruiyot (KeniaKenia KEN)
Bronzemedaille Tirunesh Dibaba (AthiopienÄthiopien ETH)

Der 10.000-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde am 12. August 2016 im Estádio Nilton Santos ausgetragen. 37 Athletinnen nahmen teil.

Olympiasiegerin wurde die Äthiopierin Almaz Ayana, die mit neuer Weltrekordzeit vor der Kenianerin Vivian Cheruiyot gewann. Bronze ging an die Äthiopierin Tirunesh Dibaba.

Athletinnen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nehmen nicht teil.

Aktuelle Titelträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasiegerin Tirunesh Dibaba (AthiopienÄthiopien Äthiopien) 30:20,75 min London 2012
Weltmeisterin Vivian Cheruiyot (KeniaKenia Kenia) 31:41,31 min Peking 2015
Europameisterin Yasemin Can (TurkeiTürkei Türkei) 31:12,86 min Amsterdam 2016
Nord-/Zentr'amer.-/Karib.-Meisterin Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm San José 2015
Südamerika-Meisterin Inés Melchor (PeruPeru Peru) 32:28,87 min Lima 2015
Asienmeisterin Alia Saeed Mohammed (Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate VAR) 31:52,29 min Wuhan 2015
Afrikameisterin Alice Nawowuna (KeniaKenia Kenia) 30:26,94 min Durban 2016
Ozeanienmeisterin Mary Kua (Papua-NeuguineaPapua-Neuguinea Papua-Neuguinea) 40:39,52 min Cairns 2015

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord Wang Junxia (China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China) 29:31,78 min Peking, Volksrepublik China 8. September 1993[1]
Olympischer Rekord Tirunesh Dibaba (AthiopienÄthiopien Äthiopien) 29:54,66 min 10.000-m-Lauf von Peking, Volksrepublik China 15. August 2008

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind auf die Ortszeit Rio (UTC-3) bezogen.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasiegerin Almaz Ayana, Äthiopien
Silbermedaillengewinnerin Vivian Cheruiyot aus Kenia
Bronzemedaillengewinnerin Tirunesh Dibaba, Äthiopien
Die Kenianerin Betsy Saina belegte Rang fünf

12. August 2012, 11.10 Uhr

Der Wettkampf wurde ohne Qualifikation direkt in einem Finallauf durchgeführt. Die Favoritinnen kamen in erster Linie aus den afrikanischen Ländern, aber auch US-Läuferinnen gehörten dazu. Die Olympiasiegerin von 2008 und 2012 sowie Weltmeisterin von 2013 Tirunesh Dibaba aus Äthiopien traf dabei auf die amtierende Weltmeisterin Vivian Cheruiyot aus Kenia. Außerdem zählten die äthiopische Vizeweltmeisterin Gelete Burka und die beiden US-Amerikanerinnen Emily Infeld und Molly Huddle, die bei den letzten Weltmeisterschaften die Ränge drei und vier belegt hatten, zu den Anwärterinnen auf vordere Platzierungen. Hinzu kam die türkische Europameisterin Yasemin Can.

Die Kenianerin Alice Nawowuna übernahm auf der kompletten ersten Streckenhälfte die Rolle der Führenden. Der erste Kilometer blieb der einzige, der langsamer als drei Minuten gelaufen wurde. Anschließend wurde das Rennen zu einem wahren Höllenritt, sogar der bestehende Weltrekord geriet in Gefahr. Nach der 5000-Meter-Marke, die fast zwanzig Sekunden schneller erreicht wurde als sieben Tage später im 5000-Meter-Finale, griff die Äthiopierin Almaz Ayana an und forcierte das Tempo noch einmal, der jetzt folgende Kilometer-Abschnitt wurde sogar unter 2:50 min durchlaufen. Zunächst konnte Cheruiyot noch folgen, während Nawowuna abreißen lassen musste. Das Tempo pendelte sich nach sechs Kilometern wieder auf Zeiten von etwas mehr als 2:50 min für die einzelnen tausend-Meter-Abschnitte ein, es blieb also weiterhin weltrekordreif. Da konnte bald auch die Weltmeisterin nicht mehr mithalten. Bis zur vorletzten Runde hatte die führende Äthiopierin rund einhundert Meter Vorsprung vor ihr herausgelaufen. Almaz Ayana unterbot den 23 Jahre alten Weltrekord der Chinesin Wang Junxia um 14,33 Sekunden und wurde überlegene Olympiasiegerin. Vivian Cheruiyot kam mit einem Rückstand von mehr als fünfzehn Sekunden als Zweite ins Ziel. Sie stellte dabei einen neuen Landesrekord für Kenia auf. Weitere zehn Sekunden hinter ihr gewann Tirunesh Dibaba die Bronzemedaille. Alice Nawowuna, die lange geführt hatte, kam knapp elf Sekunden hinter Dibaba auf den vierten Platz. Die ersten Vier dieses Rennens unterboten die 30-Minuten-Marke. Die Kenianerin Betsy Saina wurde Fünfte vor Molly Huddle, die eine knappe Minute hinter der Siegerin noch einen neuen Amerikarekord aufstellte. Yasemin Can belegte als beste europäische Vertreterin Rang sieben vor Gelete Burka.

Im achten olympischen Finale dieser Disziplin der Frauen-Leichtathletik gewann Almaz Ayana die fünfte Goldmedaille für Äthiopien. Ihre Landsfrau Tirunesh Dibaba ist nach dem Gewinn ihrer dritten Medaille zusammen mit Derartu Tulu. ebenfalls aus Äthiopien, die wie Dibaba zweimal Gold (1992 und 2000) und einmal Bronze (2004) gewann, die erfolgreichste 10.000-Meter-Läuferin bei Olympischen Spielen.

Zwischenzeiten
Zwischenzeit-
Marke
Zwischenzeit Führende 1000-m-Zeit
1000 m 3:01,53 min Alice Nawowuna 3:01,53 min
2000 m 5:55,79 min Alice Nawowuna 2:54,26 min
3000 m 8:52,70 min Alice Nawowuna 2:56,91 min
4000 m 11:49,79 min Alice Nawowuna 2:57,09 min
5000 m 14:46,81 min Alice Nawowuna 2:57,72 min
6000 m 17:36,74 min Almaz Ayana 2:49,93 min
7000 m 20:29,98 min Almaz Ayana 2:53,24 min
8000 m 23:25,37 min Almaz Ayana 2:55,39 min
9000 m 26:22,88 min Almaz Ayana 2:57,51 min
10.000 m 29:17,45 min Almaz Ayana 2:54,57 min

Resultat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
1 Almaz Ayana AthiopienÄthiopien Äthiopien 29:17,45 WR
2 Vivian Cheruiyot KeniaKenia Kenia 29:32,53 NR
3 Tirunesh Dibaba AthiopienÄthiopien Äthiopien 29:42,56
4 Alice Nawowuna KeniaKenia Kenia 29:53,51
5 Betsy Saina KeniaKenia Kenia 30:07,78
6 Molly Huddle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 30:13,17 AM
7 Yasemin Can TurkeiTürkei Türkei 30:26,41
8 Gelete Burka AthiopienÄthiopien Äthiopien 30:26,66
9 Karoline Bjerkeli Grøvdal NorwegenNorwegen Norwegen 31:14,07
10 Eloise Wellings AustralienAustralien Australien 31:14,94
11 Emily Infeld Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 31:26,94
12 Sarah Lahti SchwedenSchweden Schweden 31:28,43 NR
13 Diane Nukuri BurundiBurundi Burundi 31:28,69 NR
14 Susan Kuijken NiederlandeNiederlande Niederlande 31:32,43
15 Joanne Pavey Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 31:33,44
16 Jess Andrews Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 31:35,92
17 Alexi Pappas GriechenlandGriechenland Griechenland 31:36,16 NR
18 Yuka Takashima JapanJapan Japan 31:36,44
19 Darja Maslowa KirgisistanKirgisistan Kirgisistan 31:36,90 NR
20 Hanami Sekine JapanJapan Japan 31:44,44
21 Dominique Scott SudafrikaSüdafrika Südafrika 31:51,47
22 Natasha Wodak KanadaKanada Kanada 31:53,14
23 Alia Saeed Mohammed Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate 31:56,74
24 Sitora Hamidova UsbekistanUsbekistan Usbekistan 31:57,77 NR
25 Lanni Marchant KanadaKanada Kanada 32:04,21
26 Carla Salomé Rocha PortugalPortugal Portugal 32:06,05
27 Salome Nyirarukundo RuandaRuanda Ruanda 32:07,80
28 Jip Vastenburg NiederlandeNiederlande Niederlande 32:08,92
29 Trihas Gebre SpanienSpanien Spanien 32:09,67
30 Veronica Inglese ItalienItalien Italien 32:11,67
31 Tatiele de Carvalho BrasilienBrasilien Brasilien 32:38,21
32 Brenda Flores MexikoMexiko Mexiko 32:39,08
33 Marielle Hall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 32:39,32
34 Beth Potter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 33:04,34
35 Marisol Romero MexikoMexiko Mexiko 35:33,03
DNF Juliet Chekwel UgandaUganda Uganda
Ekaterina Tunguskowa UsbekistanUsbekistan Usbekistan

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 796 (engl.), abgerufen am 12. Oktober 2018