Liste der Datenbankmanagementsysteme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Datenbankmanagementsysteme umfasst Software zur Verwaltung von Datenbanken, vor allem von relationalen Datenbanken, objektorientierten Datenbanken und objektrelationalen Datenbanken.


Übersicht von relationalen Datenbankmanagementsystemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Entwickler Betriebssysteme Programmiersprachen Erscheinungsjahr Lizenzen
4th Dimension 4D SAS macOS, Windows C++ 1984 Proprietär
Apache Derby Apache Software Foundation Plattformunabhängig Java 1997 Apache-Lizenz
CUBRID NHN Search Solutions Linux, Windows C 2008 GNU General Public License
Db2 IBM z/OS, Linux, Unix, Windows C, C++, Assemblersprache 1983 Proprietär
FileMaker Claris International iOS, macOS, Mac OS, Windows 1985 Proprietär
Firebird Firebird Foundation AIX, Linux, Windows, macOS C++ 2000 Mozilla Public License
H2 Database Thomas Müller Plattformunabhängig Java 2005 Eclipse Public License, Mozilla Public License
HSQLDB Fred Toussi Plattformunabhängig Java 2001 BSD-Lizenz
Informix IBM AIX, HP-UX, Linux, macOS, Solaris, Windows C, C++ Proprietär
Ingres Actian Corporation Unix-Derivate, Linux, Windows C 1974 GNU General Public License, Proprietär
InnoDB Oracle Unix, Linux, Windows, OS X, i5/OS, OpenVMS C GNU General Public License, Proprietär
InterBase Embarcadero Technologies Windows, Linux, Mac OS X, Solaris Proprietär
MariaDB MariaDB Corporation, MariaDB Foundation Windows, macOS, Linux, Solaris, OpenBSD C, C++, Perl 2009 GNU General Public License, GNU Lesser General Public License
Microsoft Access Microsoft Windows 1992 Proprietär
Microsoft SQL Server Microsoft Windows, Linux C, C++ 1989 Proprietär
MySQL MySQL AB, Sun Microsystems, Oracle Linux, Windows, macOS, FreeBSD, Solaris, Unix-ähnliches System C, C++ 1995 GNU General Public License, Proprietär
Oracle Oracle Linux, Windows, Solaris, HP-UX, AIX Assemblersprache, C, C++, Java 1979 Proprietär
PostgreSQL PostgreSQL Global Development Group Unix-Derivate, Linux, Windows, macOS C 1996 PostgreSQL Lizenz
SAP MaxDB SAP AIX, HP-UX, Linux, Solaris, Windows C++ GNU General Public License, GNU Lesser General Public License
SQL Anywhere SAP Linux, Windows, HP-UX, Solaris, AIX, macOS 1992 Proprietär
SQLite SQLite-Team Windows, macOS, GNU/Linux und andere unixoide Systeme C 2000 Gemeinfrei
Transbase Transaction Software GmbH Unix-Derivate, Linux, Windows, macOS, Embedded Linux C, Java, .NET 1987 Proprietär

Übersicht von dokumentenorientierten Datenbankmanagementsystemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Entwickler Betriebssysteme Programmiersprachen Erscheinungsjahr Lizenzen
Amazon DocumentDB Amazon Plattformunabhängig 2019 Proprietär
ArangoDB ArangoDB GmbH Plattformunabhängig C++, JavaScript 2011 Apache-Lizenz
CouchDB Apache Software Foundation Linux, Unix, macOS, Windows Erlang 2005 Apache-Lizenz
Couchbase Server Couchbase Plattformunabhängig C++, Erlang, C, Go, Java 2010 Apache-Lizenz, Freemium
CrateDB Crate.io Plattformunabhängig Java Apache-Lizenz
HCL Notes HCL Technologies Plattformunabhängig C++, Java, C, Hypertext Markup Language 1989 Proprietär
MarkLogic MarkLogic Corporation Unixoide, macOS, Microsoft Windows, Solaris XQuery, JavaScript, C++ Proprietär
MongoDB MongoDB, Inc. Linux, macOS, Windows, OpenBSD C++, Go, JavaScript, C, Python 2009 Server Side Public License
OrientDB Luca Garulli Plattformunabhängig Java 2010 Apache-Lizenz
RethinkDB Open-Source Plattformunabhängig C++ 2009 GNU Affero General Public License, Apache-Lizenz
Virtuoso Universal Server OpenLink Software Plattformunabhängig C GNU General Public License

0–9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4th Dimension SQL – kurz: 4D SQL; ein kommerzielles Datenbanksystem für Standalone, Client/Server und Web-Datenbanken.

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • xBase – dBASE-Derivat
  • Xbase++ – dBASE/Clipper-Derivat mit objektorientierter Spracherweiterung für graphische Oberflächen und unterstützt auch Visual FoxPro 3.0/5.0 Datenbanken.

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steven Nunez: Greenplum 6 review: Jack of all trades, master of some. 7. November 2019, abgerufen am 5. September 2020 (englisch).
  2. Reese, George., King, Tim: MySQL and mSQL. 1st ed Auflage. O'Reilly, Sebastopol, CA 1999, ISBN 1-56592-907-1.