Liste der Datenbankmanagementsysteme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Datenbankmanagementsysteme umfasst Software zur Verwaltung von Datenbanken, vor allem von relationalen Datenbanken, objektorientierten Datenbanken und objektrelationalen Datenbanken.


0–9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4th Dimension SQL – kurz: 4D SQL; ein kommerzielles Datenbanksystem für Standalone, Client/Server und Web-Datenbanken.

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Caché – kommerzielles multidimensionales Datenbankmanagementsystem von InterSystems.
  • Cloudscape – kostenlose relationale Datenbank. Wurde von Apache Software Foundation übernommen und in Derby umbenannt.
  • Conzept 16 – Datenbanksystem mit integrierter Entwicklungsumgebung der vectorsoft AG.
  • CortexDB - (bitemporales multi-model, multi-value) Datenbanksystem mit einem Framework zur Anwendungs-Konfiguration und -Entwicklung (Cortex AG aus Deutschland)
  • CouchDB – unter Apache-Lizenz 2.0 veröffentlichte, dokumentenbasierte Datenbank

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FastObjects t7 – eine kommerzielle Datenbank, die POET entwickelt hat und von Versant weitergepflegt wird (POET wurde von Versant übernommen)
  • FileMaker – eine kommerzielle Standalone-, Client/Server- und Web-Datenbank von FileMaker Inc. (100%ige Tochtergesellschaft der Firma Apple)
  • FirebirdOpen-Source-Spin-Off von InterBase
  • FrontBase – kommerziell entwickeltes System, frei benutzbar, kostenpflichtige Supportpläne

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hazelcast – eine in Java implementierte Datenbank (Hazel Bilisim Limited 2008 Istanbul. Lizenz: Apache Lizenz Version 2.0)
  • HSQLDB – eine in Java implementierte Datenbank (früher bekannt als Hypersonic) in OpenOffice.org Base integriert.
  • H2 – Java Datenbank, neues Projekt vom HSQLDB Initiator
  • Helios neXt – Datenbanksystem der ISD Dortmund als PDM/PLM System

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Q[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tamino DB – kommerzielles XML Datenbanksystem der Software AG.
  • Teradata – Massiv Paralleles Processing-Datenbank der Firma Teradata Ltd
  • Transbase – Datenbanksystem der Firma Transaction Software GmbH
  • TITANIUM – Multi-Model Architecture der Firma Savitar Cooperation
  • TM1 – Multidimensionales Datenbanksystem der Firma Cognos (z. Z. IBM)
  • TurboDB – Eingebettetes SQL Datenbanksystem der Firma dataweb GmbH, das sowohl speziell für Delphi als auch komplett in C# geschrieben verfügbar ist.
  • TXcontent – PHP-basiertes CMS System für sog. CDS (cluster data store).

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

X[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • xBase – dBASE-Derivat
  • Xbase++ – dBASE/Clipper-Derivat mit objektorientierter Spracherweiterung für graphische Oberflächen und unterstützt auch Visual FoxPro 3.0/5.0 Datenbanken.

Y[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TPC-H - Homepage