Liste der Rheininseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rheininseln werden je nach geografischer Lage oder Sprachgebrauch als Wörth, Werth (mittelhochdeutsch für Insel), Aue oder einfach als Insel bezeichnet. Einige der in der Liste aufgeführten Inseln sind, bedingt durch Strombaumaßnahmen, keine Inseln im wörtlichen Sinne mehr, werden aber immer noch so bezeichnet (mit „X“ markiert). In den meisten von der Rheinschifffahrt nicht mehr befahrbaren Stromarmen sind Marinas entstanden. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit; Kilometerangaben sind nicht exakt. Die im Ober- und Niederrhein im Zuge der Rheinbegradigung entstandenen umflossenen Gebiete sind keine Inseln im Sinne des Wortes, d. h., sie liegen nicht im Rhein, sondern im Uferbereich. Die Angaben bezüglich Länge und Breite der Inseln sind nur Annäherungswerte, je nach Wasserstand und zusätzlicher Längsbauwerke, Stauwehre, Schleusen oder Kribben ergeben sich andere Werte.

Da der Alpenrhein durch den Bodensee „fließt“ und mit dem Seerhein in den Untersee übergeht, werden die Inseln oberhalb des Hochrheins zu den Inseln im Bodensee gezählt. Die Insel Werd bei Stein am Rhein ist die letzte Bodenseeinsel vor dem Abfluss in den Hochrhein, und die Insel Wörth im Rheinfallbecken mit dem gleichnamigen Schlösschen ist die erste Rheininsel des Hochrheins flussabwärts in Richtung Basel.

Offizieller Rheinkilometer „Null“ ist in Konstanz.

Neben den Inseln gibt es namentlich am Mittelrhein noch namhafte Untiefen des Rheins.

Inseln im Hochrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Rhein-km Rheinseite Uferverbindung Fläche
Schlösschen Wörth km l Brücke
Rheinau km l Brücke
Obere Insel (Bei Rüdlingen) km r
Untere Insel (Bei Rüdlingen) km r
Schwarzwasserstelz (bei Kaiserstuhl AG), ehemals Standort der Burg Schwarzwasserstelz km r
Insel bei Rheinheim km r
Insel bei Rietheim AG km l
Insel bei Ettikon km r
Judenäule km r Fussgängerbrücke von Osten 1,1 ha
Grien (Mühlegrien) km l x 1,8 ha
Albbrucker Rheininsel, künstliche Insel zwischen dem aus dem Rhein ausgeleiteten Werkskanal der ehemaligen Papierfabrik Albbruck und Rhein km m Fußübergang auf dem Wehr des Kraftwerk Albbruck-Dogern (Osten) und Rheinbrücke Albbruck–Schwaderloch (Westen)
Fridolininsel km m x
Burg Stein (Rheinfelden) km l Fußgängerbrücke von Süden

Inseln im Oberrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Rhein-km Rheinseite Uferverbindung Fläche
Tomateninseln bei Au am Rhein km 349,5 r
Rappenwört bei Daxlanden km 355,7 r Straßenbrücke Altrheinbrücke, Rheindeich 137 ha
Rott (bei Hochstetten) ca. km 377 r Brücke
Grün (oberh.Germersheim) km 386,6 l x 240 ha
Rheinschanzinsel mit Kernkraftwerk Philippsburg km 389,2-391,7 r x 440 ha
Insel Korsika km 391,7 r x 20 ha
Flotzgrün km 392 l x
Kollerinsel (Halbinsel) km 409 l x
Friesenheimer Insel (in Mannheim) km 428,5-431,35 r x
Maulbeeraue km 443,8-449,1 r Wormser Eisenbahnbrücke über Rhein und Altrhein, Straßenbrücke Rosengarten über den Altrhein (Küblingersdamm, Lampertheim), Straßenbrücke Nordheim über den Altrhein (Altrheinstraße, Biblis) 5,25 km × 1,1 km (319 ha)
Ibersheimer Wörth (in Worms-Ibersheim) km 454-459,5 l x
Kühkopf mit Reichertsinsel, Kleiner Kühkopf und Krönkesinsel km 468,35-473,4 r Straßenbrücke Stockstadt, Fußgängerbrücke Erfelden, Fähre Guntersblum 5,0 km × 5,85 km (1700 ha)
Schusterwörth km 479 r x
Nackenheimer Werth, Sändchen und Kisselwörth,
dazwischen Nachengasse
km 489 l 3,25 × 0,30 km
Nonnenau-Langenau [1] (am Ginsheimer Altrhein) km 487,0-492,3 r Damm und Altrheinfähre 5,2 × 0,58 km (193 ha)
Rabenwörth km 493 r x
Bleiaue (gegenüber Mainz-Weisenau) km 493,95-495,85 r Brücke
Maaraue am Floßhafen (Mainz-Kostheim) km 496,65-498,0 r Anlandung mit Straßenbrücke am Mainufer, Fußgängerbrücke 1,83 × 0,61 km (64 ha)
Petersaue km 499,0-501,9 r Privatbrücke vom Industriepark Kalle-Albert, Eisenbahnbrücke mit Treppenabgang 2,98 × 0,27 km (50 ha)
Ingelheimer Aue (frühere Insel zwischen Wachsbleicharm und Industriehafen (Mainz-Neustadt)) km 500,0-503,2 l hochwassersichere Aufschüttung 3,2 × 0,4 (100 ha?)
Rettbergsaue km 501,05-505,30 m Autobahnbrücke mit Treppenabgang, Personenfähre von Biebrich und Schierstein 3,10 × 0,40 km (68 ha)
Haderaue (frühere Insel, zu Budenheim) km 507,5-509,8 l 2,3 × 0,39 (ca. 46 ha)
Königsklinger Aue km 510,0-512,1 l 2,15 × 0,515 km (80 ha)
Mariannenaue km 512,9-516,2 [2] m Privatfähre Schloss Reinhartshausen 3,30 × 0,30 km (68,5 ha)
Winkeler Aue km ca. 520 r 0,65 × 0,15 km (10,4 ha)
Fulderaue km 520,8-522,4 l 2,00 × 0,29 km (34 ha)
Schönborn’sche Aue km 521-523 r zwei Brücken 4,6 ha
Ilmenaue km 524,0-524,7 l 0,75 × 0,14 km (4,6 ha)
Rüdesheimer Aue km 524,8-527,3 m 0,9 × 0,15 km (29 ha)
Krausaue (Untiefe) km 527,5 – 528,5 r  ?

Inseln im Mittelrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Rhein-km Rheinseite Uferverbindung Fläche
Mäuseturminsel km 530,1-530,4 l 0,25 × 0,05 km
Lorcher Werth km 537,9-539,7 r 1,80 × 0,19 km
Bacharacher Werth km 543,5-544,2 l 0,71 × 0,16 km
Kauber Werth verbunden mit der Insel Falkenau km 544,55–545,15 r 1,6 × 0,10 km
Tauber Werth (unterhalb Oberwesel) km 550,9-551,2 0,2 × 0,06 km
Ehrenthaler Werth (unterhalb St. Goar-Fellen) km 560,25-560,95 l 0,81 × 0,09 km
Oberwerth (Koblenz) km 590 l x
Niederwerth (einzige Rheininsel mit Dorf) km 594,5-597,8 r 3,70 × 0,62 km
Graswerth km 595,5-598,7 r 2,60 × 0,22 km
Urmitzer Werth km 602,6-603,7 r 1,10 × 0,16 km
Weißenthurmer Werth km 606,2-608,1 m 1,9 × 0,27 km
Namedyer Werth (mit Geysir Andernach) km 614-616,6 l x 2,6 × 0,08 km
Hammersteiner Werth km 616,8-618,2 r x 1,34 × 0,16 km
Nonnenwerth km 640,5-642,5 l 1,96 × 0,20 km
Grafenwerth km 640,5-641,8 r x 1,20 × 0,26 km

Inseln im Niederrhein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Rhein-km Rheinseite Uferverbindung Fläche
Herseler Werth km 660,84-662,43 l 1,8 × 0,16 km
Werthchen, Köln km 687,5 l x
Ölgangsinsel, Neuss km 738,5-740 l x
Kaiserswerth (Stadtteil Düsseldorfs) km 755 r x
Budberger Insel km 767-768,3 l x
Graf(v)insel (Campingplatz) km 817 r x
Bislicher Insel km 823 l x
Reeser Eiland km 834–36 r x
Dornick Grieth km 847 r x
Emmericher Eyland Kalkar l x

Ehemalige Rheininseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Rhein-km Rheinseite Uferverbindung Fläche Verlandet/Jahr
Altstadt Säckingen km r Brücke Mittelalter
Schusterinsel bei Kleinhüningen km r Brücke Neuzeit
Volmerswerth Düsseldorf 734 r

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rhein – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Islands in the Rhine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Aue hat keinen amtlichen Namen, man nennt sie nach den auf ihr befindlichen Gehöften
  2. Bestimmung der Lage ohne Strömungsleitwerke