Liste von Judoka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In diese Liste der Judoka können Judoka aufgenommen werden, die die allgemeinen Relevanzkriterien der Wikipedia erfüllen. Dazu gehören auch Judoka, deren Relevanz nicht allein aus ihren sportlichen Leistungen herrührt. Diese Personen bitte im zweiten Teil der Liste eintragen. In dieser Liste sind zur Erleichterung des Überblicks nur die wesentlichsten Titel aufgenommen.

Siehe auch: Judo, Liste der Olympiasieger im Judo

Erfolgreiche Sportler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ichiro Abe, Japan, berühmter Judo-Lehrer (10. Dan) des Kodokan
  • Neil Adams, Großbritannien, zweifacher Olympischer Silbermedaillengewinner
  • Daniel Allerstorfer, Österreich, U20 Europameister
  • Sergei Aschwanden, Schweiz, Europameister, Bronzemedaille Olympische Spiele, Vizeweltmeister

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bianca Geerdts, Deutschland, Siegerin des Vorolympischen Turnieres 2004 und mehrfache Deutsche Meisterin
  • Anton Geesink, Niederlande, Olympiasieger und mehrfacher Weltmeister
  • Klaus Glahn, Deutschland (BRD), Silbermedaille Olympische Spiele, mehrfacher Europameister
  • Alexander von der Groeben, Deutschland (BRD), mehrfacher Europameister und Europacupsieger

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johanna Hagn, Deutschland, Weltmeisterin, Bronzemedaille Olympische Spiele
  • Norbert Haimberger, Österreich, Europameister
  • Han Ho-san, Südkorea, Deutschland, ehem. Bundestrainer, 9. Dan
  • Raimund Hargesheimer, Deutschland, Deutscher Meister, World Military Championship
  • Anna von Harnier, Deutschland, 3. Platz Weltmeisterschaft
  • Roswitha Hartl, Österreich, 3. Platz Weltmeisterschaft, mehrfache Vizeeuropameisterin
  • Claudia Heill, Österreich, Silbermedaille Olympische Spiele
  • Henry Hempel, Deutschland (DDR, BRD), ehem. DJV-Cheftrainer, 9. Dan
  • Harald Heinke, Deutschland (DDR), Bronzemedaille Olympische Spiele, 3. Platz Weltmeisterschaft, zweifacher Europameister
  • Wolfgang Hofmann, Deutschland (BRD), Silbermedaille Olympische Spiele, mehrfacher Europameister
  • Dietmar Hötger, Deutschland (DDR), Vizeweltmeister, Europameister, Olympiadritter
  • Edith Hrovat, Österreich, mehrfache Europameisterin und Weltmeisterin
  • Marc Huizinga, Niederlande, Olympiasieger

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ilias Iliadis, Griechenland, Olympiasieger, Bronzemedaille Olympische Spiele, dreifacher Weltmeister, zweifacher Vizeweltmeister, zweifacher Europameister
  • Kōsei Inoue, Japan, Olympiasieger, dreifacher Weltmeister

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kanō Jigorō, Japan, Begründer des Judo
  • George Kerr, Schottland, Europameister, Träger des 10. Dans
  • Kimura Masahiko, Japan, gewann die alljapanischen Meisterschaften dreimal in Folge
  • Toshihiko Koga, Japan, Olympiasieger, mehrfacher Weltmeister
  • Nils Kopke, Deutschland, Deutscher Meister Junioren, mehrfacher Medaillengewinner internationaler Turniere
  • Sandra Köppen, Deutschland, Europameisterin Judo, mehrfache Weltmeisterin Sumo
  • Robert Köstenberger, Österreich, Europameister, Junioren-Weltmeister
  • Astrid Krombach, Deutschland, mehrfache Seniorenweltmeisterin
  • Uta Kühnen, Deutschland, mehrfache EM-Dritte, mehrfache Deutsche Meisterin

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claudia Malzahn, Deutschland, 3. Platz Weltmeisterschaft, 2. und 3. Platz Europameisterschaft
  • Fred Marhenke, Deutschland (BRD), 5. Olympische Spiele, 3. Europameisterschaft
  • Julia Matijass, Deutschland, Bronzemedaille Olympische Spiele, 3. Europameisterschaft
  • Marc Meiling, Deutschland, Silbermedaille Olympische Spiele, zweifacher Weltcupsieger
  • Arash Mir-Esmaili, Iran, mehrfacher Weltmeister
  • Telma Monteiro, Portugal, zweifache Europameisterin, mehrfache Weltcupsiegerin, 2. Platz Weltmeisterschaft
  • Hans Müller-Deck, Deutschland (DDR, BRD), 9. Dan, Autor von Fachliteratur, Sportfunktionär
  • Marie Muller, Luxemburg, Olympiateilnehmerin

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Naoya Ogawa, Japan, vierfacher Weltmeister, Silbermedaille Olympische Spiele

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Q[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Reiter, Österreich, Bronzemedaille Olympische Spiele, 5. Platz Weltmeisterschaften
  • Patrick Reiter, Österreich, Europameister, 3. Platz Weltmeisterschaften
  • Torsten Reißmann, DDR, vierfacher Europameister, 3. Platz Weltmeisterschaften, 5. Platz Olympische Spiele
  • Alfred Rhode, Deutschland (BRD), „Vater“ des Judosports in Deutschland
  • Jürg Röthlisberger, Schweiz, Olympiasieger
  • Willem Ruska, Niederlande, Doppelolympiasieger

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Detlef Ultsch, Deutschland (DDR), Bronzemedaille Olympische Spiele, Doppelweltmeister
  • Masato Uchishiba, Japan, Olympiasieger, Vizeweltmeister, Sieger Universiade

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Y[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere Prominente mit Judobezug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]