Mareugheol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mareugheol
Wappen von Mareugheol
Mareugheol (Frankreich)
Mareugheol
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Puy-de-Dôme
Arrondissement Issoire
Kanton Brassac-les-Mines
Gemeindeverband Agglo Pays d’Issoire
Koordinaten 45° 29′ N, 3° 10′ OKoordinaten: 45° 29′ N, 3° 10′ O
Höhe 436–762 m
Fläche 7,54 km2
Einwohner 192 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 25 Einw./km2
Postleitzahl 63340
INSEE-Code

Mareugheol

Mareugheol ist eine französische Gemeinde in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Département Puy-de-Dôme im Arrondissement Issoire im Kanton Brassac-les-Mines.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört mit 7,54 Quadratkilometern zu der Mehrzahl der kleineren Gemeinden Frankreichs. Sie liegt auf 525 bis 762 Meter Meereshöhe 6,4 Kilometer nordwestlich von Saint-Germain-Lembron und hat 192 Einwohner (Stand 1. Januar 2016).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist 1032 als "Maroiolus" erwähnt. Während des Hundertjährigen Krieges (14./15. Jahrhundert) wurde das Dorf befestigt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fort de Mareugheol, Reste einer größeren (65 m je Kante) quadratischen Befestigungsanlage des Dorfes aus Basaltsteinen mit runden Ecktürmen (14./15. Jahrhundert); im Innern enge Gassen
  • Innerhalb dieser Anlage die Kirche Saint-Victor et Sainte-Couronne, romanisch mit späteren Bauteilen (12.–16. Jahrhundert), mit Statuen einer stillenden Madonna (15. Jahrhundert), des Saint Guerrier und des Saint Roche (17. Jahrhundert); im oktogonalen Turm eine Bronzeglocke von 1747
  • Château d’Eyry (15. Jahrhundert)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • André Bossuat: La Vierge allaitant de Mareugheol (Puy-de-Dôme). In: Bulletin Historique et Scientifique de l'Auvergne. Bd. 65, 1945, ISSN 1153-2599, S. 86–92.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mareugheol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien