Michael Nowka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Nowka (* 10. März 1952 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler, Synchronsprecher, Dialogbuchautor und Synchronregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film Steiner – Das Eiserne Kreuz (1977) spielte Nowka die Rolle des „Schützen Dietz“.

Der erste Film, den Nowka synchronisierte, ist die britische Komödie Ist ja irre – unser Torpedo kommt zurück aus dem Jahr 1960. In dieser Produktion sprach er den von Spike Milligan gespielten ersten Kumpel in der Werft. Nowka ist zudem die Standardstimme von Rick Moranis und Michael Palin.

Nowka ist ein Neffe von Grethe Weiser und wurde 1982 an der TU Berlin mit der Dissertation Die wirtschaftliche Phänomenologie des Spielfilms als Ware: Finanzierung, Produktion und Vermarktung von Spielfilmen promoviert.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1963: Die Eisenbahn
  • 1963: Schule der Geläufigkeit
  • 1963: Randbezirk
  • 1963: Stadtpark
  • 1963: Robinson soll nicht sterben (1963)
  • 1965: Das Fahrrad (1965)
  • 1967: Der geborgte Weihnachtsbaum
  • 1967: Die spanische Puppe
  • 1977: Steiner – Das Eiserne Kreuz
  • 1977: Mathilde Möhring (1977)
  • 1977: Des Doktors Dilemma
  • 1981: Das waren noch Zeiten – Kleine Geschichten von Kalke & Söhne

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprechrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jackie Chan

Michael Palin

Rick Moranis

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]