Halloween II – Das Grauen kehrt zurück

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Halloween II – Das Grauen kehrt zurück
Originaltitel Halloween II
Halloween II.jpg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1981
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 18 (beschlagnahmt)[1]
Stab
Regie Rick Rosenthal
Drehbuch John Carpenter
Debra Hill
Produktion Debra Hill
Musik John Carpenter
Alan Howarth
Kamera Dean Cundey
Schnitt Mark Goldblatt
Skip Schoolnik
Besetzung

Halloween II – Das Grauen kehrt zurück ist ein Horrorfilm von Rick Rosenthal aus dem Jahr 1981. Die Handlung schließt direkt an das Ende des Vorgängers Halloween – Die Nacht des Grauens an.

Der Film erschien in Deutschland außerdem unter den Titeln Halloween 2, Halloween II – Die Nacht des Grauens geht weiter… und Halloween II – Die Blutnacht. Im englischen Sprachraum ist er außerdem unter den Titeln Halloween II: The Horror Continues und Halloween II: The Nightmare Isn’t Over! bekannt.[2]

Halloween II – Das Grauen kehrt zurück sollte ursprünglich der letzte Teil der geplanten Halloween-Filmserie sein, in dem Michael Myers die Rolle des Bösewichts verkörperte. Da das Einspielergebnis des Nachfolgers ohne Myers, Halloween 3, allerdings stark hinter den Erwartungen der Produzenten zurückblieb, entschied man sich, ihn für Halloween 4 zurückzuholen.[3]

Handlung[Bearbeiten]

Nahtlos wird an die Ereignisse des ersten Teils angeknüpft. Es ist dieselbe Nacht und Michael Myers ist nach dem Sturz aus dem Fenster spurlos verschwunden. Dr. Loomis und der Sheriff versuchen, ihn wiederzufinden, während er mordend auf dem Weg ins Krankenhaus ist, in das die sichtlich geschockte Laurie eingeliefert wurde. Nachdem ein ähnlich gekleideter Mann bei einem Unfall stirbt, denken die meisten, der Spuk sei zu Ende. Doch Loomis’ Zweifel bewahrheiten sich: Nicht Myers ist gestorben, sondern ein Unschuldiger. Michael Myers ist derweil im Krankenhaus und ermordet das Personal, doch Laurie kann ihm vorerst entkommen.

Dr. Loomis wird, während er nach Michael sucht, auf Anordnung des Gouverneurs zurückbefohlen. Von Marion Chambers, einer Frau vom Gesundheitsministerium, erfährt er, dass Laurie Strode die jüngere Schwester von Michael Myers ist und nach dem Tod ihrer richtigen Eltern von den Strodes adoptiert worden ist. Sofort ist es für Loomis klar, dass es Michael auf seine letzte Verwandte abgesehen hat, und sofort begibt er sich zum Krankenhaus, wo er sie schließlich findet. Gemeinsam versuchen sie, aus dem Krankenhaus zu fliehen. Im Showdown sprengt Loomis sich und Myers in die Luft - beide verbrennen anschließend. Laurie Strode wird als vermeintlich letzte Überlebende dieser Schreckensnacht in einem Krankenwagen weggebracht.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Dem Testpublikum und Carpenter selbst war der Film nicht gut genug, daher drehte er selbst noch einige brutalere und blutigere Szenen nach, die dann noch eingefügt wurden. In dieser Version spielte der Film dann weltweit 27,6 Millionen US-Dollar ein.
  • Der Balkon, von dem Michael Myers stürzt, ist ein ganz anderer als der im ersten Teil.
  • Bis auf diesen Film enden alle anderen der Serie in der Halloweennacht. Dieser zeigt aber auch noch den Morgen danach.
  • Laut Originalskript sollte dieser Film anstatt im Krankenhaus in einem Hochhaus spielen.
  • 1982 wurde der Film für den Saturn Award als bester Horror-Film nominiert. Den Award gewann allerdings American Werewolf.
  • Seit dem Jahr 2001 gibt es den Film wieder mit einer Altersfreigabe ab 16 Jahren zu kaufen, die allerdings stark gekürzt wurde. Auch sämtliche spätere Veröffentlichungen wurden gekürzt.
  • Bei der deutsch synchronisierten Version sind viele Sprachfehler vorhanden. So wird im TV berichtet, dass drei Leichen gefunden worden sind, allerdings werden diese im Film erst später gefunden Auch sagt Dr. Loomis, dass Michael Myers 31 Jahre alt ist, natürlich wäre er 21 gewesen.
  • Halloween 2 ist der einzige Teil der Reihe, der indiziert und nach §131 StGB beschlagnahmt wurde. Auch die leicht gekürzte Videofassung von ITT wurde beschlagnahmt.

Kritik[Bearbeiten]

„Die pseudopsychologische Erklärung der Personifizierung des absoluten Bösen geht einher mit der Diffamierung psychisch Kranker und ist Vorwand für eine Serie von blutigen und schockierenden Szenen.“

Lexikon des Internationalen Films[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschlagnahmebericht vom Dezember 2010 (Abschnitt Beschlagnahme gemäß §131 StGB) auf schnittberichte.com, abgerufen am 3. Juli 2012.
  2. Halloween II – Das Grauen kehrt zurück in der Online-Filmdatenbank
  3. Informationen zur Filmreihe im Bericht zu Halloween IV (Abschnitt Vorabinformation) auf moviemaze.de, abgerufen am 3. Juli 2012.
  4. Halloween II – Das Grauen kehrt zurück im Lexikon des Internationalen Films