Michel Hidalgo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michel Hidalgo (2010)

Michel Hidalgo (* 22. März 1933 in Leffrinckoucke/Nordfrankreich) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler und -trainer.

Der Spieler[Bearbeiten]

Geboren nahe der belgischen Grenze und aufgewachsen in der Normandie, gewann Hidalgo seinen ersten Titel (Normandie-Meister der Junioren mit der US Normande aus Colombelles) im Jahr 1952. Der Stürmer wechselte unmittelbar danach zum Traditionsverein Le Havre AC und 1954 zur seinerzeit stärksten Mannschaft des Landes, Stade de Reims. Mit Reims stand er u.a. auch im allerersten Endspiel des Europapokals der Landesmeister gegen Real Madrid (1956), in dem er den Treffer zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung erzielte. Von 1957 bis 1966 spielte er für die AS Monaco, anschließend noch als Spielertrainer beim RC Menton. Zudem war Michel Hidalgo zwischen 1964 und 1969 Präsident der französischen Spielergewerkschaft UNFP.

Hidalgo hat 1962 ein Länderspiel für Frankreich (1:2 in Italien) bestritten.

Der Trainer[Bearbeiten]

Nach seiner Fußballlehrerausbildung arbeitete er im Trainerstab von AS Monaco, trainierte kurzzeitig den RC Menton und wurde Stefan Kovacs’ Trainerassistent bei der französischen Nationalmannschaft. Im März 1976 löste er Kovacs als Cheftrainer der Èquipe tricolore ab und brachte diese nach zwölfjähriger Abwesenheit 1978 erstmals wieder zu einer Weltmeisterschaftsendrunde. In der Folgezeit bildete er rund um die drei Mittelfeldspieler Michel Platini, Jean Tigana und Alain Giresse jeweils ein „magisches Viereck“, bis 1982 mit Bernard Genghini, danach mit Luis Fernández; mit diesen Formationen erreichte Michel Hidalgo bei der WM 1982 das Halbfinale und gewann bei der Europameisterschaft 1984 den Titel. 1982 wurde er zum Trainer des Jahres gewählt. Kurz nach diesem Höhepunkt seiner Laufbahn trat Hidalgo im Juni 1984 als Nationaltrainer zurück.

Im Jahr 2004 hat er noch einmal eine Nationalelf trainiert, nämlich die der Demokratischen Republik Kongo.

Der Funktionär[Bearbeiten]

Noch als Vereinstrainer in Monaco hatte er auch weitere Aufgaben im französischen Fußballverband FFF übernommen, war zunächst Spielausschussvorsitzender für die Region Südost, von 1982 bis 1986 nationaler Technischer Direktor. Es folgten fünf erfolgreiche Jahre als Manager und rechte Hand von Bernard Tapie bei Olympique Marseille (1986-1991).

Erfolge[Bearbeiten]

als Spieler[Bearbeiten]

als Trainer[Bearbeiten]

als Manager[Bearbeiten]

  • Französischer Meister: 1989, 1990, 1991 (mit Marseille)
  • Französischer Pokalsieger: 1989 (mit Marseille)

Heute ist Michel Hidalgo noch als fachkundiger Mitkommentator bei einer Fußballsendung auf Télé Monte Carlo aktiv.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean Cornu: Les grandes équipes françaises de football. Famot, Genève 1978
  • Pascal Grégoire-Boutreau/Tony Verbicaro: Stade de Reims - une histoire sans fin. Cahiers intempestifs, Saint-Étienne 2001 ISBN 2-911698-21-5
  • Michel Hidalgo (u.M.v. Patrice Burchkalter): Le temps des bleus. Mémoires. Jacob-Duvernet, Paris 2007 ISBN 978-2-84724-146-4
  • Michel Hubert/Jacques Pernet: Stade de Reims. Sa légende. Atelier Graphique, Reims 1992 ISBN 2-9506272-2-6
  • L'Équipe (Hg.): Stade de Reims. Un club à la Une. L'Équipe, Issy-les-Moulineaux 2006 ISBN 2-915535-41-8
  • Lucien Perpère/Victor Sinet/Louis Tanguy: Reims de nos amours. 1931/1981 – 50 ans de Stade de Reims. Alphabet Cube, Reims 1981
  • Jacques und Thomas Poncelet: Supporters du Stade de Reims 1935–2005. Eigenverlag, Reims 2005 ISBN 2-9525704-0-X

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michel Hidalgo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien