Miedź Legnica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Miedź Legnica
Miedź Legnica Logo.png
Basisdaten
Name Miejski Klub Sportowy Miedź Legnica Spółka Akcyjna
Sitz Legnica
Gründung 1971
Farben blau-rot-grün
Website miedzlegnica.eu
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Grzegorz Mokry
Spielstätte Stadion im. Orła Białego
Plätze 6156
Liga Ekstraklasa
2021/22   1. Platz, 1. Liga
Heim
Auswärts

Miedź Legnica (offiziell Miejski Klub Sportowy Miedź Legnica SA) ist ein polnischer Sportverein aus der polnischen Stadt Legnica, Woiwodschaft Niederschlesien. Das Gründungsdatum ist der 28. Juli 1971. Im Verein werden mehrere Sportarten angeboten, erfolgreich sind vor allem Fußball und Handball.

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teamfarben sind Blau, Rot und Grün. In der Saison 1991/92 konnte die Mannschaft von Miedź Legnica den polnischen Fußballpokal gewinnen. Allerdings schied man knapp im Europapokal der Pokalsieger in der 1. Runde gegen den AS Monaco (0:1 und 0:0) aus.

In der Saison 2017/18 gelang dem Verein erstmals der Aufstieg in die Ekstraklasa 2018/19, die höchste polnische Spielklasse. Nach nur einer Saison stieg die Mannschaft direkt wieder in die zweitklassige 1. Liga ab. Zur Saison 2022/23 gelang die Rückkehr in die polnische Eliteliga.

Ihre Heimspiele trägt die Mannschaft im Stadion im. Orła Białego aus. Es bietet 6156 Plätze.

Vereinserfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Artjom Artjunin – 59 Spiele/ 14 Tore für Estland
  • Keon Daniel – 6 Spiele/ 0 Tore für Trinidad und Tobago
  • Enkeleid Dobi – 6 Spiele/ 1 Tor für Albanien
  • Jarosław Gierejkiewicz – 1 Spiel/ 0 Tore für Polen
  • Alfred Kokot – 1 Spiel/ 1 Tor für Polen
  • Romuald Kujawa – 1 Spiel/ 0 Tore für Polen
  • Tadas Labukas – 18 Spiele/ 0 Tore für Litauen
  • Kevin Pierre Lafrance 31 Spiele/ 4 Tore für Haiti
  • Gilbert Prilasnig – 16 Spiele/ 0 Tore für Österreich
  • Marcin Robak – 9 Spiele/ 1 Tor für Polen
  • Valērijs Šabala – 39 Spiele/ 13 Tore für Lettland
  • Bartosz Ślusarski – 2 Spiele/ 0 Tore für Polen
  • Michał Stasiak – 3 Spiele/ 0 Tore für Polen
  • Igor Subbotin – 5 Spiele/ 0 Tore für Estland
  • Piotr Wozniacki – Vater des ehemaligen dänischen Fußballers Patrik Wozniacki und der dänischen Tennisspielerin Caroline Wozniacki

Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Handballverein spielt unter dem Namen Siódemka Miedź Legnica. Die Herrenmannschaft zwischen 2004 und 2013 mehrere Spielzeiten lang in der höchsten Spielklasse Polens, der PGNiG Superliga Mężczyzn, vertreten. In der Saison 2018/19 spielt sie in der PGNiG 1. liga.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]