Miyata Kōgyō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miyata Kōgyō K.K.
Rechtsform kabushiki kaisha
Sitz Chigasaki, Präfektur Kanagawa
Website http://www.gear-m.co.jp
Koga Myiata Rennrad Rahmen
"Prologue" aus FM-1 Rohr

Miyata Kōgyō K.K. (jap. 宮田工業株式会社, ~ kabushiki kaisha, engl. Miyata Industrial Co., Ltd.) ist ein japanischer Fahrradhersteller mit Sitz in Chigasaki, Präfektur Kanagawa. In Europa wurde er besonders durch die Kooperation mit der niederländischen Firma Koga bekannt, die hochwertige Räder unter der Markenbezeichnung Koga-Miyata vertrieb. Miyata selber ist Teil der Firmengruppe um den Feuerwehrfahrzeughersteller Morita.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Büchsenmacher Eisuke Miyata stellte im Jahr 1892 das erste japanische Fahrrad mit Diamantrahmen her. Die Kooperation mit Koga entstand ab 1976. Die Niederländer fertigten Kompletträder mit Rahmen des japanischen Fahrradbauers. Ab 2010 stieg Koga aus der Kooperation wieder aus. Der Markenname Koga-Miyata ist heute Teil der Accell Group.

Produkte[Bearbeiten]

Bei den Koga-Miyata Rahmen wurde zunächst Tange-Rohr verwendet, dann jedoch ab Anfang der 1980er Jahre eigene Rohre gezogen. Diese waren aus einer Chrom-Molybdän-Legierung und trugen die Bezeichnungen:

  • FM-1 - dreifach konifiziert, Spiralverstärkungen
  • FM-2 - doppelt konifiziert
  • FM-3 - nicht konifiziert, Wandstärken 0,8 Millimeter bei Sitzrohr und Oberrohr, 1,0 beim Unterrohr und beim Steuerrohr

Miyata selbst baut nach wie vor, aber in wesentlich kleinerem Umfang als zu seinen Hochzeiten Fahrräder. Die Firma baut ihre klassischen Rahmen, wie den Rahmen mit dem im Jahr 1981 die Tour de France-Etappe nach L’Alpe d’Huez gewonnen wurde, in Handarbeit nach.

Weblinks[Bearbeiten]