Mouvement républicain et citoyen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mouvement républicain et citoyen
Staatsbürgerlich-republikanische Bewegung
Logo mrc.jpg
Georges Sarre
(Georges Sarre)
Partei­vorsitzender Jean-Luc Laurent (Präsident der Partei)
Georges Sarre (Präsident des Nationalrates)
Stell­vertretender Vorsitzender Marie-Françoise Bechtel (1. Stellvertreterin),
Christian Hutin (2. Stellvertreter),
Catherine Coutard (3. Stellvertreterin)
Ehren­vorsitzender Jean-Pierre Chevènement
Gründung 25. Januar-26. Januar 2003
Gründungs­ort Paris
Haupt­sitz 3, Avenue de Corbera
75012 Paris
Aus­richtung Demokratischer Sozialismus,
Linksnationalismus,
Republikanismus,
EU-Skepsis,
Souveränismus,
Sozialdemokratie
Farbe(n) Rot, Blau
Parlamentssitze
2/577
(Nationalversammlung, 2012)
1/348
(Senat, 2014)
Mitglieder­zahl 4.000 (2012)
EP-Fraktion nicht kandidiert (2014)
Website www.mrc-france.org

Das Mouvement républicain et citoyen (deutsch Staatsbürgerlich-republikanische Bewegung) ist eine linksrepublikanische Partei in Frankreich. Ein Pendant in den Parteienlandschaften der deutschsprachigen Staaten ist nicht auszumachen. Wirtschafts- und sozialpolitisch vertritt sie linke Positionen, die sich auch als demokratisch-sozialistisch oder linkssozialdemokratisch beschreiben lassen, während sie in kultur-, europa- und außenpolitischen Fragen souveränistische und linksnationalistische Ansichten vertritt. Somit gehört sie auch zu den EU-kritischen Parteien in Frankreich.

Die Partei ist die Nachfolgepartei des Mouvement des citoyens (MDC), das sich 2002 auflöste. Das MDC war von Jean-Pierre Chevènement begründet worden, der die Sozialistische Partei 1993 wegen der Operation Desert Storm und der pro-europäischen Haltung der Sozialistischen Partei verlassen hatte. Der Verlust aller Sitze der MDC bei den Parlamentswahlen 2002 veranlasste Chevénement 2003, den Mouvement républicain et citoyen zu gründen. Er selbst unterlag in seiner Hochburg Territoire de Belfort.

Die Gründung der MRC bedeutete eine Neugliederung der Linken. Der Pôle republicain sollte alle „Republikaner von links bis rechts“ umfassen. Chevènement und die MRC unterstützten bei den Präsidentschaftswahlen 2007 die Kandidatin der sozialistischen Partei, Ségolène Royal, um einen erneuten Schock wie 2002 zu verhindern, als es nicht zuletzt aufgrund einer Fragmentierung des Mitte-links-Lagers zu einer Stichwahl zwischen dem konservativ-liberalen Jacques Chirac und dem rechtsextremen Jean-Marie Le Pen kam. Der MRC schickte bei den Parlamentswahlen 2007 seine Kandidaten ins Rennen, so auch Chevènement im Territoire de Belfort, wo er seinen Sitz 2002 an die konservative UMP verloren hatte. Er selbst schaffte es nicht, seinen Sitz zurückzugewinnen, aber ein ehemaliger linker Gaullist - Christian Hutin - gewann die Wahl im Département Nord.

Die Partei stellt derzeit (2012) drei Mitglieder in der Nationalversammlung, die der Fraktion der Sozialisten angehören, und einen Senator, der mit den Kommunisten im Senat sitzt. Zudem sind 15 Regionalräte und 6 Generalräte von der MRC.

Weblinks[Bearbeiten]