Naxos (Regionalbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regionalbezirk Naxos
Περιφερειακή Ενότητα Νάξου
(Νάξος)
Datei:PE Naxou in Greece.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Südliche Ägäis
Fläche: 627,294 km²
Einwohner: 20.877 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 33,3 Ew./km²
NUTS-3-Code-Nr.:
Gliederung: 2 Gemeinden

Der Regionalbezirk Naxos (griechisch Περιφερειακή Ενότητα Νάξου Periferiakí Enótita Náxou) ist einer von 13 Regionalbezirken der griechischen Region Südliche Ägäis. Er wurde anlässlich der Verwaltungsreform 2010 aus vier Inselgemeinden der ehemaligen Präfektur Kykladen gebildet und entspricht dem Gebiet der Provinz Naxos, die bis 1997 als Untergliederung der Präfektur Kykladen bestand. Proportional zu seinen 20.877 Einwohnern entsendet das Gebiet drei Abgeordnete in den 51-köpfigen Regionalrat, hat aber keine weitere politische Bedeutung als Gebietskörperschaft. Er gliedert sich heute in die beiden Gemeinden Amorgos und Naxos und Kleine Kykladen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)