Chalkidiki (Regionalbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Regionalbezirk Chalkidiki
Περιφερειακή Ενότητα Χαλκιδικής
(Χαλκιδική)
Datei:PE Chalkidikis in Greece.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Zentralmakedonien
Fläche: 2.918 km²
Einwohner: 105.908 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 36,3 Ew./km²
NUTS-3-Code-Nr.: EL527
Gliederung: 5 Gemeinden
Website: www.halkidiki.gov.gr

Chalkidiki (griechisch Χαλκιδική, andere Schreibweisen: Chalcidice, Halkidikí, Khalkidikḗ, Khalkidhikí) ist einer der sieben Regionalbezirke der griechischen Region Zentralmakedonien. Bis zu der Verwaltungsreform von 2010 bildete die Region eine – seit 1997 selbstverwaltete – Präfektur, deren Kompetenzen der Präfektur an die Region Zentralmakedonien und die durch Zusammenlegung stark reduzierten Gemeinden übertragen wurden. Der Regionalbezirk entsendet vier Abgeordnete in den zentralmakedonischen Regionalrat, hat darüber hinaus aber keine politische Bedeutung mehr. Hauptstadt der Chalkidiki ist Polygyros.

Ihr Gebiet umfasst die gleichnamige Halbinsel in der nordwestlichen Ägäis, die einer Hand mit drei ‚Fingern‘ ähnelt. Die drei ‚Finger‘ sind Kassandra (ältere Bezeichnungen Pallene, Phlegra), Sithonia und Agion Oros (alternative Bezeichnung Athos; ältere Bezeichnung Akte). Die Klöster von Athos liegen außerhalb der Präfektur und sind ein autonomer Bestandteil (Suzerän) des griechischen Staates.

Der Regionalbezirk Chalkidiki gliedert sich in die Gemeinden Aristotelis, Kassandra, Nea Propondida, Polygyros und Sithonia.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)