Trikala (Regionalbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Regionalbezirk Trikala
Περιφερειακή Ενότητα Τρικάλων
(Τρίκαλα)
Datei:PE Trikalon in Greece.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Thessalien
Fläche: 3.384 km²
Einwohner: 131.085 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 38,7 Ew./km²
NUTS-3-Code-Nr.:
Gliederung: 4 Gemeinden
Website: www.anentsa.gr

Der Regionalbezirk Trikala (griechisch Periferiaki Enotita Trikalon, aromunisch Trikolj) ist einer der fünf Regionalbezirke der griechischen Region Thessalien mit Sitz in der Stadt Trikala. Bis zur griechischen Verwaltungsreform 2010 hatte das Gebiet den Status einer Präfektur, die ihre Kompetenzen an die Region und die neu gefassten Gemeinden verlor. Seither entsendet der Regionalbezirk Trikala neun Abgeordnete in den thessalischen Regionalrat, hat darüber hinaus jedoch keine politische Bedeutung als Gebietskörperschaft. Trikala umfasst die Gemeinden Farkadona, Kalambaka, Pyli und Trikala.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Trikala gehören die Meteora-Klöster in der Nähe von Kalambaka, die als Weltkulturerbe eingestuft sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)