Nibelungen-Triathlon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xanten – Südsee – Freizeitzentrum

Der Nibelungen-Triathlon ist ein seit 1985 bestehender und seit 1987 jährlich durch den TuS Xanten ausgerichteter Triathlon im und um das Freizeitzentrum in Xanten.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1987 übernahm die im Jahr zuvor von dem Xantener Lehrer Gerd Reinders, Vater der späteren mehrfachen Deutschen Meisterin Ina Reinders, gegründeten Triathlon-Abteilung des TuS Xanten vom Stadtsportbund die Organisation des Nibelungen Triathlons.
Die Teilnehmerzahl wuchs rasch von ursprünglich 520 Triathleten in 1987 – bereits zwei Jahre später wurde erstmals eine vierstellige Teilnehmerzahl in Xanten gezählt.[1] Rasch wurde die Veranstaltung mit rund 130 Helfern und 1500 Teilnehmern zu einer der größeren Triathlon-Veranstaltungen Deutschlands. So wurden im Rahmen des Nibelungen-Triathlons zahlreiche Meisterschaften ausgetragen, wie beispielsweise die Deutschen Jugend-Meisterschaften 1995 und 2001 sowie der Junioren-Europacup 2001, die Deutsche Meisterschaft der Eliteklasse 1997 und die NRW-Meisterschaften 2002. Bis 2003 lag der Zieleinlauf im Archäologischen Park, dann wurde er vor das Strandbad verlegt.[2] Der Nibelungen-Triathlon ist zudem seit 2000 regelmäßig einer von je fünf Wettkämpfen der Regionalliga der Männer und der NRW-Liga und Regionalliga der Frauen im Ligabetrieb des Nordrhein-Westfälischen Triathlon-Verbandes. 1996 war der Nibelungen-Triathlon der erste Triathlon des irischen Sängers Joey Kelly, der im Jahr darauf als erster Mensch an acht Ironman-Wettkämpfen innerhalb von zwölf Monaten teilnahm.[2] Nach dem fünfundzwanzigjährigen Jubiläum der Veranstaltung 2011 übergab Gerd Reinders die Organisation an ein vierköpfiges Team des TuS Xanten, zu dem auch der Bruder von Ina Reinders, Yves Reinders zählt.[1]

Der Nibelungen-Triathlon wird in drei Klassen, der Olympischen Distanz, der sogenannten Draxi-Distanz und dem Staffel-Wettbewerb ausgetragen. Für die erstgenannten Distanzen ist dabei startberechtigt, wer im Kalenderjahr des aktuellen Wettbewerbs das 20. Lebensjahr vollendet hat.

2013 entfiel die Teildisziplin Schwimmen wegen einer Blaualgen-Belastung des Sees und das Rennen wurde stattdessen als Duathlon ausgetragen.[3] 2014 wurde hier die 30. Austragung gefeiert und die Rennen fanden hier zuletzt am 3. September 2017 statt.[4]

Wettkampfdistanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Distanz (Kurzdistanz)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1,5 km Schwimmen über eine Wendepunktstrecke in der Xantener Nord- und Südsee
  • 42 km Radfahren in 5 Runden über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum; Helmpflicht und Windschattenfahrverbot
  • 10 km Laufen in 2 Runden über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum
Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
03. Sep. 2017 DeutschlandDeutschland Johann Ackermann DeutschlandDeutschland Timo Schaffeld DeutschlandDeutschland Stefan Werner
04. Sep. 2016 DeutschlandDeutschland Daniel Heddendorp DeutschlandDeutschland Timo Schaffeld DeutschlandDeutschland Sven Wies
06. Sep. 2015 DeutschlandDeutschland Sven Wies DeutschlandDeutschland Uwe Röpstorf DeutschlandDeutschland Timo Schaffeld
07. Sep. 2014 DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan -3- DeutschlandDeutschland Daniel Heddendorp BelgienBelgien Olivier Esser
08. Sep. 2013* DeutschlandDeutschland Martin Volmering DeutschlandDeutschland Roman Dülks DeutschlandDeutschland Guido Berg
09. Sep. 2012 DeutschlandDeutschland Olivier Kalmes DeutschlandDeutschland Andreas List DeutschlandDeutschland Tobias Barth
11. Sep. 2011 DeutschlandDeutschland Rene Dörmbach DeutschlandDeutschland Andre Pabich DeutschlandDeutschland Jan Seewald
05. Sep. 2010 DeutschlandDeutschland Yannic Stollenwerk DeutschlandDeutschland David Jeckel DeutschlandDeutschland Uwe Kramp
06. Sep. 2009 DeutschlandDeutschland Stefan Werner -4- DeutschlandDeutschland Steffen Schlumbohn DeutschlandDeutschland David Nyeste
07. Sep. 2008 DeutschlandDeutschland Stefan Werner -3- DeutschlandDeutschland Niclas Bock DeutschlandDeutschland Mark Rossmanek
09. Sep. 2007 DeutschlandDeutschland Stefan Werner -2- DeutschlandDeutschland Patrick Loeb DeutschlandDeutschland Christian Thomas
10. Sep. 2006 DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan -2- DeutschlandDeutschland Stefan Werner DeutschlandDeutschland Patrick Lange
04. Sep. 2005 DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan -1- DeutschlandDeutschland Stefan Werner DeutschlandDeutschland Sven Imhoff
05. Sep. 2004 DeutschlandDeutschland Stefan Werner -1- DeutschlandDeutschland Yves Reinders DeutschlandDeutschland Dirk Schmale
07. Sep. 2003 DeutschlandDeutschland Christian Billau DeutschlandDeutschland Thomas Seelen DeutschlandDeutschland Udo Voss
01. Sep. 2002 DeutschlandDeutschland Lars Gäbler DeutschlandDeutschland Christian Billau DeutschlandDeutschland Gerrit Schütte
11. Sep. 2001 DeutschlandDeutschland Sebastian Dehmer DeutschlandDeutschland Steffen Justus UkraineUkraine Danilo Sapunov
03. Sep. 2000 DeutschlandDeutschland Ingmar Lundström DeutschlandDeutschland Andreas Rester DeutschlandDeutschland Martin Schaaf
05. Sep. 1999
06. Sep. 1998
06. Sep. 1997 DeutschlandDeutschland Roland Knoll DeutschlandDeutschland Ralf Eggert DeutschlandDeutschland Markus Forster
12. Sep. 1996
03. Sep. 1995
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 DeutschlandDeutschland Gitti Thimm DeutschlandDeutschland Jana Hohl DeutschlandDeutschland Silke Neumann
2016 DeutschlandDeutschland Daphne Schuhmachers DeutschlandDeutschland Angela Tempesta DeutschlandDeutschland Simone Terheggen
2015 DeutschlandDeutschland Steffie Alscher DeutschlandDeutschland Chantal Gobrecht DeutschlandDeutschland Meike Woger
2014 DeutschlandDeutschland Melanie Kroniger DeutschlandDeutschland Sabine Dettmar DeutschlandDeutschland Annika Jörke
2013* DeutschlandDeutschland Annika Spronk DeutschlandDeutschland Sabine Dettmar DeutschlandDeutschland Amrei Maier
2012 DeutschlandDeutschland Kristina Ziemons DeutschlandDeutschland Linda Schücker DeutschlandDeutschland Astrid Ganzow
2011 DeutschlandDeutschland Franziska Scheffler DeutschlandDeutschland Mareen Hufe DeutschlandDeutschland Vera Hansch
2010 DeutschlandDeutschland Vera Hansch DeutschlandDeutschland Dorotheé Steinborn DeutschlandDeutschland Franziska Scheffler
2009 DeutschlandDeutschland Ina Reinders -5- DeutschlandDeutschland Melanie Schwalbe DeutschlandDeutschland Katjana Quest-Altrogge
2008 DeutschlandDeutschland Silke Hamacher DeutschlandDeutschland Nicole Kons DeutschlandDeutschland Petra Krallmann-Brüll
2007 DeutschlandDeutschland Petra Krallmann-Brüll DeutschlandDeutschland Anne-Karen Gottwald DeutschlandDeutschland Silke Hamacher
2006 NiederlandeNiederlande Sione Jongstra -2- NiederlandeNiederlande Rahel Bellinga DeutschlandDeutschland Rita Keitmann
2005 DeutschlandDeutschland Ina Reinders -4- DeutschlandDeutschland Melanie Schwalbe DeutschlandDeutschland Maren Wolter
2004 DeutschlandDeutschland Ina Reinders -3- DeutschlandDeutschland Wenke Kujala DeutschlandDeutschland Silke Hamacher
2003 NiederlandeNiederlande Sione Jongstra -1- DeutschlandDeutschland Ina Reinders DeutschlandDeutschland Isa Roth
2002 DeutschlandDeutschland Ina Reinders -2- DeutschlandDeutschland Antje Christ DeutschlandDeutschland Marion Winter
2001 DeutschlandDeutschland Janine Härtel ItalienItalien Giunia Chenevier DeutschlandDeutschland Ricarda Lisk
2000 DeutschlandDeutschland Ina Reinders -1- DeutschlandDeutschland Manuela Dierkes DeutschlandDeutschland Daniela Preukschat
1999 DeutschlandDeutschland Manuela Dierkes
1998
1997 DeutschlandDeutschland Ines Estedt DeutschlandDeutschland Joelle Franzmann DeutschlandDeutschland Anja Dittmer
1996
1995
  DTU-Deutsche Triathlon-Meisterschaft Kurzdistanz     ETU-Junioren Europacup Kurzdistanz  
* 2013 musste das Rennen wegen der Wasserqualität als Duathlon ausgetragen werden.

Draxi-Distanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 500 m Schwimmen über eine Zielpunktstrecke in der Xantener Nord- und Südsee
  • 17 km Radfahren in 2 Runden über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum; Helmpflicht und Windschattenfahrverbot
  • 5 km Laufen über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum

Nachwuchs-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Junioren und Jugend A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 750 m Schwimmen über eine Zielpunktstrecke in der Xantener Nord- und Südsee
  • 20 km Radfahren in 2 Runden über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum; Helmpflicht; Windschattenfahrverbot aufgehoben
  • 5 km Laufen über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum

Jugend B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 500 m Schwimmen über eine Zielpunktstrecke in der Xantener Nord- und Südsee
  • 10 km Radfahren über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum; Helmpflicht; Windschattenfahrverbot aufgehoben
  • 2,5 km Laufen über eine Wendepunktstrecke rund um das Freizeitzentrum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Rene Putjus: Vater des Xantener Triathlons. In: Rheinische Post. 19. Oktober 2011.
  2. a b Rene Putjus: Xantens Dreikampf. In: Rheinische Post. 1. September 2009.
  3. Josef Pogorzalek: Ultraschall verhindert Blaualgen-Vermehrung. In: Rheinische Post. 15. Juli 2014.
  4. Rene Putjus: Ein perfekter 30. Nibelungen-Triathlon. In: "Rheinische Post. 8. September 2014.