Nordstadt (Karlsruhe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Stadt Karlsruhe
Wappen des Stadtteils Nordstadt
Nordstadt

Stadtteil der Stadt Karlsruhe
Lage von Nordstadt in Karlsruhe
Basisdaten
Geograph. Lage   49° 2′ N, 8° 23′ OKoordinaten: 49° 2′ N, 8° 23′ O
Fläche   2,6731 km²
Einwohner   9.693 (Stand 30. Juni 2014)
Bevölkerungsdichte   3.626 Einwohner je km²
Vorwahl   0721
Verkehrsanbindung
Straßenbahn   3
Buslinien   70 71 73


Die Nordstadt ist der jüngste Stadtteil von Karlsruhe. Er wurde erst 1996 gebildet, zum größten Teil aus Liegenschaften der abgezogenen 7. US-Armee.

Die Nordstadt ist schmal und langgestreckt, im Osten stößt sie an den Hardtwald.

Im Norden befinden sich die Gebäude der Smiley Barracks, ursprünglich Forstner-Kaserne von 1937, jetzt von einer Mieterinitiative und einigen öffentlichen Einrichtungen genutzt. Daneben entstanden neue Reihenhäuser, bis zur Grenze von Neureut.

Die Mitte bilden die Wohnblocks des ab 1951 gebauten Paul Revere Village, umgeben von Waldstreifen mit Spielplätzen. Sie wurden modernisiert und durch Aufstockung und einige neue Häuser ergänzt. In diesem Bereich befinden sich auch Schulen wie die Marylandschule, eine Grundschule mit Ganztages- und Montessori-Zug und das private Heisenberg-Gymnasium.

Im Süden wurde die Hardtwaldsiedlung aus den 1920er Jahren, die vorher zur Weststadt gehört hatte, dazugefügt. Hier befindet sich auch die 1971 gebaute neue Synagoge Karlsruhe.

Am Westrand, entlang dem aufgegebenen Flugplatz, der jetzt Naturschutzgebiet ist, befinden sich Gewerbeflächen und die Duale Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nordstadt hat den Charakter eines Wohngebietes, es sind mehrere Zufahrten von Durchgangsstraßen vorhanden.

Seit 2006 ist sie durch eine Straßenbahnlinie erschlossen, die entlang der Erzbergerstraße auf der lange stillgelegten Trasse der Hardtbahn gebaut wurde. Die Nordstadtbahn erhielt 2007 den von der Architektenkammer Baden-Württemberg alle vier Jahre vergebenen Preis für beispielhaftes Barrierefreies Bauen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]