Olexandrija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Olexandrija (Begriffsklärung) aufgeführt.
Olexandrija
Олександрія
Wappen von Olexandrija
Olexandrija (Ukraine)
Olexandrija
Olexandrija
Basisdaten
Oblast: Oblast Kirowohrad
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höhe: 107 m
Fläche: 55,0 km²
Einwohner: 82.410 (2015)
Bevölkerungsdichte: 1.498 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 28000
Vorwahl: +380 5235
Geographische Lage: 48° 40′ N, 33° 7′ OKoordinaten: 48° 40′ 11″ N, 33° 7′ 14″ O
KOATUU: 3510300000
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 2 SsT, 4 Dörfer
Bürgermeister: Olexi Skitschko
Adresse: пр. Леніна 59
28000 м. Олександрія
Website: http://alexandria.kr.ua/main/
Statistische Informationen
Olexandrija (Oblast Kirowohrad)
Olexandrija
Olexandrija
i1


Olexandrija (ukrainisch Олександрія; russisch Александрия/Alexandrija) ist eine Stadt in der Oblast Kirowohrad in der zentralen Ukraine und Verwaltungssitz des Rajon Olexandrija mit 82.000 (2015[1]) Einwohnern.

Basilius-Kathedrale

Geographie und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olexandrija ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in der Oblast Kirowohrad in der historischen Region des „Wilden Feldes“ am Ufer des Inhulez, einem Nebenfluss des Dnepr, und der Beresiwka, die hier in den Inhulez mündet.

Die Stadt liegt an der Fernstraße M 04 einer Teilstrecke der E 50 sowie an der Fernstraße M 22, die nach Poltawa führt. Außerdem hat die Stadt einen Bahnhof an der Bahnstrecke von Kiew nach Dnipro. Die Entfernung nach Kropywnyzkyj, der Hauptstadt der Oblast, beträgt 75 km, nach Schowti Wody 61 km, Switlowodsk liegt in 64 km Entfernung und nach Kiew sind es 323 km.

Stadtgemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Stadt gehören auch die Siedlungen städtischen Typs Olexandrijske und Pantajiwka sowie die Dörfer Holowkiwske (Головківське), Swenyhorodka (Звенигородка), Marto-Iwaniwka (Марто-Іванівка) und Olexandro-Stepaniwka (Олександро-Степанівка).

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima ist gemäßigt kontinental. Die Sommer sind lang und heiß, die Winter kurz. Die Niederschläge sind ungleich über das Jahr verteilt. Im Sommer fallen 336 mm, im Winter nur 177 mm Niederschlag.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde 1746 als Siedlung Ussiwka durch Kosaken gegründet. Im Jahre 1755 begannen Serben sich in Ussiwka niederzulassen und seit 1784 trägt der Ort den Namen Olexandrija. Von 1805 bis 1920 war die Stadt Verwaltungszentrum der Ujesd Alexandrija im Gouvernement Cherson.

Die Entwicklung von Handwerk und Handel und die Entstehung der Eisenbahn im Jahr 1869 hat dazu beigetragen, dass Alexandria zu einer kleinen Stadt heranwuchs [2].

1919 war Olexandrija das Zentrum des Aufstandes gegen die sowjetische Herrschaft in der Ukraine unter Ataman Nikifor Grigorjew.

Die Stadt war vom 6. August 1941 bis zum 6. Dezember 1943 durch Truppen der deutschen Wehrmacht besetzt und trug den Namen Alexandria. Während dieser Zeit war die Stadt Hauptort des Kreisgebietes Alexandria-Ingulez innerhalb des Reichskommissariat Ukraine.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen: 1897: [3] 1919: [4] 1959: [5] 1970: [6] 1979-2015: [1]


Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimstadion des PFK Olexandrija

Im Fußball wird die Stadt durch den Verein PFK Olexandrija vertreten, der, nachdem er in der Saison 2011/2012 in der höchsten Spielklasse im ukrainischen Fußball, der Ukrainischen Premjer-Liha spielte, in der Saison 2012/2013 wieder in der zweithöchsten Liga, der Perscha Liha spielt. 2015 gelang der erneute Aufstieg in die höchste ukrainische Liga.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olexandrija – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bevölkerungszahlen auf pop-stat.mashke.org
  2. Stadtgeschichte (ukrainisch)
  3. Volkszählung des Russischen Reiches im Jahre 1897
  4. Universeller russischer Kalender für 1919
  5. Volkszählung der UdSSR 1959 auf webgeo.ru (russisch)
  6. Volkszählung der UdSSR 1970 auf webgeo.ru (russisch)